Press "Enter" to skip to content

NASA-Experimente an Bord ihrer Gateway-Raumstation; Ist der Weltraum eine „sichere Zone“ vor Coronavirus?

Die beiden Experimente der NASA zur Überwachung der Weltraumumgebung werden den Mond bald durch die Gateway-Raumstation umkreisen. Wie schützt das ISS-Programm die Besatzungsmitglieder beim Experimentieren vor wahrscheinlich gefährlichen Krankheitserregern?

Die Raumstation, die die Erde in einer Höhe von rund 250 Meilen umkreist, wird gleichzeitig von den USA, Russland, Japan, Europa und Kanada betrieben. Die russische Weltraumagentur Roscosmos leitet das Training für den Start von Sojus, dem einzigen Raumschiff, das erfolgreich Astronauten zur und von der Station starten kann.

Die Experimente werden die Strahlungsumgebung in der Mondumlaufbahn im Auge behalten, um Wissenschaftlern dabei zu helfen, Wege zu finden, um Astronauten bei der Erforschung des Weltraums zu schützen, so Axios.

Thomas Zurbuchen, Associate Administrator für Wissenschaft der NASA, sagte in einer Erklärung, dass die Weltraumbehörde Wege finden werde, um die Vorhersage des Weltraumklimas zu verbessern.

Eines der von der Europäischen Weltraumorganisation gebauten Instrumente wird die Strahlung des Gateways aufdecken und den Menschen auf der Erde erneut eine bessere Erfahrung darüber geben, wie viel Exposition Astronauten in der Mondumlaufbahn haben könnten.

Das Weltraumwetter-Gateway-Experiment der NASA wird Sonnenabfälle und den Sonnenwind im Auge behalten, um nützliche Ressourcen für die Vorhersage des Weltraumklimas zu erhalten, das Menschen und Satelliten im Orbit schädigen kann.

Die NASA sagte jedoch, der Zeitplan sei weiterhin unklar, wann genau das Gateway den Mond umkreisen könnte.

SpaceNews berichtete, Doug Loverro, Leiter der NASA für die bemannte Raumfahrt, habe dem Beirat des Weltraumunternehmens mitgeteilt, dass das Gateway aus der “wichtigen Richtung” für das erste Artemis Moon-Unternehmen der NASA im Jahr 2024 entfernt wurde.

LESEN SIE AUCH: Kopf hoch! Die NASA enthüllt Space Rock so riesig wie der Mt. Der Everest wird im April auf der Erde vorbeiziehen!

Vor dem Start von Astronauten zur ISS wird bereits außerordentlich darauf geachtet, dass das Team keine potenziell gefährlichen Viren mit an Bord nimmt. Daher hat der radikale Ausbruch des Coronavirus derzeit keinen großen Einfluss auf die Sicherheitsverfahren.

„[Before] Beim Start zur Internationalen Raumstation wird die Besatzung unter Quarantäne gestellt und auf mögliche Symptome untersucht und getestet “, sagte Luis Zea, ein Forscher von BioServe Space Technologies an der Universität von Colorado Boulder Newsweek.

Die NASA sagt, dass sie diese Quarantänemaßnahmen auf alle ihre Astronauten anwendet, bevor sie zur Raumstation in der Sojus-Kapsel geschickt werden, die aus Kasachstan freigesetzt wird.

Courtney Beasley, ein Sprecher der Gap Agency, wies Newsweek an, dass jeder seiner Besatzungsmitglieder vor dem Start zwei Wochen lang in Quarantäne leben muss. Dies macht es positiv, dass das Team nicht krank ist oder eine Krankheit inkubiert.

Beasley fügte hinzu, dass die NASA-Crew vor dem Start zwei Wochen in Quarantäne bleiben muss, um sicherzustellen, dass sie nicht krank sind oder eine Krankheit inkubieren.

LESEN SIE AUCH: Frage mich, wie das Artemis-Programm die NASA vom Mond zum Mars bringen wird?

Von Zea angegebene Gegenstände, die sich zur Station bewegen, werden gründlich gereinigt und sterilisiert. Zusammengenommen machen diese Quarantäne- und Reinigungsmaßnahmen es nicht möglich, dass krankheitsverursachende Krankheitserreger Astronauten an Bord der ISS infizieren, selbst im Rahmen des heutigen Ausbruchs gemäß Zea.

Trotzdem durchlaufen alle Astronauten eine wissenschaftliche Notfallausbildung und pflegen regelmäßigen Kontakt zu einem Team von Ärzten vor Ort, die sorgfältig ihre Gesundheit zeigen. Und wenn ein medizinischer Notfall eintritt, hat das Team Strategien in der Region, um mit der Situation umzugehen.