Zuschauer können nicht zusehen, wie Gemma Artertons Figur in BBCs Black Narcissus eine “schwindelerregende” Treppe hinaufsteigt 

0

Die Zuschauer, die sich die erste Folge von BBC Ones festlichem Remake des Klassikers Black Narcissus von 1947 anschauten, konnten nicht zusehen, wie eine mutige Nonne eine “Todesfalle” aus Steinstufen über einer steilen Schlucht in Angriff nahm und sie als “Elfen- und Sicherheitsalptraum” bezeichnete. 

In der 54-minütigen Episode, die in einem heruntergekommenen ehemaligen Palast im Himalaya spielt, navigierte Gemma Artertons Charakter, Schwester Clodagh, über die weiße Knöcheltreppe, wobei ein Tropfen nur einen falschen Fuß entfernt war. 

Der Moment der Magenverstimmung bei der Überarbeitung von Rumer Goddens Roman von 1939, der vom Daily Mail-Kritiker Christopher Stevens als Erfolg gefeiert wurde – aber von den Zuschauern eine gemischte Reaktion erhielt, löste eine Reihe von Tweets von nervösen Zuschauern aus.    

@ rich0131 schrieb: ‘Erschreckt mich, wenn ich sie nur die Treppe des Glockenturms hinaufsteigen sehe.’ 

@ MrBenjiWeb fügte hinzu: “Ich schalte nur die zweite Folge ein, um zu sehen, ob sie endlich einen Handlauf auf dieser Treppe haben.”

@ BattleMatt1 witzelte: “Herr Dean mit all seinen ausgefallenen Plänen für eine neue Kirche, sein erster Job ist ein Zaun und eine Reling um diesen Glockenturm.”

@OfLynda mischte sich ein: ‘Keine Gesundheit und Sicherheit auf dem Glockenturm.’

Das Remake zeigt eine Gruppe britischer Nonnen, die im Himalaya festsitzen und in einem zerfallenden Palast leben, in dem der frühere lokale Herrscher seinen Harem aufbewahrt hatte. 

Mit Hilfe von Dean (Alessandro Nivol), dem Agenten von General Toda Rai, geloben die Nonnen unter der Leitung von Schwester Clodagh, eine Klosterschule für einheimische Kinder zu eröffnen. 

Die neue Serie wird von Andrew Macdonald, dem Enkel des Co-Regisseurs Emeric Pressburger aus dem Jahr 1947, produziert und im Himalaya mit einer Besetzung nepalesischer Schauspieler neben den britischen Stars gedreht. 

Es war ein Oscar-prämierter Film mit Deborah Kerr aus dem Jahr 1947, und Kritiker haben die neueste Version geliebt … aber die Zuschauer, die sich am Sonntagabend einschalteten, waren nicht ganz so überzeugt.   

@kamfinsa schrieb: ‘Ich habe letzte Nacht – zeitweise – Episode 1 gesehen, aber nicht wirklich darauf eingegangen. Ich werde Episode 2 ausprobieren, um zu sehen, ob es mich verbessert. ‘ 

@ Lakergregg fügte hinzu: ‘Hat jemand das Skript gelesen oder das fertige Produkt gesehen? Alles, um herauszufinden, wie eine Nonne wirklich heißt, ist Catherine, oder war es Katherine mit einem K? Das könnte noch ein Dreiteiler sein. Ernsthaft, einfach schrecklich. ‘ 

@iancharris stimmte zu und schrieb: ‘War es nur ich, aber #BlackNarcissus schien sehr langsam und langweilig. Versuchen sie, eine 2-stündige Geschichte auf 3 zu verlängern, um einen TV-Zeitplan zu erfüllen? ‘ 

Die Geschichte spielt im Jahr 1934, als eine Gruppe katholischer Nonnen des St. Faith-Ordens eine Mission und Schule im abgelegenen Palast auf den Klippen von Mopu errichtete, der einst das Haus der Frauen hieß, in dem Konkubinen gelebt hatten.

Sie wurden von dem in Großbritannien ausgebildeten General Toda Rai (Kulvinder Ghir) eingeladen, dessen Familie der Palast gehört und der der Sohn des Herrschers ist, der den Harem hatte.

Todas Schwester Prinzessin Srimati ist auch dort zu Tode gefallen, und er möchte den Ort von seinen Geistern befreien und die Menschen vor Ort erziehen.

Als die Schwestern eintrafen, gab es bereits einen gescheiterten Versuch deutscher Mönche, eine Basis zu errichten, die nach fünf Monaten gezwungen waren, die Basis zu verlassen. Die Einheimischen sind zwar nicht offen feindlich gesinnt, aber nicht so interessiert.

Die sehr britische Art der Nonnen, Dinge zu tun, scheint dort keinen Platz zu haben. Eines der ersten Dinge, die sie tun, ist, erotische Gemälde an den Wänden zu bedecken, während symbolisch der Kopf ihrer Jesus-Statue abbricht. 

Share.

Leave A Reply