Press "Enter" to skip to content

Die Starlink-Satelliten von Elon Musk werden heute Abend den Himmel zieren: So sehen Sie sie

Während der größte Teil des Planeten wegen des Coronavirus geschlossen ist, arbeitet Elon Musks Firma SpaceX weiterhin wie gewohnt, da die SpaceX Starlink-Breitbandkonstellation 60 neue Satelliten aufnehmen wird.

Eine Falcon 9-Rakete soll um 12:37 Uhr aus dem Kennedy Space Center in Florida abgefeuert werden. PT (3:37 PM EDT) am Mittwoch, 22. April. Obwohl der Stapel als Starlink 6 bezeichnet wird, ist er die siebte Gruppe von 60 umlaufenden Routern, die in den Weltraum gesendet werden.

LESEN SIE AUCH: Was hat den Fehltritt verursacht? SpaceX verliert beim Start die Spur von Falcon 9: Sehen Sie sich das historische Blooper-Video über fehlgeschlagene Starts an

Wenn alles wie geplant verläuft, wird die Mission die Gesamtzahl der freigegebenen Satelliten auf über 400 erhöhen. SpaceX hofft, bis Ende des Jahres mehr als 1.000 seiner Satelliten im Orbit zu haben. Elon Musks Unternehmen wurde von der FCC die Freigabe von über 12.000 Satelliten gestattet.

SpaceX führt bei jedem Start einen Live-Stream auf seiner Webcast-Seite, und diese Starlink-Mission wird nicht anders sein. Sie können den YouTube-Stream ansehen, sobald er verfügbar ist. Der Start erfolgt 15 Minuten vor dem Start.

Die erste Stufe der Falcon 9-Rakete, die am Mittwoch eingesetzt werden soll, wurde dreimal veröffentlicht – zuletzt für die vierte Starlink-Aufgabe. Der Nasenlochkegel der Rakete wurde ebenfalls aus einer früheren Mission recycelt.

Starlink ist ein Projekt von SpaceX, einer Raketenfirma mit Sitz in Kalifornien, die vom Milliardär Elon Musk geleitet wird. Musk sendet ein Satellitennetzwerk, das als Mega-Konstellation bezeichnet wird und die Internet-Abdeckung an jeden Ort der Erde überträgt.

Bisher wurden mehr als 300 Satelliten gestartet. Das Netzwerk soll 12.000 erreichen und in Zukunft bis zu 42.000 erreichen. SpaceX sendet seine Satelliten in Stapeln von jeweils 60.

Jede Gruppe wird auf einer unbemannten Falcon-9-Rakete gestartet, die von SpaceX gebaut und betrieben wird. Wie sich die Sonden auf den Nachthimmel auswirken, gibt Anlass zur Sorge, da sie sich in einer niedrigen Umlaufbahn befinden und daher heller als Sterne und Planeten erscheinen.

SpaceX plant, die Verkleidung und den Booster nach dem Start am Mittwoch wieder auf See zu retten. Der Booster landet auf einem Drohnenschiff, selbst wenn zwei mit riesigen Netzen ausgerüstete Schiffe versuchen, die beiden Hälften des Nasenkegels zu fangen.

LESEN SIE AUCH: Die Jagd nach erdnahen Asteroiden könnte in Gefahr sein! SpaceX Starlink kann Astronomen Probleme bereiten

Die Sonne sagte, Starlink werde als “Züge” lebendiger Orte auftauchen, die sich wie das Erfassen von Sternen ohne Schwänze bewegen. Etwa 20 Sterngucker können etwa sechs Minuten lang über den Himmel gleiten.

Die Satelliten sind so lebendig, dass Sie weder ein Fernglas noch ein Teleskop benötigen, um sie zu sehen. Ihre Chancen, sie zu sehen, erfordern einen klaren Himmel.