Press "Enter" to skip to content

Washington Hospitals greifen auf DIY-Schutzausrüstung mit Büromaterial bei Mangel zurück

Abgesehen davon, dass Panikkäufe angesichts des Ausbruchs des Coronavirus ein großes Problem darstellen, herrscht in Krankenhäusern auch ein Mangel an medizinischer Versorgung.

Lesen Sie auch: Elon Musk stimmt zu! Experten wecken Hoffnung und sagen, dass Malariamedikament möglicherweise das Coronavirus heilen kann

Es war so schlimm, dass Krankenhausangestellte in Washington die Herstellung von DIY-Schutzausrüstung aus Büromaterial als Reaktion auf den Mangel an Ausrüstung zur Bekämpfung des Coronavirus oder COVID-19 ablehnten.

Eines der wichtigsten Zahnräder, das diese Arbeiter benötigen, sind klare Vinylfolien. Laut Bloomberg, einer Erklärung von Becca Bartles, der Exekutivdirektorin für Infektionsprävention bei Providence St. Joseph Health, sind sie so kurz davor, Gesichtsschutz zu verlieren und zu verlieren, und dass sie wahrscheinlich nur noch wenige Tage davon entfernt sind, alles zu verlieren.

Da keine Optionen mehr verfügbar sind, haben die Experten für Infektionskontrolle und Qualität in Providence beschlossen, ein Modell von Gesichtsschutzschildern aus Schaumstoff, elastischem Klebeband, Industrieband und Vinyl in Marinequalität zu entwerfen, das sie bei Home Depot und in Kunsthandwerksgeschäften gekauft haben.

Ungefähr 20 Verwaltungsmitarbeiter haben sich freiwillig gemeldet, um in derselben Nacht in Seattle 500 selbstgemachte Gesichtsschutzschilde zusammenzustellen. Eine andere Art von Prototyp- und DIY-Gesichtsmasken wurde unter Verwendung von chirurgischen Verpackungsmaterialien hergestellt, und diese werden derzeit alle getestet.

Während Krankenhäuser versuchen, Tausende von Coronavirus-Patienten zu behandeln, hat der in Washington ansässige medizinische Anbieter einen Mangel und Mangel an persönlichen Schutzausrüstungen oder PSA festgestellt und ist im ganzen Land aufgetreten.

Es ist bekannt, dass der US-Bundesstaat Washington in den USA mit den meisten Coronavirus-Infektionen, die bei 900 diagnostizierten Infektionen in die Höhe geschossen sind, den zweiten Platz belegt hat. Leider ist es das gleiche Gebiet, in dem das Coronavirus 30 Einwohner in einem Pflegeheim getötet hat. Der erste von Providence behandelte Fall war ein chinesischer Reisender im Januar.

Aufgrund des Mangels haben sich Ärzte und Krankenschwestern in der Notaufnahme für umfangreiche Maßnahmen zur Bereitstellung medizinischer Geräte entschieden, insbesondere für N95-Masken, Handschuhe, Roben und Augenschutz.

Die Ärzte der Notaufnahme, Aimee Moulin und Vivian Reyes, erklärten gegenüber Bloomberg: „Viele Notärzte nehmen die Dinge selbst in die Hand, um Wege zu finden, sich selbst zu schützen. Sie sollten nicht gezwungen sein, sich darüber Sorgen zu machen. Sie ziehen in die Schlacht und sollten mit allem bewaffnet sein, was sie brauchen. Dies sind keine normalen Zeiten. Unsere Lieferkette wurde verkümmert. Wir bekommen keine neuen Vorräte und unsere Geschäfte sind fast erschöpft. “

Dies ist wahr und es ist sehr alarmierend und verstörend.

Laut Doctors without Borders waren auch 1.700 Beschäftigte im Gesundheitswesen in Italien, die ebenfalls mit der medizinischen Versorgung und dem Mangel an Ausrüstung aufgrund des Coronavirus zu kämpfen hatten, davon infiziert, was insgesamt etwa 8% der Fälle des Landes entspricht.

Zahlreiche Krankenhäuser weltweit können in dieser schwierigen Zeit keine Bestellungen für verschiedene medizinische Geräte aufgeben. Marc Brown, ein Sprecher, sagte, dass eingehende Lieferungen neuer Produkte wie Nasentupfer, Roben, Gesichtsschutz und Masken, die zum Testen von Patienten verwendet werden, aufgrund der steigenden Nachfrage in der globalen Gesundheitsbranche nun verzögert oder entweder storniert werden.

Lesen Sie auch: COVID-19-UPDATE: Experten sind sich über Ibuprofen inmitten der Coronavirus-Pandemie nicht sicher