Press "Enter" to skip to content

NICHT BATS?: Pangolin-Viren haben möglicherweise eine fehlende Verbindung zum Coronavirus, aber Experten sagen etwas anderes

Coronavirus kann ein “fehlendes Glied” haben, als es zum ersten Mal übertragen wurde Menschenund es handelt sich um ein spezifisches Säugetier namens Pangolin. Dies wurde durch einige Berichte von Wissenschaftlern offenbart, die behaupten, dass Fledermäuse möglicherweise nicht sei das einzige Tier, das in der Lage ist, ein Coronavirus zu mutieren und an Menschen zu senden. Pangoline können es auch tun.

In einem am Donnerstag, dem 26. März, in Nature veröffentlichten Artikel wurde Pangolins als das „fehlende Bindeglied“ zwischen Fledermäusen und Menschen bei der Verbreitung von Coronavirus identifiziert.

Da dieses Säugetier auch eine der wertvollsten chinesischen Delikatessen ist, untersuchten Experten seinen Zusammenhang mit der Verbreitung des Virus. Wissenschaftler fanden heraus, dass diese Säugetiere die gleichen Coronaviren wie SARS-CoV-2 haben; Fledermäuse haben jedoch immer noch den nächsten Strang des Virus.

Obwohl bei der Untersuchung klargestellt wurde, dass Pangoline keine direkte Wirkung auf SARS-CoV-2 haben, wurde es von der BioRXIV-Organisation anders geschrieben – was das Gerücht des Pangolin-Virus auslöste.

„In dieser Studie zeigte ein aus malaiischen Pangolinen isoliertes Coronavirus eine Aminosäureidentität von 100%, 98,2%, 96,7% und 90,4% mit 2019-nCoV in den E-, M-, N- und S-Genen. Insbesondere ist die Rezeptorbindungsdomäne des S-Proteins des Pangolin-CoV mit einem Aminosäureunterschied praktisch identisch mit der von 2019-nCoV “, geschrieben von Biorxiv.

Die New York Times entlarvte diesen Artikel und sagte, dass es ein großes Missverständnis zwischen den Artikeln gab. Die Agentur stellt klar, dass die gefundenen Coronaviren auf Pangolinen nicht auf dem gesamten Pangolin-Virus, sondern nur auf seinem „Spike-Protein“ beruhen.

Peter Daszak, der Präsident der EcoHealth Alliance, einer Organisation, die Tier-Mensch-Krankheiten identifiziert, behauptet, dass Pangoline keinen Zusammenhang mit der Verbreitung des Virus haben. Obwohl es den gleichen Strang von Coronaviren hat, haben Fledermäuse immer noch die höchste Wahrscheinlichkeit, die Krankheit auf den Menschen zu übertragen.

„[It is] zweifelhaft, dass diese Art eine Rolle beim Ausbruch spielte. Wir müssen weiter nach dem ursprünglichen Reservoir suchen – wahrscheinlich nach einer Fledermaus “, sagte Daszak. “Das meiste davon ist in ihren Schuppen getrocknet, in denen Viren mit ziemlicher Sicherheit nicht persistieren können.”

Auf der anderen Seite bleibt Kristian Andersen von Scripps in Bezug auf das Pangolin-Thema neutral.

„Meiner Meinung nach deutet keine der Daten, die ich bisher gesehen habe, darauf hin, dass Pangoline als Zwischenwirt gedient haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht als Zwischenwirt fungierten “, sagte er.

In der Zwischenzeit sagte Daszak, dass der Handel mit diesen Tieren in Südchina nicht erlaubt sein sollte, wo es „eine Fülle von gemischten Tierfarmen gibt, in denen Hühner, Enten, Zibeten, Stachelschweine, Schweine und Bambusratten leben, alles unter Bedingungen, die förderlich wären virales Überlaufen und Ausbreiten “- um zu verhindern, dass diese Krankheit erneut auftritt.

LESEN SIE AUCH: Studien, die zeigen, dass das Coronavirus nicht schnell mutiert, wecken die Hoffnung, dass der Impfstoff einen „lang anhaltenden“ Schutz bietet

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *