BBC micro: bit erhält sein erstes großes Update seit dem Start im Jahr 2016. 

0

Der neue BBC Micro: Bit-Mini-Computer für Schulkinder wurde mit Unterstützung für KI und maschinelles Lernen, einem neuen Lautsprecher und einem Mikrofon ausgestattet.

Es wurde 2016 im Rahmen der BBC-Kampagne „Make it Digital“ ins Leben gerufen und vier Jahre später wurden über fünf Millionen von Schulen und Kindern auf der ganzen Welt genutzt.

Das Projekt wird nicht mehr von der BBC betrieben, sondern von der Micro Bit Educational Foundation übernommen, einer gemeinnützigen Gruppe, die den Zugang zur Codierung erleichtert.

Neben einem neuen Mikrofon und Lautsprecher, die für das Abhören von Klingeltönen und die Wiedergabe von Sprachaufzeichnungen verwendet werden können, verfügt das Gerät über einen Berührungssensor, mit dem gezählt werden kann, wie oft eine Fliege auf einem Pad landet.

Die neue Version des handflächengroßen Geräts wird voraussichtlich ab Mitte November erhältlich sein. Die Preise beginnen bei 11,50 GBP.

Weitere neue Sensoren am Gerät, darunter Licht, Magnetismus und Temperatur, sorgen für ein breiteres Anwendungsspektrum.

Die Micro Bit Educational Foundation sagte, die Änderungen seien auf Anfragen von Lehrern aus der ganzen Welt in den vier Jahren seit ihrer ersten Veröffentlichung zurückzuführen.

“Der Zweck des [micro: bit] ist es, Kindern dabei zu helfen, ihr kreatives Potenzial auszuschöpfen und zu lernen, wie sie die Welt um sich herum gestalten können”, sagte Gareth Stockdale, Geschäftsführer der Micro Bit Educational Foundation, gegenüber BBC News.

“Das Erlernen von Codierung und rechnerischem Denken kann ihre Lebenschancen im 21. Jahrhundert verbessern.”

Das micro: bit ähnelt dem Raspberry Pi, ist jedoch viel einfacher und eher eine Lernhilfe als der Computer auf einem Chip Pi.

Beide können für Projekte im Maker-Stil verwendet werden. Sie können Sensoren und andere Elemente anbringen, um reale Projekte zu erstellen. Der Pi ist jedoch viel weiter fortgeschritten und verfügt über Steckplätze zum Anschließen von Monitoren, Tastaturen und anderen Geräten mit vollem Computer.

Das neue micro: bit ist ein leistungsstärkeres Gerät, das dieselben Funktionen des Originals und zusätzliche Funktionen kombiniert, um das Lernen im Klassenzimmer zu verbessern, so die Stiftung.

Neben den neuen Hardwarefunktionen enthielt das neueste Update eine neue technische Plattform, die Unterstützung für KI und maschinelles Lernen bietet.

Es handelt sich um eine handflächengroße Leiterplatte mit 25 LED-Leuchten, die so programmiert werden können, dass sie Formen, Zahlen und Buchstaben anzeigen. Es hat auch einen Bluetooth-Chip für die drahtlose Verbindung.

Der Generaldirektor der BBC, Tim Davie, sagte, das micro: bit-Projekt habe die gleichen Eigenschaften, die den Kern der BBC bilden – “informieren, aufklären und unterhalten”.

“Seit dem Start durch unsere Make it Digital-Kampagne hat es dazu beigetragen, die digitalen Fähigkeiten und das Lernen zu verändern”, sagte Davie.

In Klassenzimmern auf der ganzen Welt werden mehr als fünf Millionen Micro-Bits verwendet, um die Grundlagen des Codierens durch interaktive Projekte zu vermitteln.

Es begann als ein Weg, das rechnerische Denken in Großbritannien zu unterstützen, aber seitdem ist das BBC micro: bit weltweit erfolgreich.

Um das Gerät zu verwenden, schreiben Benutzer Code auf einen Computer, ein Tablet oder sogar ein Smartphone und übertragen ihn dann auf das Gerät, damit es Aufgaben ausführen kann.

Die vorherige Version konnte Nachrichten blinken lassen und Bewegungen aufzeichnen – aber mit einem Mikrofon, mehr Speicher, Lautsprecher und Berührungssensor kann das neue Gerät viel mehr, einschließlich der Reaktion auf Ton.

Schätzungen zufolge haben seit 2016 etwa 25 Millionen Kinder Computerkenntnisse auf dem Gerät erlernt und es wird in 60 Ländern verwendet.

Das Gerät wird in Grund- und weiterführenden Schulen sowie in Bibliotheken verwendet und wurde sogar an Universitäten verwendet, um Codierungsanwendungen zu demonstrieren.

“Das [micro: bit] hat einen niedrigen Boden und eine hohe Decke – Sie können es so fortschrittlich gestalten, wie Sie möchten, aber es kann auch sehr einfach sein”, sagte Keith Quille, Dozent an der Technological University Dublin, gegenüber BBC News.

“Wir unterrichten es an Grundschulen und auf Universitätsniveau. Da Sie nicht viele andere Tools benötigen, damit es funktioniert, ist es sehr einfach zu bedienen.”

Die Stiftung sagt, sie transformiere das Engagement der Schüler für Technologie und stärke das Vertrauen der Lehrer in führende digitale Fähigkeiten und kreative Computerausbildung.

Die neueste Version des Geräts wird im November ab 11,50 £ veröffentlicht. .

Share.

Comments are closed.