Press "Enter" to skip to content

Hat Australien gerade ein geheimes Heilmittel für das Coronavirus gefunden? Forscher behaupten, dass ein Heilmittel “bereits in Reichweite” sei, aber sie brauchten mehr Mittel für Versuche.

Australische Wissenschaftler behaupten, dass Medikamente, die zur Behandlung von HIV und Malaria eingesetzt werden, das neuartige Coronavirus bekämpfen könnten.

Die Entdeckung könnte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitgeteilt werden, in der Hoffnung, dass die Gruppe die Bemühungen um die Diagnose und den Umgang mit dem Virus unterstützen könnte. Wissenschaftler in China haben zusätzlich das Virus neu erschaffen und seine Genomsequenz mitgeteilt, nicht aber das Virus selbst.

Zwei Medikamente zeigten bei Untersuchungen am Menschen vielversprechende Ergebnisse
Eine Gruppe von Experten für Infektionskrankheiten an der Universität von Queensland in Brisbane sagt, dass sie gesehen haben, wie zwei aktuelle Medikamente COVID-19-Infektionen ausmerzen können.

Chloroquin – ein Malariamedikament – und ein HIV-Suppressor – haben Berichten zufolge beide viel versprechende Ergebnisse bei Untersuchungen am Menschen gezeigt und das Virus bei entzündeten Patienten “verschwinden” lassen.

Die Pillen werden getestet, während sich Forscher und Ärzte in der ganzen Branche darum bemühen, einen Impfstoff, eine Therapie oder eine Behandlung für das tödliche Virus zu finden.

Rund 170.000 Menschen auf der ganzen Welt sind inzwischen mit dem Coronavirus infiziert, und über 6.500 sind gestorben.

Nachdem China seinen unerwarteten Ausbruch unter Kontrolle hatte, wurden andere Länder durch massive Epidemien überrumpelt. Im Wesentlichen haben fast 25.000 Menschen in Italien, etwa 14.000 im Iran, 8.000 in Spanien und mehr als 5.000 in Deutschland und Frankreich das Coronavirus gesteckt.

ALSO READ: Warnung! Die Verwendung von Paracetamol, Ibuprofen und anderen Haushaltsdrogen verschlimmert das Coronavirus!

Die Hoffnung auf einen ‘Game-Changer’.
Der Forscher aus Queensland, Professor David Paterson, erklärte, er hoffe, bis Ende des Monats Menschen in größere pharmazeutische Versuche einschreiben zu können.

Professor Paterson, der auch als Arzt für Infektionskrankheiten im Royal Brisbane and Women’s Hospital tätig ist, sagte, es wäre nicht weit hergeholt, die Medikamente als “Behandlung oder Heilung” zu bezeichnen.

Er erklärte, wenn eines der Medikamente – es ist nicht klar, welches – in Australien an Menschen verabreicht wurde, die mit dem Coronavirus entzündet waren, verursachte die Behandlung das “Verschwinden des Virus”. Patterson sagte gegenüber der australischen Nachrichtenseite news.Com.Au, dass der Ansatz ein potenziell wirksames Heilmittel sein könnte.

Laut Patterson würden die Patienten nach dem Ende der Therapie überhaupt kein brauchbares Coronavirus mehr in ihrem System haben. Er fügte hinzu, dass das Team eine riesige wissenschaftliche Studie in ganz Australien wünschen würde. Dazu würden sie 50 Krankenhäuser durchsuchen und ein Medikament mit jedem anderen Medikament und der Summe der beiden Tabletten vergleichen.

ALSO READ: Coronavirus-Geheimheilmittel: Diese Kräuter mischen und trinken, sagt Indonesiens Präsident Joko Widodo

Während sich das Mittel bei einigen Patienten, die COVID-19 trugen, als erfolgreich erwiesen hat, sagte Professor Paterson, dass das Ausprobieren nicht in kontrollierter oder gemessener Weise durchgeführt worden sei.

Die Medikamente sind in Australien bereits registriert und erhältlich, berichtete news.Com.Au. Forscher behaupteten, dass das Medikament aufgrund seiner Geschichte “eine lange Erfahrung mit einer sehr guten Verträglichkeit” habe und dass es keine unerwarteten Nebenwirkungen gebe.

Die Entscheidung, das Medikament zu prüfen, wurde erst getroffen, nachdem Chinesen in Australien das Mittel empfohlen hatten, nachdem sie hervorragende Geschichten von Betroffenen auf dem chinesischen Festland und in Singapur gehört hatten.

Paterson sagte, dass die erste Welle chinesischer Patienten, die sie in Australien hatten, sehr gut verlaufen sei, als sie mit dem HIV-Medikament behandelt worden seien.