Wie Kate Middleton gegen die Regeln des königlichen Stils verstieß, indem sie bei der letzten Verlobung Schwarz trug. 

0

Die Herzogin von Cambridge sieht immer einwandfrei aus, aber es gibt tatsächlich viele Regeln, was sie bei der Erfüllung ihrer königlichen Pflichten tragen kann.

Kate Middleton ist dafür bekannt, dass sie mit ihren Outfits die vielen königlichen Regeln befolgt – darunter, dass sie keinen bunten Nagellack trägt und ihre Tasche in der linken Hand trägt.

Die königliche Mutter von drei Kindern ließ sogar ihr Hochzeitskleid von ihrer Schwiegermutter genehmigen.

Aber es sieht so aus, als hätte die Top-Königin gegen eine der Top-Moderegeln der Königin verstoßen, als sie kürzlich bei einem virtuellen öffentlichen Engagement in Schwarz auf dem Bildschirm erschien.

Die Königin und andere Könige tragen normalerweise nur Schwarz, wenn sie an einer Beerdigung teilnehmen.

Kate schien das königliche Protokoll beiseite zu streichen und entschied sich für einen schwarzen Hosen- und Jackenanzug, um im neu eröffneten Naturkundemuseum aufzutreten.

“Sie trägt eine taillierte Jacke mit Satin-Revers, scharfkantigen Taschen an den Hüften, einer Brusttasche und gepolsterten Spitzenschultern. Viele davon sind charakteristische Designelemente für Alexander McQueen, aber wir konnten dies nicht finden genaue Jacke zum Verkauf überall oder in Archivfotos “, berichtet die Website What Kate Wore.

Die Herzogin, die selbst eine begeisterte Fotografin ist, gab die Details für den Wildlife-Fotografen des Jahres 2020 bekannt.

Im Gespräch mit der Kamera in der Hintze Hall sagte Kate: “Ich freue mich sehr, den großen Titelgewinner des 56. Wettbewerbs” Wildlife Photographer of the Year “bekannt zu geben.”

Sie fuhr fort: “Das Können und die Kreativität der diesjährigen Bilder bieten einen bewegenden und faszinierenden Einblick in die Schönheit und Verletzlichkeit des Lebens auf unserem Planeten.

“Es ist mir eine große Freude, Ihnen mitteilen zu können, dass der diesjährige Gewinner des Wildlife-Fotografen des Jahres …”

Die Kamera wechselt dann zu den Nominierten, die alle von zu Hause aus zuschauen, wie Kate hinzufügt: “Sergey Gorshkov, für sein Bild The Embrace.”

Sie bedankte sich bei allen, die am Wettbewerb teilgenommen hatten.

Das Bild des russischen Fotografen Gorshkov zeigt eine sibirische Tigerin, die einen Tannenbaum umarmt.

Er gab den Zuschauern einen “einzigartigen Einblick” in das majestätische Biest und schlug 49.000 Einsendungen aus der ganzen Welt, um den Hauptpreis des prestigeträchtigen Wettbewerbs mit seinem Bild zu gewinnen, dessen Aufnahme mit versteckten Kameras mehr als 11 Monate dauerte.

Der Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year“ wird vom Natural History Museum in London entwickelt und produziert, wo am Freitag, dem 16. Oktober, eine Ausstellung eröffnet wird, bevor er durch Großbritannien und international zu Veranstaltungsorten in Ländern wie Australien, Kanada, Dänemark und Deutschland tourt.

Das Museum sagte, dass begrenzte Besucherzahlen und Sicherheitsmaßnahmen im Lichte von Covid-19 sicherstellen werden, dass Besucher eine “sichere und einladende Erfahrung” haben und die Bilder in einer menschenleeren Galerie sehen können.

Share.

Leave A Reply