Der Demokrat, der den progressiven Wandel blockiert, ist Big Oil verpflichtet.Überrascht?|Alex Kotch

0

Während „tausendjährige“ Hitzewellen verursacht durch die Klimakrise die Westküste erschüttern und biblische Überschwemmungen große Städte verschlingen , verhandeln die Demokraten im Senat ein Budgetpaket in Höhe von 3,5 Billionen US-Dollar, daseinen Versuch beinhalten, den Verbrauch fossiler Brennstoffe in den nächsten zehn Jahren zu verlangsamen.

Ein prominenter Senator ist sehr besorgt über Vorschläge zur Reduzierung des Öl-, Gas- und Kohleverbrauchs.Er hat vor kurzem argumentiert, dass diejenigen, die fossile Brennstoffe „loswerden“ wollen, falsch liegen.Die Eliminierung fossiler Brennstoffe wird nicht helfen, die globale Erwärmung zu bekämpfen, behauptete er, entgegen aller Beweise.”Wenn überhaupt, wäre es schlimmer.”

Welcher rechte Republikaner hat diese falschen , die Klimakrise leugnenden Worte ausgesprochen?

Falsche Frage.Der Redner war ein Demokrat: Senator Joe Manchin von West Virginia.

West Virginia ist ein wichtiger Kohleförderstaat.Aber Manchins Investition in schmutzige Energie geht weit über die wirtschaftlichen Interessen der Wähler hinaus, die ihn alle sechs Jahre wählen.Tatsächlich hat die Kohle Manchin und seine Familie sehr reich gemacht.1988 gründete er die private Kohlemaklerfirma Enersystems und besitzt noch heute einen großen Anteil an dem Unternehmen, das derzeit von seinem Sohn geleitet wird.

Allein im Jahr 2020 erzielte Manchin fast 500.000 US-Dollar an Einnahmen von Enersystems, und er besitzt laut seiner jüngsten finanziellen Offenlegung Aktien im Wert von bis zu 5 Millionen US-Dollar.

Trotz dieses Interessenkonflikts ist Manchin Vorsitzender des einflussreichen Senatsausschusses für Energie und natürliche Ressourcen, der für Kohleförderung und -verteilung, Kohleforschung und -entwicklung und Kohleumwandlung sowie den „globalen Klimawandel“ zuständig ist.

Er hielt im Mai sogar eine Pro-Kohle-Rede vor dem Edison Electric Institute (EEI), während er persönlich von den Kohleverkäufen von Enersystems an Versorgungsunternehmen profitierte, die EEI-Mitglieder sind, wie Sludge kürzlich berichtete.

Manchin ist eines von vielen Kongressmitgliedern, die persönlich in die fossile Brennstoffindustrie investiert haben – Dutzende Kongressmitglieder halten Exxon-Aktien – aber er gehört zu den größten Profiteuren.Ende 2019 hatte er mehr Geld in schmutzige Energie investiert als jeder andere Senator.

Wie kann das sein?Würde die grundlegende Ethik nicht jemanden daran hindern, für Gesetze verantwortlich zu sein, von denen er materiell profitieren könnte?Leider sind die Regeln für Interessenkonflikte im Senat bemerkenswert schwach.Und ratet mal, wer versucht, Interessenkonfliktregeln aus einem Gesetz zur Demokratiereform von 2021 zu streichen?

Joe Manchin.

Sein Vorschlag „lässt die Sprache aus, die S 1 dem Bundesgesetz hinzufügen würde, das es Gesetzgebern verbietet, an Gesetzen zu arbeiten, die hauptsächlich ihren finanziellen Interessen dienen“, berichtete Sludge .

Manchin, der konservativste Demokrat im Senat, hat die gleichmäßig geteilte Kammer genutzt, um Joe Bidens Agenda zu blockieren.Dabei ist er wohl die mächtigste Person in Washington geworden.Kaum ein demokratisches Gesetz kann ohne seine Stimme verabschiedet werden.

Das ist ein Problem – zumal Manchin manchmal wie ein Ehrenrepublikaner wirkt.Anfang dieses Monats berichteten die Texas Tribune und andere Veröffentlichungen, dass Manchin für eine Spendenaktion nach Texas reiste, die von mehreren großen republikanischen Spendern veranstaltet wurde, darunter Ölmilliardären.

Manchin hat zusammen mit Senator Kyrsten Sinema aus Arizona geschworen, den Filibuster zu schützen – eine Regel, die häufig verwendet wird, um weiße Rassisten zu stärken , die 60 Stimmen erfordert, damit die meisten Senatsgesetze verabschiedet werden.Dazu gehört auch eine lebenswichtige Stimmrechtsgesetzgebung, die vom Repräsentantenhaus verabschiedet wurde und die die einzige Möglichkeit ist, die Republikanische Partei davon abzuhalten, im Namen der „großen Lüge“ des Wählerbetrugs die Überreste unserer Demokratie auszuweiden.

Aufgrund seiner einzigartigen Machtposition als Swing Vote kann Manchin wichtige Gesetze nach seinem Geschmack umschreiben – und damit effektiv die Gesetzgebungsagenda des Kongresses und des Weißen Hauses diktieren.

Es scheint, dass Manchin auch mit dem Infrastrukturpaket des Weißen Hauses seinen Willen haben wird, und seine Veränderungen werden angesichts der Klimanot, in der wir leben, wahrscheinlich verheerender sein.

Manchin ist es nichtnur für die Kohleindustrie und den Generationenreichtum seiner Familie eintreten;er tut die Gebote von Öl- und Gasmanagern, die auch Geld verlieren könnten, wenn die Nation von giftigen Kraftstoffen weggeht.

Manchins politische Kampagnen werden von der schmutzigen Energieindustrie angeheizt.In den letzten zehn Jahren haben seine Wahlkampagnen fast 65.000 US-Dollar von den katastrophalen unehrlichen Lobbyisten des Ölgiganten Exxon, seinem politischen Aktionskomitee und den Lobbyfirmen, mit denen Exxon zusammenarbeitet, erhalten.Ein führender Exxon-Lobbyist prahlte kürzlich mit seinem Zugang zu Manchin .

Im Wahlzyklus 2018 erhielt seine jüngste Kampagne von Manchin mehr Geld von Öl- und Gasunternehmen und Mitarbeitern als jeder andere Demokrat im Senat außer der Senatorin aus North Dakota, Heidi Heitkamp.Manchin war in diesem Zyklus auch der höchste demokratische Empfänger der Bergbauindustrie im Kongress.

Wenn Biden irgendein Vermächtnis haben will, muss er sich Manchin, einem Mitglied seiner eigenen Partei, stellen und mit dem Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, zusammenarbeiten, um ihn in Einklang zu bringen.Ich weiß nicht genau, warum Biden dem Westvirginier erlaubt, seine eigene politische Agenda des Präsidenten zu diktieren.Aber was glasklar ist, ist, dass der Führer der Vereinigten Staaten noch viel mehr tun sollte.

Alex Kotch ist investigativer Reporter und Redakteur beim Center for Media and Democracy, einem national anerkannten Wachhund, der preisgekrönte Ermittlungen zur Korruption leitet, die unsere Demokratie, Umwelt und unseren wirtschaftlichen Wohlstand untergräbt

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Medien und Demokratie

erstellt.

Share.

Leave A Reply