Press "Enter" to skip to content

SpaceX Dezember 2019 Update: Marihuana und Kaffee werden zur ISS gesandt

Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir sahen, wie Marihuana in den Weltraum geschickt wurde. Im März 2020 wird die SpaceX von Elon Musk eine Nutzlast eines US-Landwirtschaftstechnikunternehmens liefern, die aus Gewebekulturen von Java-Kaffee und Hanf, einer Cannabis-Sorte, besteht.

Während des CRS-20 von SpaceX wird eine Nutzlast von Front Range Biosciences bis zu 480 Pflanzenzellen in den Weltraum schicken. Dort werden sie in einem speziellen Inkubator untergebracht, der die Temperatur im superkalten Weltraum reguliert und es den Astronauten ermöglicht, die Proben 30 Tage lang physisch zu überwachen. Die Proben werden auch von der Erde aus im Operationszentrum von BioServe Space Technologies an der Universität von Colorado, Boulder, fernüberwacht.

Nach einem Monat im Weltraum werden die Zellproben ohne Verzögerungen wieder zur Erde zurückgeschickt, wo Forscher von Front Range Biosciences die Proben untersuchen werden. Sie werden in erster Linie untersuchen, wie die Mikrogravitation und die Weltraumstrahlung ihr Wachstum und ihre Gene beeinflusst haben.

“Dies ist eines der ersten Male, dass jemand die Auswirkungen der Mikrogravitation und der Raumfahrt auf Hanf- und Kaffeezellkulturen erforscht”, so Dr. Jonathan Vaught, CEO von Front Range Biosciences.

In Fortsetzung seiner Erklärung sagte Dr. Vaught: “Es gibt eine Wissenschaft, die die Theorie unterstützt, dass Pflanzen im Weltraum Mutationen erfahren. Dies ist eine Gelegenheit, um zu sehen, ob diese Mutationen, wenn sie einmal auf die Erde zurückgebracht wurden, Bestand haben und ob es neue kommerzielle Anwendungen gibt.

Das Unternehmen hofft, dass die Ergebnisse dieser Forschung dazu beitragen, neue mögliche Sorten oder chemische Ausprägungen in den Pflanzen zu identifizieren. Die Studie wird den Wissenschaftlern auch helfen zu verstehen, wie Pflanzen mit dem durch die Raumfahrt verursachten Stress umgehen.

Das Unternehmen hofft, dass diese Forschung den Unternehmen auch bei der Schaffung neuer Arten und Bestände von Saatgut helfen wird. Aufgrund des durch den Klimawandel verursachten Temperaturanstiegs auf der Erde sind mehrere Regionen dem Pflanzenwachstum feindlich gesinnt. Das Aufkommen der privaten Raumfahrt hat es Unternehmen wie Front Range Biosciences ermöglicht, Forschungsarbeiten in Auftrag zu geben und zur ISS zu schicken, wo die einzigartige Umgebung neue Durchbrüche in der Forschung ermöglicht.

Laut Louis Stodieck, Chefwissenschaftler von BioServe Space Technologies, ist dies das erste von vielen Experimenten. “In Zukunft planen wir, dass die Besatzung die Pflanzen an verschiedenen Punkten ihres Wachstumszyklus erntet und konserviert, damit wir analysieren können, welche Stoffwechselwege an- und abgeschaltet werden. Dies ist ein faszinierendes Studiengebiet, das ein beträchtliches Potenzial hat”.

Die ISS beherbergt viele ungewöhnliche Projekte. Anheuser-Busch, die Firma, die hinter alkoholischen Getränken wie Budweiser steht, schickte Gerstenkörner zum Anbau in die ISS. Die NASA schickte auch Plattwürmer in den Weltraum, um zu untersuchen, wie die Schwerkraft die Regeneration und den Wiederaufbau geschädigter Organe und Nerven beeinflusst. Und für diejenigen, die sich eine private Reise zur ISS nicht leisten können (also die Mehrheit von uns), brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Die NASA arbeitet an einer VR-Serie, die das Leben an Bord der ISS dokumentiert.