Neue ‘tragbare Farbe’, die auf den Körper gedruckt ist, überwacht die Vitalfunktionen. 

0

Forscher haben eine tragbare Schaltung entwickelt, die auf den Körper gedruckt werden kann, um die Körpertemperatur, den Blutsauerstoffgehalt und andere Vitalfunktionen zu überwachen.

Frühere Versuche, tragbare Schaltkreise zu entwickeln, erforderten Temperaturen über 570 ° Fahrenheit, was sie für den menschlichen Körper unpraktisch machte.

Wissenschaftler der Penn State University haben das Hitzeproblem überwunden, indem sie eine Schicht aus Polyvinylalkoholpaste hinzugefügt haben, ähnlich wie sie in abziehbaren Gesichtsmasken und Calciumcarbonat in Eierschalen verwendet wird.

Nach Abschluss der Diagnose können die Sensoren mit heißem Wasser in der Spüle abgewaschen werden.

Die Verbindung glättet die Hautoberfläche und bietet laut New Atlas einen Puffer für eine superdünne Metallschicht, die direkt darauf gedruckt ist.

Die Metallfarbe wird bei Raumtemperatur aufgetragen und dann mit einem Luftgebläse eingestellt.

Es könnte dann die Temperatur, den Blutfluss, den Herzschlag und die Atemfrequenz eines Patienten nach Angaben des Teams aufzeichnen.

Wenn dies erledigt ist, kann der Sensor mit heißem Wasser abgewaschen werden.

“Es könnte recycelt werden, da durch das Entfernen das Gerät nicht beschädigt wird”, sagt der Hauptautor Larry Cheng vom Materials Research Institute des Penn State. “Und vor allem schadet die Entfernung auch nicht der Haut.”

Cheng sagt, dass dies für Patienten mit empfindlicher Haut wichtig ist, “wie ältere Menschen und Babys”.

“Das Gerät kann nützlich sein, ohne die Person, die es verwendet, oder die Umwelt zusätzlich zu belasten”, fügte er hinzu.

Das Design wäre eine Verbesserung gegenüber vorhandenen Wearables, die laut einer Veröffentlichung “umständliche Batterien und Ausfallzeiten aufgrund des Aufladens” erfordern.

Mit neuen Materialien könnte die Biegebewegung bewegter Muskeln, die normalerweise ein Hindernis für häufig starre tragbare Geräte darstellt, tatsächlich dazu beitragen, die Energie zu erzeugen, die dann von diesen Biosensoren erfasst und als Energie verwendet wird.

“Das ist das Erstaunliche an diesen Geräten. Die Leute denken, dass diese Art von Bewegung sehr gering ist und denken nicht daran, diese Energie zu ernten”, sagte Cheng. “In den letzten ein oder zwei Jahrzehnten erkannten die Menschen die Möglichkeiten, aus diesen Bewegungen über die hocheffizienten Schaltkreise ziemlich große Signale zu erzeugen.”

Das Team, dessen Forschungsergebnisse in der Zeitschrift ACS Applied Materials & Interfaces veröffentlicht wurden, hofft, die Schaltkreise so anpassen zu können, dass die Symptome des neuartigen Coronavirus überwacht werden.

Laut Cheng könnten solche Biosensoren schließlich in den Körper implantiert werden.

Sensoren, die gleichzeitig als Tätowierungen dienen, haben in den letzten Jahren zunehmendes Interesse geweckt.

Google hat leise SkinMarks untersucht, ein kleines Hautpflaster, das leitfähige Tinte verwendet, die auf Tätowierpapier gedruckt und dann auf die Seite des Fingers oder der Knöchel aufgetragen wird.

Der Patch ist mit Sensoren ausgestattet und liest nach dem Auftragen auf die Haut Gesten wie Wischen oder Tippen und führt Funktionen auf einem synchronisierten Telefon oder Tablet aus.

Im Jahr 2014 verwendeten Forscher der Monash University und des Melbourne Centre for Nanofabrication ultradünnen Golddraht, um einen Sensor in Patchgröße mit einer Dicke von etwa zwei Nanometern oder weniger als einem halben Milliardstel Zoll zu entwickeln.

“Die Sensoren sind flexibel und dennoch robust. Unsere Tests haben gezeigt, dass sie zur Überprüfung von Blutdruck, Blutpuls und Herzschlag verwendet werden können”, sagte Wenlong Cheng, Ingenieur der Universität Monash.

“Diese Ergebnisse haben besondere Auswirkungen auf zukünftige Diagnosewerkzeuge für ältere oder behinderte Menschen zu Hause.”

Share.

Comments are closed.