Russische Brothersteller planen wegen höherer Kosten Preiserhöhungen – Kommersant

0

MOSKAU, 19. Juli (Reuters) – Mehrere russische Brothersteller haben Einzelhandelsketten mitgeteilt, dass sie planen, die Preise ab August aufgrund der höheren Produktionskosten und der begrenzten Wirkung der staatlichen Unterstützung um 7-12% anzuheben, berichtete die Tageszeitung Kommersant am Montag, unter Berufung auf Branchenquellen.

Russland, einer der größten Weizenexporteure der Welt, hat seit Ende 2020 eine Reihe von Getreideexportbeschränkungen und Einzelhandelspreisobergrenzen für Sonnenblumenöl und Zucker eingeführt, die dazu beitragen sollen, die hohen inländischenNahrungsmittelinflation.

Während die Einzelhandelspreise für Sonnenblumenöl und Zucker stabil waren, sind sie für Brothersteller gestiegen, sagten einige von ihnen gegenüber Kommersant.Auch die Preise für Margarine, Verpackungs- und Transportkosten seien gestiegen, fügten sie hinzu.

Das russische Landwirtschaftsministerium sieht keinen Grund für eine signifikante Erhöhung der Brotpreise, da die Inlandspreise für Weizen in diesem Jahr bisher um 7,2% gesunken sind, hieß es.in einem separaten Kommentar am Montag.

Die russischen Preise für Brot aus Weizenmehl sind seit Anfang 2021 um 4,6% gestiegen, fügte sie hinzu.

Das Landwirtschaftsministerium sagte, Brotproduzenten würden staatliche Subventionen erhaltenals Gegenleistung dafür, dass sie ihre Preise nicht erhöhen – 2 Rubel (0,027 USD) pro 1 kg.

Die Brothersteller sagten jedoch gegenüber Kommersant, dass die Subventionen nur einen Teil ihrer steigenden Kosten decken und dass einige von ihnen beschlossen hatten, sie nicht zu beantragen.

Share.

Leave A Reply