Was ändert sich im Juni 2021 an neuen Gesetzen und Regeln?

0

Was ändert sich im Juni 2021 an neuen Gesetzen und Regeln?

Ab Juni werden in Deutschland einige wichtige Änderungen in Kraft treten, die viele Menschen betreffen werden, unter anderem die Einführung der Corona-Impfung.

Sowohl die Corona-Impfung als auch die Ausbildung und der Bahnverkehr werden im Juni 2021 anders sein.

Im Juni 2021 treten nicht nur neue Gesetze in Kraft, sondern es gibt auch einige gute Nachrichten für Bahnreisende. Die wichtigsten Neuerungen, zu denen auch die Corona-Impfung und die Rechte von Kindern gehören, sind hier zusammengefasst.

Im Juni 2021 tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft: Die Bevorzugung von Corona-Impfungen wird schrittweise abgeschafft.

Zuvor hatten Risikogruppen bei Corona-Impfungen Vorrang. Diese Bevorzugung wird ab dem 7. Juni abgeschafft. Jeder könne einen Termin vereinbaren, so Gesundheitsminister Jens Spahn, aber es sei noch Geduld gefragt. Wegen der Impfstoffknappheit werde nicht jeder sofort einen Termin bekommen können. Es wird “bis weit in den Sommer hinein” dauern, bis alles erledigt ist.

Ein weiterer Unterschied ist, dass ab dem 7. Juni auch niedergelassene Ärzte und Privatärzte den Corona-Impfstoff verabreichen können.

Die Einführung eines digitalen Impfausweises ist geplant.

Praktischer als der gelbe Impfausweis wird ein digitaler Impfausweis sein, der Ende Juni eingeführt werden soll, auch wenn fraglich ist, ob er rechtzeitig funktionieren wird. Der sogenannte CovPass wird sowohl als eigenständige App als auch als neues Feature innerhalb der Corona-Warn-App verfügbar sein.

Der digitale Impfpass soll nicht nur Corona-Impfungen bestätigen, sondern auch negative Tests und das Überleben von Infektionen. Damit wäre er ein wichtiger Nachweis für alle, die Anspruch auf Vergünstigungen haben. Verpflichtend wird er allerdings nicht: Der gelbe Papierausweis ist weiterhin gültig.

So sieht der digitale Impfpass aus, der die Überprüfung erleichtern soll.

dpa-Foto von Soeren Stache Seit Anfang Juni sind Erstattungen bei Bahnverspätungen auch online möglich.

Bei größeren Zugverspätungen haben Bahnkunden Anspruch auf Entschädigung: Ab einer Stunde werden 25 Prozent des Fahrpreises erstattet, ab zwei Stunden sogar 50 Prozent. Bisher musste dies schriftlich oder in einem Reisezentrum beantragt werden…. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen News.

Share.

Leave A Reply