SpaceX startete am Donnerstagabend die erste private Mondlande-Mission, schickte ein israelisches Raumschiff zum Mond und machte einen Sprung für kommerzielle Raumfahrtmissionen.

Eine Falcon9-Rakete startete von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida mit einem privat finanzierten israelischen Raumschiff, das nach Angaben der New York Times das Magnetfeld des Mondes messen soll.

Der robotische Mondlandeautomat, Beresheet, hebräisch für “am Anfang” genannt, wurde von der gemeinnützigen SpaceIL and Israel Aerospace Industries (IAI), Israels größtem Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungsunternehmen, gegründet. Es wäre das erste privat gebaute Raumschiff, das den Mond erreicht und Israel zum vierten Land macht, das eine Mondlandung erfolgreich durchführt.

Es wird acht Wochen dauern, bis wir zum Mond kommen. Sobald die Raumsonde landet, was für April erwartet wird, wird die Mission nur noch wenige Tage dauern, da die Elektronik nicht für die steigenden Oberflächentemperaturen der Sonne ausgelegt ist, so die Times.

Wenn die Mission erfolgreich ist, könnte sie Informationen über den Eisenkern des Mondes freisetzen.

Die Mission war ursprünglich für Googles Lunar Xprize gedacht, einen Wettbewerb, der privat finanzierte Gruppen ermutigen sollte, Roboterlander auf den Mond zu schicken. Aber es endete ohne einen Gewinner des 20-Millionen-Dollar-Preises, der Gruppen wie SpaceIL dazu brachte, Missionen unabhängig voneinander durchzuführen, berichtet die Times.

SpaceIL ist nicht die Hauptnutzlast der SpaceX-Rakete. Hauptkunde ist ein indonesischer Satellitenbetreiber namens Pasifik Satelit Nusantara, der den Start eines Telekommunikationssatelliten namens Nusantara Satu plant. Die U.S. Air Force wird auch einen Satelliten einsetzen.

Die erste Stufe der SpaceX Falcon 9 Rakete hat im Juli 2018 und Oktober 2018 erfolgreich gestartet und gelandet, berichtet die Times.