Press "Enter" to skip to content

Zuckerberg Busy Fighting Coronavirus: Backs Disease Tracker, Priscilla Chans Initiative zur Vervierfachung der Bay Area-Tests

Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan werden nun eine enorme Steigerung beim Testen des Coronavirus oder COVID-19 in der San Francisco Bay Area finanzieren.

Lesen Sie auch: Senden Sie Ihre Bewerbungen jetzt! Die Penn State University und andere Organisationen finanzieren Ihre Coronavirus-Forschung

Der Facebook-CEO hat auf seiner persönlichen Facebook-Seite angekündigt, dass er und seine Frau Priscilla jetzt die Finanzierung organisieren, die sie durch die Chan Zuckerberg-Initiative und den Chan Zuckerberg Biohub planen. Diese Philanthropien werden zwei neue medizinische Diagnosegeräte oder das MDM finanzieren.

Zuckerberg sagte in seinem Beitrag: „Als Teil unserer Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus arbeitet unser Team der Chan Zuckerberg-Initiative mit UCSF und Stanford zusammen, um die Test- und Diagnosekapazität der Bay Area zu vervierfachen. Wir finanzieren die Anschaffung von hochmodernen, von der FDA zugelassenen COVID-19-Diagnosegeräten, die die Fähigkeit der Bay Area, neue Fälle zu testen und zu diagnostizieren, erheblich verbessern werden. Wir überbrücken auch Verbindungen zwischen klinischen Labors in Stanford und UCSF, um die Testlast in der gesamten Region zu verteilen. “

Dieser Schritt ähnelt der Ankündigung von Microsoft-Mitbegründer Bill Gate, seine eigenen persönlichen Mittel zu verwenden, um die strengen Beschränkungen für die Coronavirus-Tests der Bundesregierung zu unterstützen. Während Zuckerberg die Bay Area unterstützt, finanziert die Bill and Melinda Gates Foundation, die mit der University of Washington zusammenarbeitet, Testkits für Coronavirus für die Bewohner von Seattle, die den ersten COVID-19-Fall in den USA darstellten Zustände.

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, und Priscilla Chan haben 2016 3 Milliarden US-Dollar für die Bekämpfung von Infektionskrankheiten zugesagt. Dabei haben sie den Biochemiker Joe DeRisi ausgewählt, um die erste Investition des Paares zu leiten, nämlich das 600 Millionen US-Dollar teure Chan Zuckerberg Biohub-Forschungszentrum.

Mit ihrer Hilfe wurde eine Cloud-basierte Open-Source-Bioinformatik-Pipeline für die metagenomische Sequenzierung namens IDSeq entwickelt, um Krankheiten aufzuspüren, die für den Ausbruch des Coronavirus verwendet werden kann.

Dies ist ein Computercode, der erstellt wurde und das jedes genetische Material durchläuft, das aus einer bereitgestellten Probe extrahiert wird. Zum Ausführen des IDSeq benötigen Sie nur einen Sequenzer, den Benutzer bedienen können, und eine Internetverbindung.

Dies hat bewiesen, dass es die Ausbreitung bekannter Krankheitserreger nachweist, und dient tatsächlich als Heads-up für neue, die noch nicht aufgetaucht sind. Als ein Team eine Probe durchlief, zeigten die Ergebnisse, dass die meisten Messwerte nur wenige Wochen vor dem Ausbruch vollständig mit dem Virus in Wuhan übereinstimmten und dass Wissenschaftler feststellen können, dass dieses Coronavirus mit SARS verwandt ist, aber noch nicht charakterisiert wurde.

Mit dem Ziel, die Forschung auf mehr Wissenschaftler auszudehnen, insbesondere auf diejenigen, die nicht über ausreichende Ressourcen verfügen und Einschränkungen in Bezug auf die Forschung haben, hat Biohub eine Partnerschaft mit der Bill and Melinda Gates Foundation geschlossen. Die Zuschüsse dieser Stiftung haben 10 Forscherteams aus verschiedenen Ländern zusammengebracht, um mehr zu erfahren und zu verstehen, wie IDSeq mit Ressourcen aus dem Biohub verwendet wird.

Diese metagenomische Sequenzierung kann einen großen Unterschied machen, wenn es um Krankheiten wie das Coronavirus geht. Das IDSeq kann Wissenschaftlern auf der ganzen Welt enorm helfen, jede Art von Pandemie zu erkennen, die in Zukunft auftreten kann.

Lesen Sie auch: Coronavirus betrifft nicht nur Menschen; Labortiere sind auch der Gefahr ausgesetzt