Käfer haben durch MILLIONEN Morgen Bäume gefressen und totes Holz hinterlassen, das Creek Fire entzündet. 

0

Tödliche Waldbrände in Kalifornien haben mehr als vier Millionen Morgen niedergebrannt, und während viele Wissenschaftler sagen, der Klimawandel sei schuld, deuten andere auch auf Käfer hin.

Diese Insekten haben sich durch Millionen Morgen Bäume im Westen Nordamerikas gefressen und Haufen trockenen Holzes geschaffen, die nur darauf warten, entzündet zu werden.

Das Creek Fire hat mehr als 309.033 Morgen versengt und der US Forest Service schätzt, dass bis zu 90 Prozent der Bäume, die das Feuer befeuerten, von Borkenkäfern getötet wurden.

Laut Experten hat der Klimawandel eine fünfjährige Dürre im Staat ausgelöst, die dazu führte, dass Millionen von Bäumen ohne Wasser gestresst und für diese Kreaturen anfällig waren.

Daniel Berlant, öffentlicher Informationsbeauftragter von Cal Fire, sagte in einem Video über das Creek Fire: “So viele Bäume sind gestorben und haben erheblichen Treibstoff für das Feuer erzeugt.”

“Riesige Mengen an Kiefern, die im Laufe der Jahre aufgrund von Dürre und Borkenkäfer abgestorben sind.”

Das US-Landwirtschaftsministerium hat geschätzt, dass seit 2010 mehr als 129 Millionen Bäume infolge jahrelanger Dürre und Borkenkäferbefall gestorben sind.

In den letzten fünf Jahren hat der Sierra National Forest 36,1 Millionen Bäume durch dieselbe tödliche Kombination verloren.

Die Verbindung zwischen käfergetötetem Holz und Waldbränden kann jedoch auch von der Art des Waldes abhängen, berichtet National Geographic.

Emily Francis, Postdoktorandin für Waldökologie an der University of Texas in Austin, sagte gegenüber National Geographic: “Man kann nicht unbedingt sagen, dass Schlussfolgerungen aus Bränden in Kalifornien für Wälder in den Rocky Mountains oder im pazifischen Nordwesten gelten würden.”

In einigen Gebieten haben sich Käfer als vorteilhaft erwiesen.

Kiefernkäfer, ein weiteres in den USA heimisches Insekt, fressen sich durch ältere, schwächere Bäume, was Platz für einen gesünderen Wald schafft.

Der Klimawandel hat dieses Gleichgewicht jedoch verschoben, so dass Bäume gestresst sind und auch für Eindringlinge offen bleiben.

Die Sierra Nevada ist übersät mit Ponderosa-Kiefernwäldern in geringerer Höhe, die anfälliger für ein Massenfeuer sind. Die höchste Hitze des Lauffeuers befindet sich an den Rändern und bewegt sich in Richtung unverbrannter Gebiete.

National Geographic gibt an, dass der natürliche Zustand dieses Waldes aus offenen Grasflächen mit großen Bäumen bestand, die voneinander entfernt waren.

Aber die Menschen haben die Landschaft im Laufe der Jahrhunderte verändert, indem sie sie mit Treibstoff und dichter gepackten Bäumen gefüllt haben.

Als mehr Vegetation einzog, zwangen sie die Bäume, um Ressourcen zu konkurrieren, was sie gestresst und fair für die Käfer machte.

In den Rocky Mountains und im pazifischen Nordwesten deuten Daten darauf hin, dass ein Befall Waldbrände reduziert.

Diese Wälder erleben sogenannte Kronenbrände, wenn Flammen direkt am Baldachin entlang wandern.

Wenn Käfer durch diese Bäume fressen, sterben die Nadeln und Äste ab und fallen zu Boden – und lassen nichts übrig, an dem sich die Flammen festhalten können.

Obwohl es eine Debatte darüber gibt, ob Käfer Feuer schüren oder nicht, sind sich viele Experten einig, dass der Klimawandel ein wichtiger Faktor ist.

Chad Hoffman, Co-Direktor des Western Forest Fire Research Center an der Colorado State University, sagte gegenüber National Geographic, dass es nicht nur “die Länge der Feuersaison bestimmt, sondern die Extreme verändert”.

“Es ist trockener, wärmer und Kraftstoffe können sich leichter entzünden und schneller verbreiten.”

Das tödliche Creek-Feuer begann am 4. September um 10:23 Uhr. Die Beamten stellten fest, dass es sich um eine Partei handelte, die das Geschlecht enthüllte.

Das Feuer brach inmitten einer rekordverdächtigen Hitzewelle aus. Rekordtemperaturen von 121 Grad verwandelten den Staat in eine Zunder-Box. Das kalifornische Ministerium für Forstwirtschaft und Brandschutz teilte am Sonntagabend mit, dass ein raucherzeugendes pyrotechnisches Gerät das Feuer verursacht habe.

Die Geräte werden manchmal verwendet, um blauen oder rosa Rauch freizusetzen, um das Geschlecht eines erwarteten Babys bekannt zu geben.

Bennet Milloy, Sprecher der Abteilung, sagte gegenüber DailyMail.com, dass die Leute, die die Party veranstalteten, noch vor Ort waren, als die Feuerwehrleute eintrafen.

“Wir wissen, wie es angefangen hat, weil sie noch da waren”, sagte er. “Das und die Tatsache, dass es im Park Überwachungskameras gab.” .

Share.

Comments are closed.