Themenwoche: Corona, ein regionaler Immobilienpartner, stärkt den Wunsch nach Eigenheimen.

0

Themenwoche: Corona, ein regionaler Immobilienpartner, stärkt den Wunsch nach Eigenheimen.

Die Macht der Digitalisierung liegt in den Händen der Käufer.

Corona stärkt den Drang, ein Eigenheim zu besitzen.

Wie hoch ist die maximal tolerierbare Fluktuation?

75 Prozent der Deutschen wollen ein Eigenheim besitzen. Das hat eine aktuelle Umfrage des Immobilienverbands IVD ergeben. Die Corona-Krise hat das Bedürfnis nach den eigenen vier Wänden noch verstärkt. “Die Menschen verbringen mehr Zeit in ihren Häusern und wissen den Wert von Wohneigentum zu schätzen”, sagt IVD-Präsident Jürgen Michael Schick. Auch die Vororte und das Umland werden immer beliebter.

Das Corona-Problem regt zum Umdenken an.

“Das Corona-Problem hat zu einem Umdenken geführt. Der Digitalisierungsschub in der Arbeitswelt erhöht die Attraktivität von Wohneigentum in den umliegenden Gemeinden. Der Immobilienkauf wird von einer größeren Zahl von Menschen in Betracht gezogen, weil die Preise dort niedriger sind als in den Zentren der Großstädte.” Laut der IVD-Umfrage wandern mehr Eigenheimbesitzer” in die Peripherie der Städte oder ins Umland ab als in den vergangenen Jahren. Das Aufkommen von Home-Office-Modellen, die zeitaufwändiges Pendeln überflüssig machen, hat eine entscheidende Rolle bei dieser Entwicklung gespielt.

Eigentumswohnungen in der Stadt sind dagegen nach wie vor sehr gefragt. Wohneigentum ist für viele Deutsche traditionell eine einmalige Investition im Leben. Die Menschen werden zunehmend nicht nur einmal im Leben eine Wohnung kaufen, sondern ihren Wohnungskauf auf die zukünftigen Lebensabschnitte abstimmen. Die Corona-Krise hat die Gewohnheiten der Menschen verändert, und die immer noch erschwinglichen Finanzierungskonditionen forcieren ein Umdenken. Die Deutschen werden sich, wie auch in vielen anderen europäischen Ländern, in Zukunft in verschiedenen Lebensabschnitten für Wohneigentum entscheiden. Viele Deutsche werden in den nächsten Jahren ihre Wohneigentumskarriere beginnen, so die Markteinschätzung des IVD.

Die Nachfrage ist nach wie vor enorm.

Menschen, die ihre Karriere planen und in der Stadt leben, werden sich eher eine Eigentumswohnung zulegen. Der Trend, dass immer mehr Menschen in die Städte ziehen, hält unvermindert an. In diesem Bereich entstehen viele Arbeitsplätze. Unternehmen siedeln sich nach wie vor in wachsender Zahl in urbanen Regionen an. Die hohe Mobilität, die vorhandene Infrastruktur und das kulturelle Angebot der Stadt werden von den Bewohnern geschätzt. Wohnraum ist nach wie vor sehr gefragt.

Je weiter der Beruf voranschreitet und die Familie in den Mittelpunkt des Lebens rückt, desto wichtiger wird das Zuhause als Rückzugsort, zumal die Digitalisierung und das Homeoffice es ermöglichen, auch am Stadtrand effizient zu arbeiten. Es gibt einen klaren Trend zum Wohnen in der Nachbarschaft. Dieser sorgt nicht nur für einen Anstieg der Leerstände von Gewerbeflächen, sondern auch für… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply