Press "Enter" to skip to content

Nord-Utah vom größten Erdbeben seit fast 3 Jahrzehnten bei einer Stärke von 5,7 getroffen! Hier sind die Bereiche ohne Strom

JUST IN: Erdbeben mit einer Stärke von 5,7 hat Magna laut den Seismographenstationen der Universität von Utah sehr nahe gebracht. Dies war ein ziemlicher Weckalarm, als das Erdbeben am 18. März um 7:09 Uhr morgens passierte.

Bereits 1992 wurde Utah in St. George von einem Erdbeben der Stärke 5,9 heimgesucht, was ebenfalls ein verheerender Schlag war! Das Utah Emergency Management hat das große Beben nicht vergessen, das eine Menge Schaden angerichtet hat.

Lesen Sie auch: Sehen Sie sich ein atemberaubendes Video eines Asteroiden an, der die Erde fast verfehlt: Die NASA warnt davor, dass wir nur noch 120 Jahre haben könnten!

Die Bewohner von Salt Lake Country und Ogden waren die Opfer des starken Bebens und haben gespürt, wie der Boden unter ihnen bebte. Die Menschen in Wyoming haben auch berichtet, dass sie den Schock ebenfalls gespürt haben.

Nach dem ersten Beben gab es folgende Nachbeben. Das Folgende schließt einen Teil der ständigen Schocks ein, die die Bürger noch fühlten.

Eine um 7:14 Uhr mit einer Größe von 2,8

Zwei um 7:15 Uhr mit einer Stärke von 2,5

Drei um 7:15 Uhr, die eine Stärke von 3,7 hatten

Vier um 7:18 Uhr mit einer Stärke von 3,4

Fünf um 7:23 Uhr morgens mit einer Stärke von 3,8

Sechs um 7:27 Uhr mit einer Stärke von 2,5

Das Utah Emergency Management hat gerade Ausfälle für ungefähr 32.000 Kunden ab 7:45 Uhr gemeldet, die sich nach Westen verteilten und von Salt Lake City und West Valley City bis Magna und Station Park im Tooele County reichten.

Es wurden nur Berichte gemeldet, wonach Schäden an Infrastrukturen festgestellt wurden. Zum Glück gab es keine Todesfälle sowie schwere Verletzungen. Jede Schule im Weber-Schulbezirk hat angekündigt, dass sie geschlossen wird, da die Beamten die durch dieses Erdbeben verursachten Schäden noch bewerten.

Lesen Sie auch: [DRONE FOOTAGE] Nashville Tornado tötet 25 Menschen und hinterlässt 45.000 Häuser ohne Stromversorgung

Bisher bewerten die Behörden noch immer den Gesamtschaden, der durch dieses Erdbeben verursacht wurde, um festzustellen, ob es wirklich keine Opfer gab oder ob einige Bürger übersehen wurden. Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen, aber aufgrund des riesigen Wirkungsbereichs, den dieses Erdbeben abgedeckt hat, können die Ergebnisse eine Weile dauern.