Press "Enter" to skip to content

Wissenschaftler finden eine Galaxie mit drei supermassiven schwarzen Löchern

Die Wissenschaftler sind verblüfft und erstaunt über einen der seltensten Funde im Universum: eine kosmische Anomalie, die die erste ihrer Art ist, mit nicht einem, sondern drei supermassiven schwarzen Löchern im Zentrum einer einzigen Galaxie.

Schwarze Löcher in der Mitte

Fast jede beobachtbare Galaxie in unserem Universum hat ein supermassives schwarzes Loch im Zentrum, und es hat oft tausende bis Millionen Mal mehr Masse als unsere Sonne, sowie eine enorme und erschreckende Gravitationskraft, die Staub, Gas und sogar Licht einsaugt und einen leeren Raum zwischen jeder Galaxie hinterlässt.

Obwohl sie nicht so häufig vorkommen, haben Wissenschaftler Galaxien gefunden, die zwei Schwarze Löcher gemeinsam haben, meist wenn es sich um Fusionsgalaxien oder Galaxien handelt, die früher getrennte Einheiten waren, aber miteinander kollidiert und verschmolzen sind.

Diese Entdeckung ist jedoch die seltenste, die erste bekannte Galaxie, die drei supermassive Schwarze Löcher in ihrem Zentrum hat.

Eine kosmische Anomalie

Die Galaxie, bekannt als NGC 6240, ist mit etwa 300 Millionen Lichtjahren Entfernung relativ nah an unserer eigenen Galaxie, was den Wissenschaftlern hilft, sie weiter zu erforschen und zu studieren.

1983 haben Wissenschaftler entdeckte es hat zwei supermassive schwarze Löcher.

Die meisten Galaxien – wie unsere eigene – haben eine kreisförmige oder spiralförmige Form, aber die NGC 6240 hat eine seltsame Form, so dass die Astronomen glauben, dass es sich um eine Fusionsgalaxie handelt und dass es sich zunächst um getrennte Galaxien handelt, die miteinander verschmelzen.

Wie üblich dachten die Wissenschaftler, dass die Galaxie zwei schwarze Löcher in ihrem Herzen haben würde – aber sie waren etwas schockiert, als sie ein drittes entdeckten, und jedes wiegt etwa 90 Millionen Sonnen.

Mehr als beim dritten Schwarzen Loch stellten die Wissenschaftler mit Erstaunen fest, dass sie sich relativ nahe beieinander befanden, in der gleichen Region mit einem Durchmesser von etwa 3.000 Lichtjahren, wie von Astronomy.com festgestellt wurde.

Um es zu relativieren, ist das nur ein Prozent der Gesamtgröße der Galaxie.

Die erste ihrer Art

Laut Dr. Peter Weilbacher vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam wurden bisher noch nie drei supermassive Schwarze Löcher in einer beengten Region gefunden.

Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass die Wissenschaftler in der Lage waren, zu entdecken, bevor drei separate Galaxien mit ihren jeweiligen Schwarzen Löchern kollidierten, aber dies war die erste Einheit, die drei supermassive Schwarze Löcher hatte – und das alles auf einem wirklich kleinen Raum, nahe beieinander.

EBENFALLS GELESEN: Eine Studie der NASA hat ergeben, dass lange Raumflüge für Astronauten tödlich sein können

Weilbacher fuhr fort und sagte, die Entdeckung zeige, dass, wenn es gleichzeitige Galaxienverschmelzungsprozesse gegeben hätte, sich die größten Galaxien mit ihren zentralen supermassiven Schwarzen Löchern viel schneller entwickelt hätten.

Noch immer verschmelzen sie miteinander

Tatsächlich glauben die Wissenschaftler immer noch, dass NGC 6240 noch dabei ist, sich zu verschmelzen, wie bei einer Reihe anderer verschmelzender Galaxien, die bereits entdeckt wurden.

Die Wissenschaftler glaubten auch, dass die supermassiven Schwarzen Löcher nach einigen Millionen Jahren miteinander verschmelzen und eine starke Gravitationswelle bilden oder vielleicht sogar Wellen in der Zeit verursachen würden, wie CNN berichtet.

Die aufregende, aber eher seltsame Entdeckung wurde mit dem Multi-Unit Spectroscopic Explorer (MUSE) auf dem Very Large Telescope (VLT) der European Southern, das sich in Chile befindet, gemacht und in der Zeitschrift Astronomy and Astrophysics veröffentlicht.