Der Fehler in der NHS-Kontaktverfolgungs-App, der zum Verschwinden falscher Benachrichtigungen führt, ist NOCH nicht behoben. 

0

Apple, Google und das britische Gesundheitsministerium haben immer noch keinen Fehler in der NHS Covid-19-App behoben, der dazu führt, dass Tausende von Benutzern Phantom-Expositionsbenachrichtigungen erhalten.

Die Warnungen werden seit letzter Woche sowohl auf iOS- als auch auf Android-Geräten mit dem Titel “Mögliche COVID-19-Belichtung”, “COVID-19-Belichtungsprotokollierung” oder “COVID-19-Belichtungsbenachrichtigungen” angezeigt.

Die Benachrichtigungen werden anscheinend von der NHS Covid-19-App ausgelöst. Wenn Sie jedoch auf die Benachrichtigung tippen, wird sie nicht mehr angezeigt. Wenn Sie die App selbst öffnen, wird kein Verweis auf die Benachrichtigung angezeigt.

Obwohl die Beamten sehr beunruhigend sind, behaupten die Benachrichtigungen nicht, dass Sie in engem Kontakt mit jemandem standen, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Stattdessen handelt es sich um “Standardnachrichten” von Google und Apple, die “nur daran erinnern sollen, dass die Funktionalität aktiviert ist und funktioniert”.

Apple und Google haben es bisher versäumt zu erklären, warum die Benachrichtigungen angezeigt werden und was sie auslöst.

Die einzige offizielle Anleitung stammt aus einem undurchsichtigen FAQ-Blatt auf der NHS-Website, in dem auch erklärt wird, dass die Benachrichtigungen nicht deaktiviert werden können.

Berichte über das Problem haben die sozialen Medien überflutet, und viele entschlüsseln die besorgniserregende Funktion.

Bisher wurde die NHS COVID-19-App in England und Wales mehr als 16 Millionen Mal heruntergeladen.

Als MailOnline das Ministerium für Gesundheit und Soziales nach der Funktion fragte, machte es Apple und Google für die Phantombenachrichtigungen verantwortlich und behauptete, sie sollten den Benutzer darauf hinweisen, dass die App und die API Informationen austauschen.

Es wurde hinzugefügt, dass alle wichtigen Nachrichten aus der NHS COVID-19-App immer sichtbar sind, wenn Sie die App öffnen.

“Benutzer der NHS Covid-19-App müssen sich nur selbst isolieren, wenn sie direkt von der App eine Benachrichtigung erhalten, in der sie dazu aufgefordert werden”, sagte DHSC in einer Erklärung gegenüber MailOnline.

Apple und Google lehnten es ab, sich zu dem Problem zu äußern.

Die NHS COVID-19-App basiert auf dem von Apple und Google kostenlos erstellten Software-Entwurf, der auch von Covid-Apps in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt verwendet wird, darunter in Schottland und Nordirland.

Die App “Protect Scotland” ist laut einem “How It Works” -Blatt auch für Geisterbenachrichtigungen anfällig, jedoch nur für Apple-Geräte.

“Apps-Benutzer mit Apple-Geräten erhalten möglicherweise wöchentliche Benachrichtigungen bezüglich der COVID-19-Expositionsprotokollierung”, heißt es.

‘Diese Nachrichten werden von Apple iOS automatisch generiert und sind kein Bestandteil des Betriebs der Protect Scotland-App.

“Sie sind kein enger Kontaktalarm und erfordern keine Selbstisolierung.”

Das nordirische Gesundheitsministerium teilte MailOnline mit, dass die Phantombenachrichtigungen ein Problem waren, das die App des Landes namens StopCOVID NI plagte.

Dies ist jedoch kein “aktives Problem” mehr, da die App für die Ausführung auf der neuesten API aktualisiert wurde, sagte ein Sprecher gegenüber MailOnline.

Derzeit haben mehr als 1,4 Millionen Menschen die schottische App heruntergeladen und mehr als 400.000 haben die nordirische App namens StopCOVID NI.

nhs covid app Benachrichtigung sagt mir, dass ich an einem Tag 5 Mal mit covid-19 in Berührung gekommen sein könnte, aber wenn ich dann auch darauf klicke, werden keine Details angezeigt. pic.twitter.com/zDqMEiiQB1

Trotz dieser Behauptungen ist klar, dass die sogenannten “Standardbenachrichtigungen” bei den App-Nutzern große Verwirrung stiften.

Eine anonyme Quelle teilte MailOnline mit, dass sie mehrere Phantombenachrichtigungen erhalten hätten, aber weder vom Track & Trace-System der Regierung noch von der App selbst weiteren Kontakt hatten.

Aus Vorsicht entschied sich der Android-Benutzer, sich selbst zu isolieren, um sicherzustellen, dass der Virus nicht verbreitet wird.

Erst 48 Stunden später fand der Benutzer das NHS-FAQ-Blatt online und erkannte, dass dies nicht erforderlich war.

Wäre dies nicht geschehen, hätte dies zu zwei Wochen sinnloser Quarantäne führen können.

Jake Moore, Cybersicherheitsspezialist bei ESET, sagte gegenüber MailOnline, dass unzuverlässige Benachrichtigungen Gefahr laufen, den gleichen Weg wie die Fabel von The Boy Who Cried Wolf zu beschreiten.

“Wenn das Gerät zu viele Fehlalarme erhält, wird der Besitzer eine zukünftige echte Benachrichtigung bald nicht mehr glauben, was zu einer Störung der tatsächlichen Nutzung der App führt”, sagte er.

„Eine unnötige Selbstisolation kann möglicherweise auch die Kosten für die Regierung erhöhen.

“Es ist möglich, dass es sich bei den Benachrichtigungen in der App um Testwarnungen handelt, um die Antwortzeiten oder andere Faktoren im Zusammenhang mit den Geräten zu überprüfen. Ohne einen Kommentar der App-Entwickler ist es jedoch möglicherweise schwierig, den vollständigen Grund dafür zu ermitteln.”

Twitter ist übersät mit Menschen, die ähnliche Erfahrungen machen.

Rosie Hedger twitterte, dass sie eine Fehlalarmbenachrichtigung von der App erhalten habe.

Sophie Barley wiederholte dieses Gefühl: „Ich wünschte, diese Covid-19-App würde aufhören, Benachrichtigungen über” Mögliche Covid-Exposition “zu senden und dann nichts anderes zu sagen. Ich bin dramatisch und paranoid genug, wie es ist. ‘

Javvad Malik, Anwalt für Sicherheitsbewusstsein bei KnowBe4, einem Cybersicherheitsunternehmen, sagte: „Es ist wichtig für die technische Entwicklung

Share.

Comments are closed.