Südkorea steht kurz davor, die geldpolitische Straffung in Asien anzukurbeln

0

SEOUL (Reuters) – Südkorea wird voraussichtlich die erste asiatische Wirtschaft sein, die die Zinsen von den Tiefstständen der Pandemie-Ära anhebt, da der restriktive, scheidende Zentralbankgouverneur seine Bemühungen verstärkt, beginnende Immobilienblasen oder den Schuldenstress der Haushalte auszumerzen.

Die Bank of Korea Lee Ju-yeol überraschte die Finanzmärkte letzte Woche, als die Leitzinsen auf Rekordtiefs gehalten wurden, aber er signalisierte, dass sie bereits im August bei der nächsten geldpolitischen Überprüfung steigen könnten.

Obwohl sich Asiens viertgrößte Volkswirtschaft schnell erholt hat und die Inflation über dem Zielwert liegt, kämpft sie mit der Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante mit Rekord-COVID-19-Fällen, was zu strengen Maßnahmen und einer Halbsperre im Raum Seoul führt.

„Es ist einer der seltenen Fälle, in denen die Zähmung der Immobilienpreise sowohl politisch als auch wirtschaftlich wichtiger geworden ist“, sagte Yoon Yeo-sam, Analyst bei Meritz Securities.

„Nichts hat die Regierung fürdie letzten Jahre könnten den Anstieg der Eigenheimpreise stoppen, und tiMir geht sowohl für Lee als auch für die Regierung aus.“

Lees Amtszeit als Gouverneur endet im März 2022, nur wenige Wochen bevor Präsident Moon Jae-in ebenfalls zurücktritt.Während seiner acht Jahre an der Spitze hat der hawkisch orientierte Lee in einem Land mit einer Neigung zur Risikobereitschaft Mühe gehabt, die Schulden einzudämmen.

Die Bank of Korea (BOK) senkte den Leitzins um 75 Basisweist letztes Jahr auf ein Rekordtief von 0,5 % hin, um die Wirtschaft zu stützen.

Diese niedrigen Zinssätze trieben eine hohe Kreditaufnahme durch die Haushalte an.Die Haushaltsschulden beliefen sich im März auf bis zu 1.765 Billionen Won (1,55 Billionen US-Dollar), davon 931 Billionen Won Hypotheken.

Das billige Bargeld hat die Spekulationen auf den Immobilien-, Aktien- und Kryptowährungsmärkten weiter angeheizt.Die Hauspreise sind trotz einer Reihe von Maßnahmen wie Steuern und Kreditbeschränkungen in die Höhe geschossen, was die BOK veranlasste, im Juni zu warnen, dass die finanzielle Anfälligkeit der lokalen Vermögens- und Kreditmärkte den höchsten Stand seit der globalen Finanzkrise von 2008 erreicht hat.

Analysten gehen jetzt davon aus, dass die Zinsen für eine Wirtschaft, die in diesem Jahr voraussichtlich 4 % wachsen wird, zu niedrig sind, das schnellste Wachstum seit 2010. Auch die Inflation liegt deutlich über dem Ziel der Zentralbank von 2 %.

„Lee hat eindeutig seinen Ruhestandsplanim Sinn.Er hat nicht mehr viel Zeit, um wirklich das zu tun, was er will, nämlich das Schuldenwachstum und die Immobilienpreise zu senken, das ist das Erbe, mit dem er nach Hause gehen möchte“, sagte Kong Dong-rak, Ökonom bei Daishin Securities.

„Je länger er wartet, desto schwieriger wird es für ihn, die Straffung voranzutreiben“, sagte er und nannte als Grund die Ablenkung durch die Präsidentschaftswahlen im März.

Wenn die BOKerhöht die Zinsen bei seiner geldpolitischen Sitzung Ende August, wird es sogar die Reserve Bank of New Zealand überholen, die restriktivste Zentralbank der entwickelten Welt.

Die Ökonomen sind jedoch gespalten darüber, wie weit Lee gehen wirdDie Zentralbank gleicht finanzielle Risiken gegen das Wirtschaftswachstum aus.

Yoon von Meritz Securities sagte, Lees jüngste Äußerungen erschienen radikaler denn je und „mindestens eine Erhöhung scheint gerechtfertigt, aber eine weitere Straffung könnte je nach Stärke schwierig sein“.der Erholung von diesem Ausbruch“.

Die Coronavirus-Variante ist eine schlechte Nachricht füreine Wirtschaft, in der nur etwa 30 % der Bevölkerung des Landes geimpft wurden, und dies zu einer Zeit, in der die Wiedereröffnung westlicher Volkswirtschaften die Nachfrage nach koreanischen Elektronikexporten verringern könnte.

Die Verschuldung der Haushalte ist jedoch auf etwa 175 % des verfügbaren Verbrauchs angestiegenEinkommen.Der durchschnittliche Wohnungspreis in Seoul ist im Juni auf 1,14 Milliarden Won (1 Million US-Dollar) gestiegen, ein Anstieg um etwa 70 % seit Moons Amtsantritt im Jahr 2017, wie Daten der KB Bank zeigen.

Grafik: Immobilienpreise in Südkorea –

“Die Reaktionsfunktion der BOK hat sich dramatisch verändert, und sie scheint jetzt Priorität darauf zu haben, die Immobilienmärkte in Schach zu halten”, sagten die Analysten von Nomura in einer Notiz, die in diesem Jahr zwei Zinserhöhungen und eine weitere prognostizierteim Jahr 2022.

„August Lift-off“, sagte HSBC und brachte ihre Aufforderung zur Zinserhöhung aus dem vierten Quartal vor, da die BOK der Finanzstabilität Vorrang einräumte.

Analysten von Morgan Stanleyerwarten die erste Zinserhöhung im Oktober und sagen: „Unsere Leitzinsprognosen sollten eher als allmähliche geldpolitische Normalisierung denn als geldpolitische Straffung betrachtet werden.“

“Die BOK ist bereit, mit der geldpolitischen Normalisierung zu beginnen, und ein oder zwei Anhebungen tun dies nichtaus ihrer Sicht als Verschärfung zu qualifizieren“, sagte Kim Jin-wook, ein Ökonom bei der Citigroup, in einer Notiz, während bläutet seine Zinserhöhungsprognose ab Oktober bis August vor.

Share.

Leave A Reply