Ermotti-geführtes SPAC soll Italiens Zegna beim Börsengang in Höhe von 3,2 Mrd. US-Dollar helfen

0

MILAN, 19. Juli (Reuters) – Ermenegildo Zegna hat zugestimmt, dieses Jahr in New York zu notieren, indem er sich mit einer US-amerikanischen Zweckgesellschaft (SPAC) zusammenschließt, die dem italienischen Luxusmodekonzern einen Unternehmenswert von 3,2 USD verleihtMilliarden.

Es ist das neueste Beispiel für ein italienisches Modeunternehmen in Familienbesitz, das externe Investoren sucht, um seine Finanzen zu stärken und globaler wettbewerbsfähiger zu werden, nachdem die Branche von der Coronavirus-Krise hart getroffen wurde.

“Wir hätten noch 100 Jahre unabhängig bleiben können, aber der Moment ist günstig und die Welt hat sich stark verändert und der Luxus ist zu einer großen Herausforderung geworden”, sagte Chief Executive Gildo Zegna der Financial Times.

Zegna,1910 als Textilunternehmen gegründet und heute ein führender Anbieter von formeller Herrenbekleidung, wird durch den Zusammenschluss mit dem von der europäischen Private-Equity-Gruppe Investindustrial ins Leben gerufenen US SPAC unter dem Vorsitz von Sergio Ermotti, ehemaliger CEO der Schweizer Bank UBS (UBSG.S).

Gemäß den Bedingungen der Transaktion, die erstmals von FT und Corriere della Sera gemeldet wurde, wird Zegna einen Teil ihrer Beteiligungen verkaufen und 62 % des zusammengeschlossenen Unternehmens behalten, das einen Eigenkapitalwert von 2,5 Milliarden US-Dollar erhält.

Zegna wird mit Investindustrial Acquisition Corp (IIAC.N) zu einem Deal fusionieren, der dem in New York notierten Unternehmen einen Anteil von 11% an der italienischen Marke verschafft.

Die Pandemie, die Einzelhändler gezwungen hat, vorübergehendSchließungen von Geschäften und führte zu einem virtuellen Einfrieren des internationalen Reiseverkehrs, traf kleinere Luxusmarken härter als größere und diversifiziertere Luxuskonzerne wie LVMH (LVMH.PA) und Kering (PRTP.PA).

Das führte dazu, dass einige Familienbesitzerihre Unternehmen zu öffnen, um neue Gelder anzuziehen.Etro, ein weiteres italienisches Label in Familienbesitz, hat am Sonntag mit dem von LVMH unterstützten Fonds L Catterton eine Vereinbarung über den Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung getroffen.Lesen Sie mehr

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Share.

Leave A Reply