Warum beginnt der Wärmeschutz schon beim Bau eines Hauses?

0

Warum beginnt der Wärmeschutz schon beim Bau eines Hauses?

Mit einer geschickten Planung und einer durchdachten Bodengestaltung können Sie Geld sparen und gleichzeitig den Wohlfühlfaktor in Ihrem Haus verbessern. Auch bei historischen Gebäuden lässt sich einiges tun.

Warum beginnt der Wärmeschutz schon beim Bau eines Hauses?

In unserer Gegend wird der Klimawandel immer deutlicher. Die Sommer werden immer trockener und heißer. Viele Menschen sind davon betroffen, auch weil sie in ihren warmen Häusern nachts nicht mehr ruhig schlafen können. Der Einbau von Beschattungsmöglichkeiten an den Fenstern ist zum Beispiel eine gute Lösung für bestehende Strukturen, aber nicht immer praktikabel. Deshalb sollten Bauherren von Anfang an an einen ausreichenden Schutz der Wohnräume vor sommerlicher Hitze denken.

Eine gute Gebäudeplanung und ein durchdachter Grundriss sind die ersten Schritte. So sollten beispielsweise Schlafzimmer nach Osten, Nebenräume nach Norden und Wohnzimmer und Küche nach Süden oder Westen ausgerichtet sein. Während der Sommermonate, wenn die Sonne morgens und abends flach steht, sollten die Fenster auf der Ost- und Westseite des Gebäudes klein sein. Dies hilft, die Hitze am Morgen und Nachmittag draußen zu halten. Dachüberstände, Vordächer und Balkone mit einer Tiefe von ein bis zwei Metern sind im Süden von Vorteil. Im Sommer, wenn die Sonne hoch steht, bieten sie Sonnenschutz, im Winter, wenn die Sonne tief steht, ermöglichen sie solare Wärmegewinne. Vorteilhaft ist es auch, wenn die Nachkühlung, idealerweise mit natürlicher Konvektion, frühzeitig in der Planung berücksichtigt wird.

Im Sommer werden die Glasflächen zum Problem.

Sonnenschirme oder Markisen auf der Terrasse können helfen, bei älteren Gebäuden, die zur Überhitzung neigen, über längere Schönwetterperioden angenehme Temperaturen im Inneren zu halten. Mit Markisen verhält es sich ähnlich. Die nachträgliche Montage von Markisen an der Fassade ist dagegen nicht immer einfach. Sie können je nach Größe recht wuchtig sein und müssen niedrigen Windstärken standhalten.

Große Glasflächen sind generell mit Vorsicht zu genießen. Auch wenn der Blick nach draußen noch so schön ist, kann er im Sommer zu einem erheblichen Problem werden, wenn der Planer keinen gut funktionierenden Sonnenschutz vorgesehen hat. Außen angebrachte Jalousien oder Außenraffstores sind in dieser Situation weitaus effizienter als innen angebrachte Beschattungshilfen. Auch Rollläden mit einem niedrigeren Profil sind sehr gut geeignet, um die Hitze draußen zu halten…. Dies ist eine komprimierte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply