Mars Opposition 2020: Wie man es sieht und was man erwartet. 

0

Machen Sie sich bereit, um den Roten Planeten diese Woche aus nächster Nähe zu sehen: Der Mars tritt am 13. Oktober 2020 gegen die Sonne an und bietet bis 2035 die beste Sicht auf den Planeten.

Mars und Erde umkreisen beide die Sonne, jedoch in unterschiedlichen Entfernungen und damit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Etwa alle zwei Jahre bilden Mars, Erde und Sonne im Verlauf ihrer Umlaufbahnen eine gerade Linie mit der Erde in der Mitte – ein Ereignis, das als Opposition bekannt ist.

In diesem Herbst wird es am 13. Oktober zu Opposition kommen, nachdem sich der Rote Planet letzte Woche am 6. Oktober der Erde am nächsten näherte, als die beiden Planeten nur 62 Millionen Kilometer voneinander entfernt waren. Beobachter auf der Nordhalbkugel werden während der Opposition in diesem Jahr einen außergewöhnlichen Blick auf den Roten Planeten haben, da der Mars laut Sky & Telescope weiter nördlich und höher am Himmel positioniert ist.

Verwandte: Sie möchten nicht missen, dass der Mars diesen Herbst hell leuchtet

“In der Tat wird der Mars für Beobachter aus dem Norden erst wieder vergleichsweise nah und gut positioniert sein, wenn er 2052 die Opposition erreicht, was die diesjährige Opposition umso bemerkenswerter macht”, sagte Gary Seronik, beratender Redakteur des Sky & Telescope-Magazins.

Darüber hinaus hat der Mars kürzlich am 3. August 2020 die sogenannte “perihelische Opposition” erreicht. Perihel bezieht sich auf den Punkt in der Umlaufbahn des Mars, an dem er der Sonne am nächsten ist. Wenn der Mars der Sonne am nächsten ist, ist er daher während der Opposition noch näher an der Erde. Seit August bewegt sich der Rote Planet langsam weiter von der Sonne weg.

Der Mars umkreist die Sonne in größerer Entfernung als die Erde. Mit zunehmenden Entfernungen nimmt auch die Umlaufzeit zu, sodass der Mars etwa 26 Monate benötigt, um eine Umlaufbahn um die Sonne zu absolvieren. Aufgrund dieser unterschiedlichen Umlaufgeschwindigkeiten bewegt sich die Erde etwa alle zwei Jahre zwischen Mars und Sonne. Dies bedeutet, dass sich Mars und Sonne auf direkt gegenüberliegenden Seiten der Erde befinden.

Da sich der Mars während der Opposition direkt gegenüber der Sonne befindet, geht der Mars bei Sonnenuntergang auf und bei Sonnenaufgang unter. Infolgedessen scheint der Rote Planet prominent in unseren Nachthimmel. Tatsächlich ist der Mars während der Opposition am hellsten und nahe seiner maximalen scheinbaren Größe in Teleskopen.

Da beide Planeten jedoch elliptische Umlaufbahnen haben, sind einige Begegnungen zwischen Erde und Mars näher als andere. Als sich der Mars 2018 das letzte Mal mit Sonne und Erde ausrichtete, war der Rote Planet in einer Entfernung von nur 57,6 Millionen km etwas näher an der Erde.

Während der Mars-Opposition im Jahr 2003 war der Rote Planet in einer Entfernung von nur 55,8 Millionen Kilometern von der Erde noch näher. Dies war der engste Abstand zwischen den beiden Planeten in fast 60.000 Jahren, und dieser Rekord wird laut NASA erst am 28. August 2287 gebrochen. Der nächstnächste Ansatz des Roten Planeten wird jedoch im Jahr 2035 erfolgen.

Im Vergleich dazu ist der Mars, wenn er sich auf der anderen Seite der Sonne und damit in seiner größten Entfernung von der Erde befindet, etwa 401 Millionen km entfernt. Die durchschnittliche Entfernung zwischen den beiden Planeten beträgt ungefähr 225 Millionen km.

Während des größten Teils des Oktobers erscheint der Mars heller als jedes andere Objekt in seiner Himmelsregion, überstrahlt den Jupiter und steigt nach Venus, Mond und Sonne als vierthellstes Objekt am Himmel der Erde auf.

Astronomen verwenden eine Skala namens Magnitude, um die Helligkeit von Himmelsobjekten zu bewerten. Während der Opposition erreicht der Mars eine maximale Helligkeit von –2,6. Je niedriger die Größe, desto heller das Objekt, wobei Sterne an der Schwelle der Sichtbarkeit mit bloßem Auge als sechste Größe eingestuft werden.

Der Rote Planet wird in den Wochen nach der Opposition immer früher aufsteigen, bevor der Planet allmählich zu verblassen beginnt. Bis Ende November wird der Mars mit einer Stärke von –1,1 nur ein Viertel so hell sein, was laut Sky & Telescope etwas schwächer ist als Sirius, der hellste Stern am Nachthimmel.

Während der Mars leicht durch seine rötliche Farbe zu unterscheiden ist und bei Opposition mit bloßem Auge sichtbar ist, ist ein hochwertiges Teleskop erforderlich, um seine berühmten Oberflächenmerkmale genauer betrachten zu können.

Im Jahr 2003, während der diesjährigen epischen Mars-Konjunktion, behauptete ein viraler Scherz, der Mars sei so groß wie der Mond. Seitdem taucht das Mem hin und wieder auf, normalerweise im September, und es kann dieses Jahr wieder seinen hässlichen Kopf aufrichten.

Aber lassen Sie sich nicht täuschen – während der Mars vor und während der Opposition groß und hell leuchten wird, ist der Rote Planet nur etwa halb so groß wie die Erde. Dies bedeutet, dass selbst bei der nächsten Annäherung in diesem Sommer von der Erde aus gesehen nur 24,3 Bogensekunden Durchmesser auftreten. Im Vergleich dazu beträgt der Winkeldurchmesser des Mondes 1.800 Bogensekunden, was etwa 75-mal größer ist.

Anmerkung des Herausgebers: Wenn Sie ein fantastisches Foto des Mars aufnehmen und es für eine Geschichte oder Fotogalerie mit Space.com teilen möchten, senden Sie Kommentare und Bilder an [email protected] .

Share.

Comments are closed.