Junge Menschen überdenken laut einer Umfrage, wie sie ihr Geld anlegen.

0

Junge Menschen überdenken laut einer Umfrage, wie sie ihr Geld anlegen.

Mit dem eigenen Geld etwas bewegen? Das scheint in diesen Tagen ein beliebtes Ziel zu sein. Das ist vor allem jüngeren Menschen bewusst. Ein Vorurteil hält sich allerdings hartnäckig.

Junge Menschen überdenken laut einer Umfrage, wie sie ihr Geld anlegen.

FEMISPORT Neusäß: Es geht wieder aufwärts.

Wenn es um die Geldanlage geht, machen sich viele Deutsche zunehmend Gedanken über Nachhaltigkeit. Über alle Altersklassen hinweg plant ein Drittel der Deutschen (32 Prozent), Umweltaspekte in ihre Spar- und Anlageentscheidungen einzubeziehen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das Marktforschungsunternehmen Opinium im Auftrag von Fidelity International durchgeführt hat.

Jüngere Anleger sind dazu eher geneigt: Laut der Umfrage wollen 42 Prozent der 18- bis 34-Jährigen ihr Geld nachhaltiger anlegen. Bei den über 55-Jährigen ist es nur ein Fünftel (25 Prozent).

Anleger sind sich ihrer Macht sehr bewusst.

Anleger sind sich ihrer Macht sehr bewusst: 43 Prozent glauben, dass sie durch strategisches Investieren das Verhalten von Unternehmen beeinflussen können. Ebenso sagen 24 Prozent, dass Unternehmen, die sich nicht um Nachhaltigkeit kümmern, zu den Verlierern gehören werden, da sie gesellschaftlich inakzeptabel werden.

Allerdings gibt es auch Vorbehalte: So meinen 24 Prozent, dass man viel Geld haben muss, um nachhaltig zu investieren. Unsicherheit besteht auch hinsichtlich der zu erwartenden Rendite: 25 Prozent der Anleger sind überzeugt, dass es unmöglich ist, mit nachhaltigen Investments eine gute Rendite zu erzielen.

Nachhaltige Geldanlagen müssen nicht schlechter sein

Nach Beobachtungen der Stiftung Warentest muss das aber nicht stimmen: Die Experten haben den herkömmlichen Weltaktienindex MSCI World mit seinem nachhaltigkeitsorientierten Pendant MSCI World SRI (Socially Responsible Investing) verglichen. Ein Ergebnis: Der Nachhaltigkeitsindex schneidet seit einigen Jahren besser ab.

Für die Studie wurden Deutsche in Privathaushalten im Jahr 2008 in einer repräsentativen Stichprobe online befragt. Die Befragung fand zwischen dem 7. und 12. Januar 2021 statt.

210618-99-51821/3

Test der Stiftung Warentest (teilweise kostenpflichtig)

Share.

Leave A Reply