Press "Enter" to skip to content

Französischer Fledermauskuss: Vampirfledermaus-Bindung durch Blutaustausch? Studie sagt

Vampirfledermäuse sind eine berüchtigte Rasse; Sie sind für viele Dinge bekannt, insbesondere in der Kult-Fiktion und in der Beziehung zu übernatürlichen Kreaturen. Wussten Sie jedoch, dass sie Menschen ähnlich sind, wenn es darum geht, Bindungen zu teilen? Nur anders.

Lesen Sie mehr: Die NASA findet zwei Asteroiden auf der Erde: Sind sie groß genug, um Schaden zu verursachen?

Eine neue Studie, die jetzt in Current Biology veröffentlicht wird, sollte untersuchen, wie die Arten Beziehungen entwickelten. Diese Studie hat gezeigt, dass erwachsene Vampirfledermäuse Bindungen von anderen erwachsenen Vampirfledermäusen eingehen, indem sie sich gegenseitig pflegen. Dann passiert etwas anderes. Sie fangen an, sich den Mund zu lecken, bevor sie Essen tauschen. Wissenschaftler nennen es den Prozess der Regurgtation.

Nun, wie Sie vielleicht wissen oder nicht wissen, ist Vampirfledermäuse nur Nahrung, Sie haben es erraten, Blut. Wenn sie anfangen, sich den Mund zu lecken, ist der einzige Grund dafür, dass sie Essen von der Fledermaus lecken können, die für diese Nacht Blut bekommen konnte.

Im Wesentlichen kann das „Lecken des Mundes“ von anderen Vampirfledermäusen eine Möglichkeit sein, ihr eigenes Leben zu retten oder anderen ihrer Art Leben zu geben, indem sie Lebensmittel liefern.

Vampirfledermäuse sind ein eigenartiger Haufen. Es wäre entweder, dass sie nachts auf die Jagd gehen und große Punkte erzielen oder für die gesamte Dauer verhungern. Sie müssen Blut aufnehmen, um zu überleben und etwa drei Tage ohne Blut zu leben. sie würden sterben.

Die Fledermäuse jagen nachts und suchen nach Rindern und anderen Tieren, manchmal auch nach Menschen. Sie machen mit ihren Zähnen einen kleinen Einschnitt in der Nähe einer Arterie und beginnen, das Blut zu lecken, während es über das Opfer fließt.

Lesen Sie mehr: Studie: Sobald der Atomkrieg beginnt, folgt nach 5 Jahren die Welternährungskrise

Trotz des offensichtlichen Grundes, dass Vampirfledermausfutter nur Blut ist, kann dieser Akt des „französischen Küssens“ oder Aufstoßen einigen Vögeln ähneln, die ihre Jungen füttern. Für die Vampirfledermäuse tun sie dies jedoch auch für die Erwachsenen. Vögel neigen dazu, ihre Jungen nicht mehr zu füttern, wenn sie sich bereits selbst versorgen können. Sie sind keine Vampirfledermäuse, sondern tun dies ihr ganzes Leben lang und erreichen sogar das Erwachsenenstadium.

Professor Gerald Carter, Autor der Studie und Verhaltensökologe an der Ohio State University, sagte: “Wir gehen von Fledermäusen, die als Fremde aus verschiedenen Kolonien beginnen, zu Gruppenmitgliedern über, die sich gegenseitig das Leben retten.”

Er fügte hinzu, dass “sie diese” Boom and Bust “-Erfahrungserfahrung haben, also treffen sie sie entweder groß und bekommen eine große Blutmahlzeit oder sie sind für diese Nacht verhungert.”

Fledermäuse würden sich immer noch gegenseitig pflegen, unabhängig davon, ob ihr Fell bereits sauber ist, was seiner Studie zufolge nicht nur der Hygiene dient, sondern vielleicht auch etwas ganz anderem. Weitere Forschung dazu ist erforderlich.

Vampirfledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die sich von Blut ernähren. Sie können auch bis zur Hälfte ihres Gewichts an Blut pro Tag trinken. Ihre anderen Fledermausverwandten ernähren sich nur von Früchten, Insekten oder Nektar. Interessanterweise bilden Fledermäuse in Gefangenschaft durch Aufstoßen dauerhafte Bindungen und sind noch sehr intakt, wenn sie in die Wildnis entlassen werden.

Lesen Sie mehr: Jupiter: Der ikonische große rote Fleck kann schrumpfen, Studienergebnisse