Press "Enter" to skip to content

Schwarzer Regen fällt über Japan. Verbrennt die japanische Regierung heimlich Leichen von Coronavirus-Opfern?

Unheilvoller schwarzer Regen fiel über Japan und eine Handvoll Theorien und Spekulationen gingen um Social-Media-Sites. Von nuklearen Ausfällen und Umweltverschmutzung bis hin zur Verbrennung von Leichen von Coronavirus-Opfern.

Lesen Sie auch: Nordkorea feuert “nicht identifizierte Projektile” auf Japan ab! Das Coronavirus ist nicht das einzige, worüber man sich Sorgen machen muss

Fotos des unheimlichen schwarzen Regens gingen am 2. März auf Twitter umher, was darauf hinweist, dass der schwarze Regen, abgesehen von Saitama, in ganz Ageo, Iwatsuki ad Kuki, eingegossen hat. Beamte haben in einer Erklärung laut Sora24 erklärt, dass sie versucht haben, die Situation zu untersuchen, nachdem sie überall Beschwerden von Bürgern über schwarze Pfützen erhalten hatten.

Schwarzer Regen gilt in Japan seit den katastrophalen Atombombenangriffen in Hiroshima und Nagasaki als ein sehr ernstes schlechtes Omen. Bereits im Zweiten Weltkrieg hatten die Vereinigten Staaten im August 1945 die erste Atombombe der Welt von einem B-29-Bomber in Hiroshima abgefeuert und abgeworfen.

Eine zweite Bombe wurde drei Tage später über Nagasaki eingesetzt. Der erste Vorfall führte dazu, dass insgesamt 120.000 Menschen getötet wurden. Einige radioaktive Substanzen schossen in die Atmosphäre des Himmels und ließen in einigen Bereichen des Atomangriffs einen „schwarzen Regen“ fallen. 70 Jahre später wurde eine Schuluniform eines Mädchens getestet, das zum Zeitpunkt des Bombenangriffs exponiert war. Die Ergebnisse zeigten, dass Cäsium-13 ein radioaktives Isotop ist.

Es wurden jedoch keine Berichte über nukleare Aktivitäten in Siatma gefunden, aber einige Bedenken wurden von den Bürgern geäußert und eine Reihe von Theorien wurden eingeführt.

Die Leute haben spekuliert, dass der schwarze Regen von Nordkoreas Atomraketen kam, die an diesem Tag abgefeuert wurden. Sie haben auch gesagt, dass es von einem Brand in einer Fabrik in Noda, Präfektur Chiba, stammen könnte, bei dem der mit dem Farbstoff vermischte Rauch die Schwärze der Farbe verursacht haben könnte.

Man glaubt auch, dass es etwas mit dem Coronavirus zu tun haben könnte, und sagt, dass die japanischen Behörden möglicherweise heimlich die Leichen der Opfer verbrennen, was die schwarze Farbe des Regens verursacht. Obwohl Beamte gesagt haben, dass nichts ungewöhnlich war.

Laut einem Reporter von SoraNews24 haben sie erklärt: „In einer Zeit, in der die Verbreitung von Informationen wichtiger denn je ist, ist es sehr beunruhigend, dass sie sich des gigantischen Feuers in ihrer eigenen Stadt entweder nicht bewusst waren oder es nicht fühlten Erwähnenswert, während die Leute online über Massenverbrennungen und nordkoreanische Raketen spekulierten. “

Das Coronavirus hat sich wie ein Lauffeuer auf der ganzen Welt verbreitet, und dazu gehört auch Japan. Laut einem Online-Tracker, der von einem Absolventen des British Columbia Institute of Technology in Curtis Kim, Japan, erstellt wurde, gibt es jetzt 502 Fälle des Virus.

Dieser Tracker bietet Echtzeit- und aktuelle Daten und Informationen zum Coronavirus, einschließlich der Anzahl der Fälle, Todesfälle und Wiederherstellungen in jedem Land der Welt.

Lesen Sie auch: BCIT Graduate entwickelt eine interaktive Echtzeit-Coronavirus-Karte, die sich von allen anderen wichtigen Nachrichtenorganisationen unterscheidet