Deutsche Bahn: An 12 % der deutschen Bahnhöfe ist kostenloses WiFi verfügbar.

0

Deutsche Bahn: An 12 % der deutschen Bahnhöfe ist kostenloses WiFi verfügbar.

Die Zahlen sind erschreckend niedrig. Nur an wenigen deutschen Bahnhöfen gibt es einen kostenlosen Internetzugang. Und es gibt große geografische Unterschiede.

In Deutschland bieten 13% der Bahnhöfe kostenloses WiFi an.

Nur etwa 12% der Bahnhöfe in Deutschland bieten den Fahrgästen kostenloses WiFi an. Das geht aus einer Stellungnahme des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage von Cem Zdemir, dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses und Mitglied der Grünen, hervor. Kostenloses Internet gibt es demnach an 653 der rund 5400 Bahnhöfe der Deutschen Bahn.

Wifi an Bahnhöfen: Geografische Unterschiede sind signifikant.

Dabei gibt es den Angaben zufolge erhebliche geografische Unterschiede. Während in Hamburg praktisch jeder Bahnhof (98%) über Wifi verfügt, ist dies in Berlin nur bei etwa 10% der Bahnhöfe der Fall. In den fünf ostdeutschen Bundesländern haben nur 30 der 1461 Bahnhöfe eine Internetanbindung (2 Prozent). Im Saarland (1,3 Prozent) und in Rheinland-Pfalz ist die Situation ähnlich (1,44 Prozent). Deutlich besser sieht es in Hessen und Schleswig-Holstein aus, wo an mehr als drei Viertel der Bahnhöfe und Haltestellen öffentliches WLAN verfügbar ist. In Hessen sind einige Fahrkartenautomaten mit W-Lan ausgestattet.

Verkehrsminister Andreas Scheuer solle sich das noch einmal überlegen, so zdemir (CSU). “Wer es mit der Verdoppelung der Fahrgastzahlen auf der Schiene ernst meint, muss den Bahnhöfen wieder Priorität in der langfristigen Bahnpolitik einräumen. “Die Bahnhöfe in der Fläche sind strukturell unterfinanziert, wie man an vielen von ihnen sehen kann, nach mehr als elf Jahren CSU im Verkehrsministerium”, sagte er dem RND. Seiner Meinung nach sollte der Ausbau von Wifi Teil der Umwandlung von Bahnhöfen in “echte Mobilitätsstationen” sein. “Ob in der Hauptstadt oder in Hintertupfingen, ich will auch beim Warten auf den Zug an einem Bahnhof surfen, twittern oder arbeiten können.” (dpa)

Share.

Leave A Reply