Royal Mail erhöht den Preis der Briefmarke der 1. Klasse auf 85 Pence

0

Die Preise für Briefmarken sollen ab Januar steigen, wobei eine Briefmarke der ersten Klasse von 9 auf 85 Pence und eine der zweiten Klasse von 1 auf 66 Pence erhöht wird, hat Royal Mail angekündigt.

Die Chefs sagten, sie hätten “alle Preisänderungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie sehr sorgfältig erwogen”, sagten aber, die Erhöhungen seien “notwendig, um die Nachhaltigkeit des Universaldienstes zu gewährleisten”.

Die neuen Preise beginnen am 1. Januar und kommen nur wenige Wochen nachdem Royal Mail bekannt gab, dass das Briefvolumen in den sechs Monaten bis zum 27. September im Vergleich zum Vorjahr um 28% gesunken ist.

sagte Royal Mail: “Die Verringerung des Briefvolumens hat sich erheblich auf die Finanzen des Universaldienstes ausgewirkt, der im ersten Halbjahr 180 Millionen Pfund verloren hat.

“Dies zeigt die Notwendigkeit von Veränderungen im Universaldienst. Wir arbeiten unermüdlich daran, den umfassendsten Service zu bieten, den wir unter schwierigen Umständen anbieten können, da die Coronavirus-Pandemie weiterhin Auswirkungen auf unseren Betrieb hat”.

Bei der Verteidigung der Preiserhöhungen fügte das Unternehmen hinzu, dass die Covid-19-Pandemie es während des Zeitraums 85 Millionen Pfund an Schutzausrüstung für Abwesenheiten, Überstunden und Leiharbeitskräfte gekostet habe.

Die diesjährigen Weihnachtsbriefmarken zeigen Weihnachtskrippen aus Glasmalerei (Royal Mail/PA)
sagte Nick Landon, Chief Commercial Officer bei Royal Mail: “Wie für andere Unternehmen war auch für Royal Mail das Jahr 2020 eine Herausforderung.

“Unsere Mitarbeiter haben unermüdlich daran gearbeitet, die Verbindung zu Großbritannien während der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen aufrechtzuerhalten.

“Diese Preiserhöhungen werden uns dabei helfen, den Universaldienst unter schwierigen Bedingungen weiterhin zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten.

Share.

Leave A Reply