8 Nationen unterzeichnen von den USA geführte Artemis-Abkommen zur Erforschung des Mondes und darüber hinaus. 

0

Die mondforschende Koalition der NASA beginnt sich zusammenzuschließen.

Acht Nationen haben das Artemis-Abkommen unterzeichnet, eine Reihe von Grundsätzen, die die verantwortungsvolle Erforschung des nächsten Nachbarn der Erde umreißen, gaben NASA-Beamte heute (13. Oktober) bekannt.

Für diese acht Nationen – Australien, Kanada, Japan, Luxemburg, Italien, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Arabischen Emirate und (nicht überraschend) die USA – ist jetzt der Weg frei, am Artemis-Programm der NASA zur Erforschung des Mondes teilzunehmen. Artemis will 2024 zwei Astronauten in der Nähe des Mond-Südpols landen und bis Ende des Jahrzehnts eine nachhaltige menschliche Präsenz auf und um den Mond aufbauen – mutige Ziele, die die NASA mit Hilfe internationaler und privatwirtschaftlicher Partner erreichen will.

Mondmeister: Ein einfaches Quiz für Wahnsinnige

“Dies ist nur der Anfang”, sagte der NASA-Administrator Jim Bridenstine gestern (12. Oktober) bei einem Anruf mit Reportern. “Diese Abkommen werden von hier aus wachsen, und wir freuen uns darauf, im weiteren Verlauf neue Partner zu gewinnen.”

Die Artemis-Abkommen dienen als Präambel für bilaterale Abkommen von Regierung zu Regierung, die die teilnehmenden Nationen mit den USA unterzeichnen werden. Diese künftigen Abkommen werden den spezifischen Beitrag jedes Landes zum Artemis-Programm darlegen, während die neu unterzeichneten Abkommen “Verhaltensnormen festlegen und” Regeln für Weltraumoperationen “, sagte Bridenstine.

Zum Beispiel versichern Unterzeichner des Artemis-Abkommens unter anderem, dass sie alle Weltraumaktivitäten friedlich und im Einklang mit dem Völkerrecht durchführen werden; zum Schutz des Weltraumerbes wie der Apollo-Landeplätze beitragen; rechtzeitige Veröffentlichung wissenschaftlicher Daten; Hilfe für Astronauten leisten, die sie brauchen; und machen ihre Hardware und andere Systeme “interoperabel”, um die kooperative Nutzung zu maximieren.

Die Abkommen sollen Konflikte außerhalb der Erde entschärfen, bevor sie aufflammen, sagte Bridenstine.

Verwandte: Die 17 Apollo-Mondmissionen der NASA in Bildern

Bridenstine sagte, dass Artemis ‘ehrgeiziger Zeitplan die Möglichkeit ausschloss, ein umfassendes multilaterales Abkommen durch die Vereinten Nationen oder eine andere internationale Organisation auszuarbeiten. Er betonte jedoch, dass die Artemis-Abkommen in vollem Einklang mit bereits bestehenden Verträgen stehen, einschließlich des wichtigsten – des Weltraumvertrags von 1967 (OST), der die Grundlage für das internationale Weltraumrecht bildet.

In der Tat werden die Abkommen die OST “operationalisieren” und ihr einige dringend benötigte Zähne geben, sagten Bridenstine und Mike Gold, stellvertretender Administrator des NASA-Büros für internationale und interagierende Beziehungen.

“Wenn Sie sich der Artemis-Reise anschließen möchten, müssen sich die Nationen an den Weltraumvertrag und andere Verhaltensnormen halten, die zu einer friedlicheren, sichereren und erfolgreicheren Zukunft der Weltraumforschung führen, nicht nur für die NASA und ihre Partner, sondern für alle Menschlichkeit zu genießen “, sagte Gold auf den gestrigen Anruf.

Die Artemis-Abkommen besagen, dass die Nutzung von Weltraumressourcen der Menschheit zugute kommen kann. Und die NASA plant, die Mondressourcen während des Artemis-Programms umfassend zu nutzen, insbesondere das Wassereis, das auf den permanent beschatteten Böden der Mondkrater reichlich vorhanden zu sein scheint. Dieses Eis kann nicht nur Astronauten lebenserhaltend sein, es kann auch in seinen Bestandteil Wasserstoff und Sauerstoff aufgeteilt werden, die Hauptbestandteile von Raketentreibstoff, haben Beamte der Behörde betont.

Solche Bergbauaktivitäten werden in voller Übereinstimmung mit der OST durchgeführt, betonen die Artemis-Abkommen. (Die OST verbietet jeder Nation, die Souveränität über den Mond oder ein anderes Himmelsobjekt zu beanspruchen. Sie scheint jedoch die Gewinnung und den Verkauf von Weltraumressourcen zu ermöglichen, sagen viele Weltraumrechtsexperten. Und der US-Kongress hat 2015 ein Gesetz verabschiedet, das dies ausdrücklich erlaubt Amerikanische Unternehmen sollen Off-Earth-Ressourcen abbauen und verkaufen.)

Verwandte: Die 21 schönsten Mondmissionen aller Zeiten

Die NASA kündigte erstmals im Mai dieses Jahres die Existenz der Artemis-Abkommen an, aber die Agentur veröffentlichte den vollständigen Text des Dokuments erst heute. Das liegt daran, dass die NASA Zeit brauchte, um Feedback von potenziellen internationalen Partnern einzuholen und einzubeziehen, sagten Bridenstine und Gold.

Dieses Feedback habe die Abkommen erheblich verbessert, sagte Gold. Zum Beispiel überzeugten japanische Beamte die NASA, die Reichweite des Dokuments auf Aktivitäten zu erweitern, die an und um Kometen und Asteroiden durchgeführt wurden, sagte er. (Die Abkommen deckten bereits sowohl den Mars als auch den Mond ab. Die NASA beabsichtigt, dass die Artemis-Arbeit in den 2030er Jahren als Sprungbrett für Missionen mit Besatzung zum Roten Planeten dient.)

Der aktuelle Text der Abkommen ist nicht unbedingt der endgültige. Änderungen könnten in Zukunft nach Bedarf vorgenommen werden, sagten Bridenstine und Gold.

Das Artemis-Programm setzt auf wesentliche Beiträge der Privatwirtschaft sowie internationaler Partner. Zum Beispiel wird der Lander, der Astronauten zur Mondoberfläche befördert, ein Nutzfahrzeug sein, das von SpaceX, Dynetics oder einem Team unter der Leitung von Jeff Bezos ‘Blue Origin gebaut wurde. .

Share.

Comments are closed.