Press "Enter" to skip to content

Wissenschaftler erfinden ein nanoskaliges Gerät, das das menschliche Gehirn nachahmen kann!

Das wachsende Interesse an künstlicher Intelligenz oder besser bekannt als KI ist im Laufe der Jahre noch größer geworden, da Computer noch leistungsfähiger geworden sind. Wissenschaftler konnten KI-Technologie entwickeln, die die Funktion des menschlichen Gehirns selbst nachahmt!

In der Nature Nanotechnology vom 23. März wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem die Erfindung eines nanoskaligen Geräts angekündigt wurde. Es basiert auf einer einzigartigen Materialplattform, mit der später ein optimales digitales In-Memory-Computing erzielt werden kann und das gleichzeitig sehr energieeffizient ist. Der Bericht wurde von Forschern der NUS Nanoscience sowie der Nanotechnology Initiative oder besser bekannt als NUSNNI vorgelegt.

Lesen Sie auch: Wissenschaftler haben Supraleiter in einem der größten Meteoriten der Erde in Australien gefunden

Es wurde festgestellt, dass diese Erfindung sowohl hoch reproduzierbar als auch langlebig ist, was sich sehr von den herkömmlichen organischen elektronischen Geräten unterscheidet, an die Menschen gewöhnt sind.

Über ein Jahrzehnt hat A.I. Die Technologie und ihre Lernfähigkeit haben bei der Revolutionierung vieler Branchen erheblich an Bedeutung gewonnen. Die Welt sammelt Daten, während der Computer sie sortieren kann, aber leider stehen wir möglicherweise vor einer Zukunft, in der es nicht mehr möglich ist, genug Energie zu erzeugen, um unseren Rechenbedarf zu decken.

Laut einem führenden Principal Investigator, der an diesem Projekt beteiligt ist und von der National University oder Singapur oder der NUS stammt, Professor Thirumalai Venky Venkatesan, gibt es ziemlich viele A.I. Vorhersagen für den Beginn einer industriellen Revolution und dass die derzeitige Nachhaltigkeit des A.I. Algorithmen auf massiven Datenbanken reichen nicht aus.

Venkatesan gab eine Erklärung ab: „Es ist klar, dass wir unsere Berechnungsansätze auf allen Ebenen überdenken müssen: Materialien, Geräte und Architektur.“ Später erklärte er: „Grundsätzlich sind die Geräte, die wir demonstrieren, millionenfach energieeffizienter als heute.“

Lesen Sie auch: BlueDot: Bekämpfung der tödlichen Coronavirus-Ausbrüche mit A.I.

Die Erfindung ist eine Idee der indischen Vereinigung für Wissenschaftskultivierung in Kalkutta, Indiens Professor Sreebrata Goswami, und laut Professor: „Wir haben in den letzten 40 Jahren an dieser Familie von Molekülen redoxaktiver Liganden gearbeitet. Basierend auf dem Erfolg mit einem unserer molekularen Systeme bei der Herstellung eines Speichers, über den in der Zeitschrift berichtet wurde Naturmaterialien 2017 haben wir beschlossen, unser Molekül mit einem neuen Zangenliganden neu zu gestalten. “ Der Professor erklärte, dass diese Strategie es ihnen ermöglichen würde, das Molekül zu konstruieren, das ähnlich wie ein Elektronenschwamm funktionieren kann.

Laut Dr. Sreetosh „kratzen wir nur an der Oberfläche dessen, was mit dieser Materialklasse möglich ist.“

Kürzlich wurde entdeckt, dass das Gerät in der Lage ist, zur Selbstschwingung zu fahren oder sogar rein instabile, chaotische Edelsteine ​​aufzuweisen. Diese Entdeckungen kommen der Fähigkeit nahe, die Funktionsweise des Gehirns zu replizieren.