Press "Enter" to skip to content

SpaceXs Drache dockt zum 19. Mal erfolgreich an die ISS an

Zu den erfolgreichen Auslieferungen von SpaceX kommt noch eine weitere hinzu, da der Drache am vergangenen Sonntag, dem 8. Dezember, erfolgreich an die Internationale Raumstation angedockt hat.

Der Drache wurde von Astronauten, die mit einem Roboterarm ausgerüstet waren, gefangen genommen. Die Einfangmission wurde um etwa 5:05 Uhr EST durchgeführt, als sich die ISS 262 Meilen über dem Südpazifik befand. Damit endet eine dreitägige Mission, bei der die ISS nach dem Start von Florida am Donnerstag, dem 5. Dezember, versuchte, die Drachenkapsel einzufangen.

Der Italiener Luca Paramitano, derzeitiger Kommandant der Internationalen Raumstation, sagte nach der erfolgreichen Einnahme und dem Andocken des Drachenmoduls Folgendes

“Ich möchte allen Menschen in Houston und auf der ganzen Welt gratulieren, die zum Start, zur Navigation und zur Einnahme von Dragon beigetragen haben. Sie müssen wissen, dass wir, wann immer wir ein neues Fahrzeug an Bord begrüßen, auch ein kleines Stück der Seele von jedem, der zu dem Projekt beigetragen hat, mit an Bord nehmen. Also, willkommen an Bord”.

Der Drache enthielt drei Tonnen Vorräte und Experimente. In der Kapsel befanden sich 40 Mäuse zur Erforschung der Muskel- und Knochendichte, von denen 8 gentechnisch so verändert wurden, dass sie doppelt so viel Muskelmasse hatten. Die Mäuse werden den Wissenschaftlern auf der Erde helfen zu verstehen, wie man den Knochen- und Muskelverlust im Weltraum begrenzen kann, ein Problem, mit dem jeder konfrontiert ist, der sich über einen längeren Zeitraum im Weltraum aufhält.

Ein weiteres Experiment, das an Bord der Internationalen Raumstation gebracht wurde, waren 120.000 Nematoden (oder Spulwürmer), die Teil einer landwirtschaftlichen Studie über Schädlingsbekämpfung sind. Es wird erwartet, dass sie sich bis zu 3 Millionen Mal reproduzieren, danach werden sie eingefroren und zur Erde zurückgeschickt.

Auch der amerikanische Bierkonzern Budweiser schickte ein Experiment in die Luft, in dem getestet wird, wie Gerstenkörner im Weltraum wachsen. Dies ist das vierte Experiment, das von der Muttergesellschaft Anheuser-Busch an die Station geschickt wurde. Die NASA schickte auch ein “Roboter-Hotel” für ihre beiden Robotic External Leak Locators, Roboter, die Gaslecks auf der Raumstation finden sollten.

Die japanische Regierung schickte auch ein neues Hyperspektral-Bildgebungssystem zur Erklärung des Öls in die Luft. Eine High-Tech-Toolbox, die für die externe Wartung der Internationalen Raumstation verwendet wird, wurde ebenfalls nach oben geschickt.

Das interessanteste neue Experiment an Bord der ISS ist jedoch der Roboterkopf der Kapsel, der mit künstlicher Intelligenz programmiert ist. Der Roboter mit dem Namen Cimon kann die Emotionen eines Astronauten spüren.

Und da es die Feiertage sind, hat die NASA einige Weihnachtsgeschenke für die gesamte Besatzung an Bord hinzugefügt.

Dies ist die 19. erfolgreiche Lieferung von SpaceX in den letzten sieben Jahren. Die spezielle Drachenkapsel, die für die Mission verwendet wird, wurde bereits zweimal eingesetzt, das erste Mal im September 2014 und das zweite Mal im Juli 2017. Die Kapsel wird voraussichtlich am 6. Januar 2020 zur Erde zurückkehren, wo sie etwa 1,8 Tonnen wissenschaftliche Proben sowie Ausrüstung und Geräte mit sich führen wird.

Dies ist jedoch nicht die letzte Sendung des Jahres. Russland schickt am Montag, den 9. Dezember, eine weitere Kapsel, Progress 74, aus Kasachstan nach oben. Sie wurde am vergangenen Freitag, dem 6. Dezember, eingeführt.