Das historische Mount Wilson Observatory war bereit für den engen Kontakt mit dem Bobcat Fire. 

0

Vor einigen Monaten machte das historische Mount Wilson Observatory in Südkalifornien eine außergewöhnliche Beobachtung.

Als der Komet NEOWISE diesen Sommer sein Rendezvous mit der Sonne überlebte und zurück zum Rand des Sonnensystems ging, konnten die Menschen auf der Erde seinen leuchtenden Schwanz in den Dämmerungsstunden in der Nähe des Horizonts sehen. Die Höhenlage des Mount Wilson Observatory im Angeles National Forest bot einen großartigen Ort, um das brillante, eisige Objekt zu betrachten.

Aber in letzter Zeit haben die Mitarbeiter des Observatoriums die Lichter und rauchigen Schwänze betrachtet, die von Flammen ausgehen, wenn sie sich während einer besonders schweren Feuersaison über die nahe gelegenen Hügel und Täler schlängeln.

Verwandte: Das historische Mount Wilson Observatory überlebt den engen Kontakt mit Bobcat Fire in Südkalifornien

Vor einigen Monaten machte das historische Mount Wilson Observatory in Südkalifornien eine außergewöhnliche Beobachtung.

Als der Komet NEOWISE diesen Sommer sein Rendezvous mit der Sonne überlebte und zurück zum Rand des Sonnensystems ging, konnten die Menschen auf der Erde seinen leuchtenden Schwanz in den Dämmerungsstunden in der Nähe des Horizonts sehen. Die Höhenlage des Mount Wilson Observatory im Angeles National Forest bot einen großartigen Ort, um das brillante, eisige Objekt zu betrachten.

Aber in letzter Zeit haben die Mitarbeiter des Observatoriums die Lichter und rauchigen Schwänze betrachtet, die von Flammen ausgehen, wenn sie sich während einer besonders schweren Feuersaison über die nahe gelegenen Hügel und Täler schlängeln.

Verwandte: Das historische Mount Wilson Observatory überlebt den engen Kontakt mit Bobcat Fire in Südkalifornien

Im historischen 116 Jahre alten Observatorium sammelte Edwin Hubble die Beobachtungen, die bewiesen, dass Andromeda eine Galaxie und kein Spiralnebel ist. Der Physiker Albert Michelson verwendete das Observatorium auch in einem Experiment zur genauen Messung der Lichtgeschwindigkeit.

Derzeit ist das Observatorium Teil des Birmingham Solar Oscillations Network (BiSON) und beherbergt das Center for High Angular Resolution Astronomy (CHARA) der Georgia State University, mit dem Durchmesser, Entfernungen, Massen und Leuchtdichten von Sternen gemessen werden können.

Das Observatorium untersucht Jupiter ungefähr zur gleichen Zeit, zu der das Juno-Raumschiff der NASA dem gasförmigen Planeten am nächsten kommt, sagte Edward Rhodes, Astronom an der University of Southern California, gegenüber Space.com. Die irdischen Beobachtungen werden an das Jet Propulsion Laboratory der NASA, ebenfalls in Kalifornien, gesendet, um dem Juno-Team einen Überblick über den Ansatz zu geben.

“Wir alle lieben diesen Ort”, sagte Thomas Meneghini, Geschäftsführer des Mount Wilson Observatory, gegenüber Space.com. “Ich bin ein begeisterter Amateur-Teleskop-Fan und Amateur-Astronom, und als ich vor 20 Jahren [hier]anfing, dachte ich, ich wäre in den Himmel gefallen. Das tue ich immer noch. Ich bediene immer noch die Teleskope dort, die Ausrüstung, z Öffentlichkeitsarbeit. Und ich hoffe, dass wir dies in Zukunft für die Öffentlichkeit bewahren können, weil dieser [Ort] inspirierend ist. Und ich hoffe, er ist da, um die nächste Generation von Wissenschaftlern zu inspirieren. ”

Die Teleskopanlagen erstrecken sich über eine Fläche von ca. 52 Hektar und umfassen drei Solarteleskope, das CHARA-Array, das 60-Zoll- und das 100-Zoll-Teleskop sowie ein Museum. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatte Mount Wilson das größte Teleskop aller Observatorien der Welt.

Seit Wochen überwachen die Mitarbeiter die täglichen Veränderungen des tobenden Bobcat Fire eingehend. Das Feuer begann am 6. September und brannte in fünf Wochen auf fast 470 Quadratkilometern oder ungefähr der Größe der Stadt San Jose. Meneghini erwartet, dass das Feuer eine unheimliche Landschaft hinterlässt.

Der Klimawandel hat das Bobcat-Feuer und die Dutzende von Bränden, die in diesem Jahr im Westen der Vereinigten Staaten wüteten, verschärft.

Erdbeobachtungssatelliten haben den Rauch auf seinem Weg über den Kontinent und sogar nach Europa beobachtet. Raumschiffe erfassen weiterhin nüchterne Ansichten der kollektiven globalen Größe der Waldbrände. In der Zwischenzeit wurde eine Sammlung von Kameras auf dem Observatorium aus nächster Nähe betrachtet.

Dies ist nicht der erste Pinsel des Observatoriums mit Lauffeuer, aber es ist einer der schlimmsten.

Meneghini sagte gegenüber Space.com, dass er anfangs dachte, das Bobcat Fire würde sich wie ein paar mildere Waldbrände verhalten, die in der Nähe auftauchten. “Das stellte sich als nicht der Fall heraus … die Bedingungen änderten sich, die Windverhältnisse nahmen zu, es wurde heißer und es breitete sich in der gesamten Region aus [und]es kam uns näher”, sagte er.

Das steile Gelände in der Nähe des Observatoriums machte es schwierig, das Feuer zu bekämpfen, sagte Meneghini. Feuerwehrleute mehrerer Agenturen kämpften wochenlang gegen Bobcat Fire.

Das Feuer bedrohte insbesondere den Schlafsaal des Observatoriums für Gastforscher, das Kloster. Der Twitter-Account des Mount Wilson Observatory hat am 17. September aufgenommenes Videomaterial geteilt, das Ruß, Rauch und Flammen zeigt, die sich hinter dem Gebäude nach oben ausbreiten.

“Wie diese heldenhaften Feuerwehrleute es geschafft haben, das Gebäude zu retten, ist unglaublich!” das Observatorium schrieb. Laut einem 8. Oktober erreichte das Bobcat-Feuer einen Abstand von 6 Metern zum Observatorium

Share.

Comments are closed.