EMERGING MARKETS-Asiatische Märkte durch Virus-Spitze entnervt, philippinische Aktien um 2%

0

* Singapur-Aktien fallen um 1,3% * Südkorea verschärft Virusbeschränkungen für Versammlungen außerhalb von Seoul * Indonesische Rupiah wird gelockert;Zentralbanktreffen am Donnerstag Von Anushka Trivedi 19. Juli (Reuters) – Die Aktienmärkte auf den Philippinen, in Südkorea und in Singapur fielen am Montag um mehr als 1%, während alle asiatischen Währungen einbrachen, als einige Länder die COVID-19-Einschränkungen verschärften, um einen Anstieg der Infektionen zu bekämpfendie einen Ausverkauf riskanter Anlagen auslöste.Die Manila-Aktie verlor 2% und brach einen dritten Tag ein, nachdem letzte Woche die Entdeckung einer Infektion der Delta-Variante die Ausweitung der Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause beschleunigte, während der Singapur-Index seinen schlimmsten Tag seit dem 7. Juli erlebte.der südkoreanische Won ging um 0,6% zurück und führte zu Verlusten an den erweiterten Bordsteinen jenseits der Hauptstadt Seoul, während der Baht, der Peso und der Ringgit zwischen 0,2% und 0,4% fielen.Da die Coronavirus-Infektionen selbst in Ländern mit hohen Impfraten wie Großbritannien und den Vereinigten Staaten gestiegen sind, kämpft Asien immer noch mit einem langsamen Impftempo und harten Eindämmungen, was seine Aussichten auf ein kurzfristiges Wachstum trübt.”Asien-Makro ist weiterhin mehreren Belastungen ausgesetzt”, sagten Analysten der Deutschen Bank in einer Mitteilung.Sie zitierten die Stopp-Start-Natur von Eindämmungen, die durch wiederkehrende Wellen und neuere COVID-19-Varianten erzwungen werden, sowie den Mangel an geld- und fiskalpolitischem Spielraum, um das Wachstum zu unterstützen.Im Gegensatz zu den Zentralbanken der entwickelten Volkswirtschaften, die erwägen, die Anreize zu reduzieren, sind die Zentralbanken der asiatischen Schwellenländer gezwungen, akkommodierend zu bleiben, da ihre Wirtschaftslage instabil bleibt.Eine Ausnahme bildete die Bank of Korea, die die Zinsen in diesem Jahr nach restriktiven Signalen bei der Sitzung in der vergangenen Woche voraussichtlich erhöhen wird.Die Rupiah und die Bestände Indonesiens gingen um 0,2% bzw. 0,7% zurück, da die Zahl der Todesopfer durch das Virus nach Brasilien an zweiter Stelle stand.Jakarta wird die bestehenden sozialen Beschränkungen wahrscheinlich bis Anfang August verlängern, sagten Mizuho-Analysten und fügten hinzu, dass Einschränkungen bei Krankenhäusern und Impfungen an Indiens Kämpfe im April und Mai erinnerten.Es wird erwartet, dass die für Donnerstag angesetzte geldpolitische Überprüfung der Bank Indonesia die Zinsen halten wird.Andere große Märkte, wie Australien und Japan, waren ebenfalls auf dem Rückfuß und gaben 0,7 % bzw. 1,5 % nach.Die jüngsten Hinweise auf eine Verlangsamung der Wirtschaftswachstumsdynamik Chinas geben auch Asien Anlass zur Sorge, da es der wichtigste Handelspartner der Region ist.HÖHEPUNKTE ** Der philippinische Aktienindex erreicht den niedrigsten Stand seit dem 27. Mai ** Im Rampenlicht der Sitzung der People’s Bank of China am Dienstag ** Die indonesischen 10-jährigen Benchmark-Renditen sind um 8,7 Basispunkte auf 6,35% gefallen​​ Asiatische Aktienindizes und Währungen bei 0428GMT LAND FX RIC FX TÄGLICH % FX YTD % INDEX AKTIEN TÄGLICH % AKTIEN YTD % Japan +0,15 -6,08 -1,41 0,60 China -0,01 +0,76 -0,31 1,59 Indien +0,00 -2,01 -0,63 13,17 Indonesien -0,17 -3,31 -0,71 0,84 Malaysia-0,21 -4,65 0,34 -6,12 Philippinen -0,22 -4,86 -1,70 -7,84 S.Korea -0,48 -5,14 -0,96 12,95 Singapur -0,04 -2,70 -0,85 9,91 Taiwan -0,15 +1,55 -0,71 20,61 Thailand -0,33 -8,80 -1,00 7,54(Berichterstattung von Anushka Trivedi in Bengaluru; Redaktion von Clarence Fernandez)

Share.

Leave A Reply