Press "Enter" to skip to content

Amateur-Astronom entdeckt großen Asteroiden, der diese Woche an der Erde vorbeiflog

Ein Amateurastronom aus Brasilien entdeckte den großen, “potenziell gefährlichen” Asteroiden, der diese Woche am Donnerstag (10. September) sicher an der Erde vorbeiging. 

Der Asteroid mit dem Namen 2020 QU6 ist ungefähr 1.000 Meter breit oder groß genug, um eine globale Katastrophe auszulösen, wenn er die Erde treffen würde. Es stellte jedoch kein Risiko für unseren Planeten dar, da er in einer Entfernung von mehr als 40 Millionen Kilometern am Planeten vorbeifuhr, was mehr als dem 100-fachen der Entfernung zwischen Erde und Mond entspricht Planetarische Gesellschaft. 

“In den Nachrichten hören wir immer häufiger von Asteroidenentdeckungen, vor allem, weil wir erdnahe Asteroiden besser finden und verfolgen können”, sagte Bruce Betts, Chefwissenschaftler bei The Planetary Society, in der Erklärung. “Es gibt nicht plötzlich mehr Asteroiden, wir können sie nur besser sehen.”

Verwandte: So entdeckten 2 indische Schulmädchen einen ‘Mars-Crosser’-Asteroiden

Der Asteroid 2020 QU6 wurde am 27. August vom Amateurastronomen Leonardo Amaral am Observatorium Campo dos Amarais in der Nähe von Sao Paulo, Brasilien, entdeckt. Im Jahr 2019 erhielt Amaral von The Planetary Society ein Stipendium in Höhe von 8.500 USD, um eine bessere Teleskopausrüstung zu erwerben, mit der er erdnahe Objekte (NEOs) effektiver finden, verfolgen und charakterisieren kann. 

Amarals Standort auf der südlichen Hemisphäre bietet auch einen einzigartigen Aussichtspunkt, um einen so großen Asteroiden zu finden, da sich laut Aussage viele professionelle Himmelsuntersuchungen zur Asteroidenjagd auf der nördlichen Hemisphäre befinden. 

Während die NASA und andere große Agenturen Asteroiden verfolgen, erinnert die Entdeckung des Asteroiden 2020 QU6, der so nahe an seiner Annäherung an die Erde liegt, daran, dass bodengestützte Astronomen wie Amaral unterstützt werden müssen. Casey Dreier, Chefanwalt und leitender weltraumpolitischer Berater der Planetary Society, betonte auch, wie wichtig es ist, in neue weltraumgestützte Fähigkeiten wie die NEO Surveillance Mission der NASA oder NEOSM zu investieren, ein Weltraumteleskop, mit dem Bedrohungen in der Nähe gefunden und verfolgt werden können -Erdobjekte. 

“Diese Entdeckung erinnert uns daran, dass wir, obwohl wir die meisten großen NEOs gefunden haben, nicht alle gefunden haben”, sagte Dreier in der Erklärung.