Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massen

0

Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massenbach, Aletta von Massen

Aletta von Massenbach ist die erste Frau, die zur Chefin des Berliner Flughafens ernannt wird. Die Ernennung hat eine Debatte ausgelöst. Warum die Managerin für manche eine gute Besetzung ist.

Mit dieser Managerin will der Berliner Flughafen durchstarten.

Aletta von Massenbach hat in verschiedenen Ländern der Welt gelebt. Um nur einige zu nennen: Chile, Russland, die Philippinen und die Türkei. Die versierte Managerin und alleinerziehende Mutter eines Sohnes nennt die Welt ihr Zuhause.

Inzwischen ist die 52-Jährige in der deutschen Hauptstadt angekommen. Sie wird im Oktober den Betrieb des Berliner Flughafens, kurz BER, übernehmen. Von Massenbach folgt auf Engelbert Lütke Daldrup, den bisherigen Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, der auf eigenen Wunsch ausscheidet.

Im Oktober bekommt der Flughafen Berlin-Brandenburg eine neue Geschäftsführerin.

Die Juristin, die 1993 in Passau ihr erstes Staatsexamen abgelegt hat, wird die erste Frau an der Spitze der Verwaltung eines deutschen Flughafens sein. Von Massenbach begann ihren Weg in den Spitzenjob im Herbst 2020, als sie zur neuen Finanzchefin ernannt wurde.

Engelbert Lütke Daldrup, der Geschäftsführer des BER, will in den vorzeitigen Ruhestand gehen.

dpa-Mitte Bild von Soeren Stache, dpa-Mitte Bild von Soeren Stache, dpa-Mitte Bild von Soeren Stache, dpa-Mitte Bild

Schon damals war der Zeitgeist von Bahnstolz und Flugpeinlichkeit geprägt. Der Ruf des Hauptstadtflughafens wurde durch die nicht enden wollende Bautätigkeit getrübt. Die Flughafengesellschaft ist wegen der Corona-Pandemie weiterhin auf finanzielle Hilfen der Eigentümer, des Bundes und der Länder Berlin und Brandenburg angewiesen.

In Bulgarien war die BER-Chefin für zwei Flughäfen gleichzeitig zuständig.

Nach der Ankündigung ihrer Beförderung sagte von Massenbach, sie wolle den Flughafen wirtschaftlich, digital und ökologisch nachhaltiger machen. Ihr beruflicher Werdegang lässt sie für viele als Idealbesetzung für den Posten am Problemflughafen erscheinen. Mehr als 25 Jahre lang war sie bei der Frankfurter Flughafengesellschaft Fraport in Spitzenpositionen rund um den Globus tätig,… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply