Kalk ist schuld an der Notwendigkeit einer regelmäßigen Wartung an jeder Armatur. Diese ist in der Regel mit geringem Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand auch für Laien zu bewerkstelligen.

0

Kalk ist schuld an der Notwendigkeit einer regelmäßigen Wartung an jeder Armatur. Diese ist in der Regel mit geringem Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand auch für Laien zu bewerkstelligen.

Hier erfahren Sie, wie Sie einen tropfenden Wasserhahn schnell und kostengünstig reparieren können.

Der Wasserhahn tropft, und Sie können die Folgen im Schlaf aufzählen: Eine schlechte Idee, denn ein tropfender Wasserhahn sorgt für Chaos in der Wohnung. Dennoch lässt sich das Problem beheben, ohne einen Klempner rufen zu müssen. Es kostet nur wenig Zeit und erfordert nur wenige Zutaten.

Entkalken Sie die Dichtung: Wenn sich nur wenige Kalkablagerungen auf der Dichtung befinden, können diese leicht entfernt werden. Mischen Sie in einer kleinen Schüssel 30% weißen Essig oder Essigessenz mit 70% Wasser. Verwenden Sie zur Reinigung am besten einen Schwamm oder ein weiches Tuch. Reiben Sie die Dichtung damit ab, bis alle Ablagerungen verschwunden sind. Anschließend spülen Sie sie ab und trocknen sie mit klarem Wasser. Es ist besser, die Dichtung an der Luft trocknen zu lassen. Die Dichtung kann dann wieder eingebaut werden.

Der erste Schritt bei jeder Reparatur ist es, die Wasserzufuhr zum Wasserhahn abzustellen.

Stoppen Sie die Wasserzufuhr: Für jede Reparatur muss zuerst die Wasserzufuhr zum Wasserhahn gestoppt werden. Der normale Küchen- oder Spülenwasserhahn wird mit dem Eckventil, das aus der Wand kommt, geschlossen. Wenn das Bad kein separates Absperrventil hat, muss die Wasserzufuhr zur gesamten Wohnung abgestellt werden.

Ein tropfender Wasserhahn sollte nicht dadurch gestoppt werden, dass man ihn fester zudreht. Dadurch werden der Wasserhahn und die Dichtung noch mehr beschädigt. Entkalken Sie entweder die Dichtung oder bauen Sie eine neue ein.

Auswechseln der Gummidichtung: Stoppen Sie zunächst die Wasserzufuhr. Bevor Sie den Wasserhahn demontieren, muss der restliche Wasserdruck abgelassen werden. Drehen Sie dazu den Wasserhahn ein wenig auf und kommen Sie dann zur Demontage der Griffe. In der Regel reicht ein kräftiger Zug am Griff aus. Manchmal lässt sich der Griff nur durch Abschrauben lösen, dann muss die Armatur komplett demontiert werden. Mit Hilfe einer Montagezange in der gleichen Richtung weiterdrehen.

Tipp: Um Kratzer an der Armatur zu vermeiden, legen Sie einen Lappen zwischen die Zange und die Armatur.

Tipp: Legen Sie einen Lappen zwischen die Zange und den Wasserhahn.

Bei einem Einhand-Wasserhahn sind die ersten Schritte schwieriger. Hier muss die Kartusche aus dem Wasserhahn entfernt werden. Diese ist mit einer Inbusschraube befestigt, die sich unter einer Kappe am Griff befindet. Diese Kappe muss gelockert werden, dann die Schraube mit dem Inbusschlüssel entfernen. Danach… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply