Press "Enter" to skip to content

Wie Taylor Swifts Liebesgeschichte mit Joe Alwyn ihr Happy End erreichte.

Am Ende war es überhaupt nicht so, wie sie es sich einmal in Versen vorgestellt hatte.

Taylor Swifts Romanze mit Joe Alwyn beinhaltete keine sich bekriegenden Familien, keinen missbilligenden Vater oder eine Liebe, die besonders schwierig war (auch wenn sie sich sehr viel wiederholte).

Doch die Tatsache, dass diese besondere Liebesgeschichte zu einer Zeit kam, als die Sängerin absolut nicht damit gerechnet hatte – während sie einige der schlimmsten Schlagzeilen ihrer Karriere schulterte -, macht sie so märchenhaft, wie man es im wirklichen Leben wahrscheinlich findet.

Heute markiert die 10-fache Grammy-Gewinnerin drei Jahre mit dem Typ Mann, den sie sich 2011 wahrscheinlich vorgestellt hat, als sie InStyle sagte: “Wenn ich mir die Person vorstelle, bei der ich landen möchte, denke ich nicht darüber nach, wie ihre Karriere ist oder wie sie aussieht. Ich stelle mir das Gefühl vor, das ich bekomme, wenn ich mit ihnen zusammen bin”.

Zumindest ist es drei Jahre her, dass wir von ihrer Paarung wussten. Die Sängerin, wohl einer der berühmtesten Popstars der Welt, schaffte es, zumindest einige Monate lang eine Romanze mit dem Filmspezialisten der britischen Periode zu führen, bevor The Sun sich durchsetzte.

Nachdem sie es satt hatte, dass die Öffentlichkeit aus ihrem Dating-Leben Sport macht, war sie bereit für einen Wechsel, als sie zum ersten Mal mit dem klassisch ausgebildeten Schauspieler in Kontakt kam. Da sie spürte, dass es sich um eine Romanze mit einer gewissen Langlebigkeit handeln könnte, gab sie sich große Mühe, das zu schützen, was ihr gehörte, und setzte alle ihr zur Verfügung stehenden Privatjets, Leibwächter, geheimen Wohnungen, treuen Freunde und übergroßen Kapuzenpullover ein.

Einige Jahre später, und mehr als ein paar noch zu verifizierende Verlobungsgerüchte später, hat sich das Glücksspiel eindeutig ausgezahlt. Und obwohl sie den Schleier ihrer Romanze ein wenig gelüftet haben, bedeutet das nur, dass der 29-Jährige seinen Instagram-Anhängern einen Blick auf Swifts Kätzchen Benjamin Buttons gewährt hat, was beweist, dass sie derzeit am selben Ort unter Quarantäne stehen.

Schließlich ist es ihr Platz, sie bestimmen die Regeln.

Und die Parameter, die sie gewählt haben, haben von Anfang an für sie funktioniert. Nach monatelanger Überbelichtung im Jahr 2016 “dachte ich, ich müsse alles neu einstellen”, teilten die Sängerinnen in ihrem Netflix-Dokumentarfilm Taylor Swift vom Januar mit: Miss Americana. “Ich war auch dabei, mich in jemanden zu verlieben, der ein wirklich wunderbar normales, ausgeglichenes, geerdetes Leben führte.

Ihre Worte waren ein seltener Einblick in eine Romanze mit ihrem Liebhaber.

Denn so glücklich sie auch sein mögen, die 30-Jährige ist fertig damit, eine Show mit ihrem Privatleben zu veranstalten. Als sie in ihren Zwanzigern Kopplungen mit Leuten wie Harry Styles, Jake Gyllenhaal oder Joe Jonas erforschte, was absolut das ist, was die meisten Menschen tun würden, wenn sie jung, berühmt und gefragt wären, wurde sie als boy crazy, als Serienverabredung, abgestempelt.

Als sie dann Zeit für sich allein verbrachte, wurde das Drehbuch umgedreht, die Sängerin als jemand gemalt, der so unglücklich verliebt war, dass sie keine Beziehung festhalten konnte. Es ist egal, dass beide Extreme nicht wahr waren. Wie klischeehaft die Spekulationen auch waren, die Spekulationen waren knirschend.

“Ich habe das Gefühl, dass mein Dating-Leben ein bisschen zu einem nationalen Zeitvertreib geworden ist, und ich fühle mich einfach nicht mehr wohl dabei, diese Art von Unterhaltung zu bieten”, sagte sie 2014 gegenüber dem Rolling Stone. “Ich gebe Komikern nicht gerne die Gelegenheit, bei Preisverleihungen Witze über mich zu machen. Ich mag es nicht, wenn die Schlagzeilen ‘Vorsicht, Bruder, sie wird ein Lied über dich schreiben’ lauten, weil dadurch meine Arbeit trivialisiert wird. Und vor allem gefällt es mir nicht, wie sich all diese Faktoren summieren, um den Druck in einer neuen Beziehung so hoch aufzubauen, dass sie ausgelöscht wird, bevor sie überhaupt eine Chance hat, zu beginnen”.

Sie ging sogar so weit, ein Moratorium für Verabredungen auszusprechen, so sicher war sie sich, dass sie niemals in der Lage sein würde, die Verbindungen zu zerschlagen, die ihr Privatleben mit ihrer beruflichen Karriere verbanden.

“Wissen Sie, ich ging mit Anfang 20 bei einer normalen Anzahl von Dates aus und wurde dafür absolut abgeschlachtet”, erklärte sie der Vogue, während sie für ihr Cover im Mai 2016 posierte. “Und es erforderte eine Menge harter Arbeit und eine Änderung meiner Entscheidungsfindung. Zweieinhalb Jahre lang hatte ich keine Dates. Hätte ich das tun müssen? Nein.”

Die selbst auferlegte Dürre endete im Februar 2015, als Ellie Goulding beschloss, ihren Freund Calvin Harris, der häufig mit ihr zusammenarbeitet, vorzustellen. “Calvin ist ein wirklich großartiger Kumpel und er ist so fantastisch, und Taylor ist ein so cooler Mensch, den ich liebe. Ich dachte: ‘Sie sind beide wirklich fantastisch und beide wirklich groß, sie werden zusammen brillant sein’,” sagte sie der britischen Zeitung The Sun.

Und ihre Nachdenklichkeit verlieh Swifts Geschichte über Dating-Schwierigkeiten einen glücklichen Dreh. Ja, sie war in die Mangel genommen worden – “Ich hatte Leute, die wirklich verletzende Dinge über mich sagten, und so habe ich irgendwie gelernt, wie ich es einschätzen kann: ‘Das ist verletzend auf niedrigem bis mittlerem Niveau'”, erzählte sie der Modezeitschrift – und nein, das war überhaupt nicht cool. Aber mehr als ein Jahr an der Seite der attraktiven Schottin mit einem Ehrgeiz und einer Erfolgsbilanz zu feiern, die ihrer eigenen entspricht, hatte dazu beigetragen, den Ärger zu dämpfen. Wie sie es in der “Vogue” ausdrückte: “Ich befinde mich gerade in einer magischen Beziehung.

Doch kaum war das Thema von den Kiosken verschwunden, bestätigte das Duo, dass sich der Feenstaub gelegt hatte.

“Sie waren in verschiedenen Bereichen ihrer Beziehung einfach nicht sehr kompatibel”, sagte ein Insider gegenüber E! News über die Trennung vom Juni 2016 und fügte hinzu: “Die Tourneen und Reisen haben nicht geholfen. Es schien, als seien sie mehr Freunde als Liebhaber.”

Die Chemie zwischen ihr und dem britischen Schauspieler Tom Hiddleston, die sich Wochen später bei einem sehr erfolgreichen ersten Rendezvous in Rhode Island küssten, war bei ihrer nächsten Tändelei offensichtlich. Doch dann blieben die Fotografen auf das Paar trainiert, während sie versuchten, sich an die Aufgabe zu machen, eine erfolgreiche Union zu bilden. Swift wusste genau, wie es war, das Potenzial eines Partners zu erkennen, während er von, wie sie es einmal ausdrückte, “20 Männern mit Kameras” verfolgt wurde, und schlug angeblich vor, einen eher unter dem Radar liegenden Ansatz zu versuchen.

Immerhin hatte sie bereits One Direction standout Styles darüber meckern hören, dass es “ganz sicher eine Lernerfahrung war”, ihre frühen Verabredungen auf Film festgehalten zu haben, und Harris äußert sich zu der großen Aufmerksamkeit, die sie nach ihrer Trennung ertragen mussten. “Es ist sehr schwierig, wenn etwas, das ich für so persönlich halte, sich sehr öffentlich abspielt”, sagte er zu Billboard.

Und, wie sie es einmal gegenüber Vanity Fair über ihren Beziehungsstil formulierte: “Ich mache denselben Fehler normalerweise nicht zweimal. Ich mache neue, aber ich wiederhole normalerweise nicht meine alten Fehler.

Vielleicht sei also, so sagte sie, ein bisschen Privatsphäre angebracht.

Doch dann zog er bei ihrer alljährlichen Feier am 4. Juli einen “I ♥ T.S.”-Tank an (den er später scherzhaft trug, um eine Wunde auf seinem Rücken vor der Sonne zu schützen, wie er später erklärte) und schwärmte dem Hollywood Reporter davon, wie sie “zusammen waren und wir sehr glücklich sind”. Und das alles wurde ein bisschen zu viel für Swift.

Im September war ihre 12-wöchige Tändelei ausgebrannt. “Taylor hatte das Gefühl, dass er die Beziehung zu öffentlich machen wollte”, sagte eine Quelle gegenüber E! News über ihre freundschaftliche Trennung, “und sie war nicht glücklich darüber”.

Da sie verzweifelt versuchte, ihre persönlichen Aktivitäten endlich ein wenig geheimnisvoll zu halten, wusste sie, dass sie einen anderen Weg einschlagen musste, als ihr der Mann vorgestellt wurde, den der Hollywood Reporter als die nächste große Sache gefeiert hatte. Mit 1,80 m groß, schneidig und ausgebildet an der Royal Central School of Speech & Drama in London, kreuzte Alwyn viele ihrer “Idealtyp”-Kästchen an, eine Quelle, die uns einmal erzählte, dass sie Männer der heißen, klugen, talentierten und britischen Sorte bevorzugt.

Also beschloss sie, mit ihrer aufkeimenden Romanze genauso sorgfältig umzugehen wie mit digitalen Dateien für ein kommendes Album. (Laut Kumpel Ed Sheeran erhielt er einmal einen einzigen Titel auf einem iPad, von Hand in einer verschlossenen Aktentasche geliefert).

“Es war ihr Ziel, es geheim zu halten”, sagte ein Insider zu E! News und fügte hinzu, dass die “Sie müssen sich beruhigen”-Sängerin “es kaum einem ihrer Freunde erzählt hat”.

In den ersten Monaten gingen Swift und der in London lebende Schauspieler in den “Lockdown”-Modus, so eine Quelle gegenüber E! News, ein Ansatz, der eine Reihe von Privatjets, britische Zollbeamte, die bereit waren, ihren Reisepass auf dem Rollfeld zu überprüfen, geschwärzte Limousinen und Verabredungen in privaten Lokalen beinhaltete, wo sie, so die Quelle, “sich wirklich kennenlernen konnten, ohne den Druck, in einer öffentlichen Beziehung zu sein, und ohne Leute, die Ermessensentscheidungen treffen”.

Selbst nachdem The Sun im Mai 2017 “Taylors geheime britische Liebe” enthüllt hatte, behielt das Paar seine Mantel- und Dolch-Routine bei, trat selten gemeinsam in die Öffentlichkeit und zeigte mit Sicherheit nie ihr Gesicht.

Sie hatte andere Strategien parat, als Alwyn in ihren Penthäusern in Nashville und New York abstürzte. Da sie beide Stubenhocker waren, übersprangen sie oft, was sicherlich stark fotografierte Abendessen sein würden, zugunsten des Kochens zu Hause oder des Bestellens bei Lieferung, wie bei einem Treffen, das sie in Nashville veranstaltete. Sollten sie sich hinauswagen müssen, verließ sich das schlaue Paar auf ein solides Trio aus kräftigen Leibwächtern, schnittigen Limousinen und Kapuzen-Sweatshirts, die ihnen halfen, unbemerkt herumzuschleichen.

Ihre Methoden schienen zwar manchmal extrem zu sein, aber sie waren sicherlich effektiv. “Zurückhaltend zu sein und nicht im Rampenlicht zu stehen, hat ihrer Beziehung wirklich geholfen”, sagte ein Insider gegenüber E! “Das hat die Dinge besonderer und heiliger gemacht.”

Die wenigen Auserwählten, die die Chance hatten, Zeuge ihrer Liebe zu werden, waren beeindruckt.

Sheeran gab während eines Interviews in der britischen Radiosendung Capital Breakfast im Oktober 2017 eine feste Zusage und sagte über Alwyn: “Er ist wirklich nett. Ein wirklich, wirklich freundlicher, wirklich guter Kerl”, während Selena Gomez schüchterner antwortete: “Ehrlich, wenn meine Freunde glücklich sind, macht mich das glücklich”, als sie in einem Interview in SiriusXMs The Morning Mash Up nach der Romanze ihres Kumpels gefragt wurde.

Der Star von Mary, der Königin der Schotten, bestand auch die Musterung mit der wichtigsten Bestie der Sängerin, Mutter Andrea Swift. Was Swift betrifft, so verrät ein Insider, dass sie in England “so manchen Sonntagsbraten” mit Alwyns Psychotherapeuten-Mutter Elizabeth, dem Dokumentarfilmer-Papa Richard und den Brüdern Patrick und Thomas genossen hat. “Ihre Eltern lieben Joe”, so eine Quelle, die uns Weekly mitteilte und hinzufügte, dass seine Familie “sie ebenfalls anbetet”.

Und als die Vertrauensvoten einsetzten, schien es plötzlich nicht mehr so wichtig, sich zu verstecken.

Sie gehen nicht so weit, die Geschichte zu erzählen, wie sie sich kennen gelernt haben (es sei denn, die Zeilen von “Gorgeous”, “Lover” und “Paper Rings” sollen als Evangelium verstanden werden) oder gar gemeinsam einen roten Teppich auszulegen. Aber sie haben sich auf einen goldenen Mittelweg begeben, der die Teilnahme an den größten Momenten des jeweils anderen einschließt – dem Besuch von Preisverleihungen und Filmpremieren – ohne, Sie wissen schon, darüber zu sprechen, wie verliebt sie sind. (Es sei denn, man zählt Tay dazu, die der Vogue erzählt, dass ihr neuestes Werk, der passend benannte Lover, “in Wirklichkeit ein Liebesbrief an die Liebe ist, in all ihrer verrückten, leidenschaftlichen, aufregenden, bezaubernden, schrecklichen, tragischen, wunderbaren Herrlichkeit”, eine so perfekte Beschreibung, dass sie nur von jemandem kommen könnte, der mittendrin steckt).

“Ich glaube, wir waren erfolgreich sehr privat, und das hat sich jetzt auf die Menschen übertragen”, sagte Alwyn gegenüber der British Vogue im Jahr 2018, “aber ich spreche wirklich lieber über die Arbeit”.

Abgesehen von Komplimenten für ihre Entscheidung, ihre politischen Überzeugungen an die Öffentlichkeit zu bringen (“Ich finde das großartig, ich finde das wichtig”, sagte Alwyn einem Reporter beim BFI London Film Festival 2018) und von Kommentaren zu ihrem halbbiografischen Songwriting (nein, “London Boy” und andere Lobeshymnen “überhaupt nicht” stören ihn nicht, sagte er der Sunday Times, “das ist schmeichelhaft”), geht es ihm nicht darum, warum er sich in den internationalen Popstar verliebt hat.

“Ich denke, es gibt eine sehr klare Linie, was jemand teilen sollte oder das Gefühl hat, teilen zu müssen, und was er nicht teilen will und nicht muss”, bemerkte er in der Esquire-Ausgabe Winter 2019.

Aber da ihre Romanze längst geoutet ist, sehen sie keinen Grund, nicht wie jedes andere normale Paar ihren Alltag zu gestalten. Abgesehen davon, dass ihre Existenz aus überfüllten Arenen, Filmpremieren, weihnachtlichen Geburtstagsfeiern mit Ryan Reynolds, Blake Lively und Gigi Hadid (ihre) oder mit Champagner gefüllten Londoner Abendessen mit Sheeran und seiner Frau Cherry Seaborn (seine) besteht.

Dazu fantastische Ausflüge nach Turks- und Caicos, Paris und auf die Malediven. Aber während private Silvester-Serenaden schön sind, sind sie am glücklichsten zu Hause, sei es in einer Mietwohnung in der Cornelia Street oder, was in letzter Zeit viel wahrscheinlicher ist, in einer Londoner Wohnung.

Dort verbrachte das Paar Thanksgiving, Weihnachten und dazwischen so manches ruhige Wochenende. Sie füllten ihre Zeit mit gelegentlichen Spaziergängen oder Ausflügen in den Pub mit seinen Freunden. Meistens aber, so eine Quelle, hängen sie zu Hause mit ihren Lieben herum: “Es ist nichts wirklich Aufregendes oder Großes los”, sagt die Quelle. “Sie mögen nur die Einfachheit des Lebens in London und den Besuch mit Familie und Freunden.

Ausnahmen wurden für ihre große Cats-Premiere in NYC und die diesjährigen Golden Globes gemacht (wo ihr Stück aus dem Film “Beautiful Ghosts” als bester Originalsong ausgezeichnet wurde). Als sie getrennt über den roten Teppich liefen, trafen sie sich innerhalb der Zeremonie, setzten sich an ihren Tisch im Beverly Hilton und griffen sich sogar an den Händen, als sie auf eine After-Party gingen.

In Dankesreden und auf den Seiten der “Vogue it’s not” schrien sie sich gegenseitig zu. Aber die Tatsache, dass sie sogar bereit sind, sich gemeinsam in der Öffentlichkeit zu zeigen, stellt eine klare Abkehr von ihren früheren Tagen dar, als sie sich für ein Abendessen zu Hause entschieden, um die Möglichkeit zu vermeiden, dass ein Fotograf sie in einem Bild festhalten könnte. Ganz gleich, ob sie in einem New Yorker Lokal in der Nähe ihres Tribeca-Penthouses essen oder in London bei einem Steak und Spinat anstoßen, sie haben sich eine ziemlich standardisierte Verabredungsroutine angeeignet.

Sie reden einfach nicht darüber, okay?

“Ich habe gelernt, dass, wenn ich [darüber rede], die Leute denken, es stünde zur Diskussion, und unsere Beziehung steht nicht zur Diskussion”, erklärte sie letzten August dem britischen Guardian.

Eine Lektion mit freundlicher Genehmigung von Professor Alwyn.

“Das Privatleben von jemandem ist per Definition privat”, erklärte er der britischen Vogue seine Haltung. “Niemand ist verpflichtet, sein Privatleben zu teilen.” Und nach einem Jahrzehnt, in dem jedes ihrer Details gründlich seziert wurde, genießt Swift diesen neuen Ansatz. “Sie ist viel glücklicher ohne ihr Privatleben in der Öffentlichkeit”, eine Quelle, die sie mit Us Weekly teilte. “Sie schreibt das Joe zu und merkt, wie viel besser es ihr geht.”

Mit mehr als drei Jahren Partnerschaft unter ihrem Gürtel kann Swift in ihrer Wahl zuversichtlich sein. Und dass sie dieses Maß an Sicherheit gefunden hat, hat ihrer Karriere nur einen Segen gebracht, nun, das ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

“Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Künstler unglücklich sein müssen, um gute Kunst zu machen, dass Kunst und Leiden Hand in Hand gehen”, teilte sie letztes Jahr mit Elle, die in einem Artikel die Weisheit weitergab, die sie in ihren 30 Jahren auf Erden erworben hatte. “Ich bin wirklich dankbar, dass ich gelernt habe, dass dies nicht stimmt. Glück und Inspiration zur gleichen Zeit zu finden, war wirklich cool.