Es wird erwartet, dass die seltene 2000 Jahre alte römische Goldmünze bei einer Auktion in London bis zu 5 Millionen Pfund einbringt. 

0

Eine seltene Goldmünze, die an die Ermordung des römischen Generals Julius Cäsar erinnert, soll diesen Monat für “bis zu 5 Millionen Pfund” versteigert werden, haben Experten gesagt.

Über zwei Jahrtausende alt, ist der Token einer von drei des gleichen Designs, von dem bekannt ist, dass er in Gold gegossen wurde, was ihn zum “heiligen Gral” für alte Münzsammler macht, sagten Experten.

Die neuwertige Goldmünze, die bisher in einer Privatsammlung in Europa aufbewahrt wurde, wird am 29. Oktober 2020 von der in London ansässigen Roma Numismatics versteigert.

Obwohl die Münze eine konservative Vorverkaufsschätzung von 500.000 GBP erhalten hat, wird erwartet, dass sie bei der Auktion deutlich höher verkauft wird.

Tatsächlich hat der Experte der Numismatic Guarantee Corporation, Barry Murphy, vorgeschlagen, die Höhe von 3 bis 5 Millionen Pfund zu erreichen – und frühere Rekorde zu brechen.

Die Münzprägung wurde als “nackte und schamlose Feier” von Caesars Mord zwei Jahre zuvor im Jahr 44 v. Chr. Beschrieben.

Das Attentat wurde durch die Besorgnis des römischen Senats ausgelöst, dass Caesar – der kürzlich zum “ewigen Diktator” ernannt worden war – sich selbst zum König ernennen würde.

Die Angst vor dieser Tyrannei führte zu einer Verschwörung von 60 Senatoren, die den Staatsmann laut der ersten Autopsie der Geschichte 23 Mal erstochen hatten.

Caesar war jedoch bei den römischen unteren und mittleren Schichten beliebt gewesen – und der Aufruhr nach seinem Attentat setzte den Fall der Republik in Gang.

Die Münze “wurde 42 v. Chr. Hergestellt, zwei Jahre nach dem berühmten Attentat”, sagte Mark Salzberg, Vorsitzender der Numismatic Guarantee Corporation in Sarasota, Florida, die die Echtheit der Münze bestätigte, gegenüber Fox News.

“Auf der Vorderseite befindet sich ein Porträt von Marcus Junius Brutus – einem von Caesars Attentätern – und auf der anderen Seite befinden sich zwei Dolche und die Worte EID MAR, eine lateinische Abkürzung für Ides of March”, fügte er hinzu.

Es gibt auch eine “Kappe der Freiheit”, die die Gründe für den Mord anzeigt – und auf der anderen Seite das Datum der Tat.

Der Gegenstand, erklärte Salzberg, sei “eine der wichtigsten und wertvollsten Münzen der Antike”.

Nach Angaben der Numismatic Guarantee Corporation sind fast 100 solcher “Ides of March” -Münzen bekannt – die meisten sind jedoch in Silber gegossen, und selbst diese werden von Liebhabern als im Wesentlichen nicht erhältlich angesehen.

Es sind nur zwei weitere in Gold bekannt – einer davon ist im British Museum ausgestellt, der andere befindet sich in der ständigen Sammlung der Deutschen Bundesbank, der Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland.

“Wir haben das große Privileg, diese Münze mit der unschätzbaren Unterstützung der Numismatic Guarantee Corporation zur Versteigerung zu bringen, deren Fachspezialisten sie bei der Authentifizierung unterstützt haben”, sagte Richard Beale, Direktor von Roma Numismatics.

“Angesichts der Seltenheit, Kunstfertigkeit und des sagenumwobenen Platzes der Münze in der Geschichte wäre ich nicht überrascht, wenn sie für mehrere Millionen verkauft würde”, sagte Salzberg gegenüber Fox News.

Dies könnte es zur teuersten römischen Goldmünze machen, die jemals verkauft wurde. .

Share.

Comments are closed.