Wer Millionär werden möchte, verpasst 1 Million Pfund, nachdem er die letzte Frage nicht riskiert hat, obwohl er den richtigen Anser kannte

0

Der pensionierte GP Andrew Townsley war in greifbare Nähe gerückt, um Who Wants To A Millionaire? Geschichte in der heutigen Show, nur um an der letzten Hürde zu fallen.

Der in Glasgow ansässige Arzt, der wegen fortschreitender Multipler Sklerose einen Rollstuhl benutzt, nahm 500.000 Pfund mit nach Hause, nachdem er beschlossen hatte, die letzte Frage nicht zu beantworten – obwohl er die Antwort wusste.

Aber das Geld zu gewinnen war das Letzte, was ihn beschäftigte. Er war mehr besorgt darüber, wie weit die Showchefs gegangen waren, um teilnehmen zu können.

Es spornte ihn zum Sieg in der ersten Runde des schnellsten Fingers an.

In einem exklusiven Interview mit The Sun sagte er: „Mir ging die Zeit durch den Kopf, die die Produzenten aufgewendet hatten, um die Bühne für mich zu schaffen, damit ich mit meinem Rollstuhl weitermachen konnte.

“Da sie so viel Zeit damit verbringen, dies für mich zu tun, dachte ich, ich würde versuchen, zuerst da rauszukommen!

„Die Show ging sehr schnell. Das war meine bleibende Erinnerung daran. In kürzester Zeit gingen mir plötzlich die Fragen aus. “

Das einzige, was zwischen dem zweifachen Vater Andrew (53) und dem sechsten Gewinner der Show stand, war eine knifflige Frage nach dem ältesten Motorsportereignis aus einer Auswahl von vier.

Und obwohl eine Rettungsleine intakt war – Phone A Friend – und eine Ahnung, dass er die Antwort wusste, beschloss er, nicht zu riskieren, auf sein Sicherheitsnetz von 64.000 Pfund zurückzufallen.

Er erklärte: „Ich war bis zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden mit dem Erfolg.

„Ich wusste, dass es zwischen dem TT und dem Indy war, und mein allgemeines Glück ist, dass es der andere sein würde, wenn ich bei einer Wette mit geradem Geld etwas erraten würde!

“Es war eine große Wette, und ich wusste die Antwort nicht genau. Ich dachte, es wäre wahrscheinlich der TT. Aber war ich bereit, es zu riskieren? “

Nachdem Andrew das Geld genommen hatte, erhielt er von Gastgeber Jeremy Clarkson die Möglichkeit, die Frage ohne Risiko zu beantworten – und machte es richtig.

Auf die Frage, wie nahe er daran sei, den Sprung wirklich zu wagen, fügte Andrew hinzu: „Oh, ich war nah dran. Es war sehr verlockend, so viel angeboten zu bekommen.

Ich dachte: ‚hmm, wie nah bin ich mir? Sechzig Prozent? “Aber ich war tatsächlich 50/50. Wenn ich noch die 50/50-Rettungsleine hätte, hätte ich sie. “

Millionen sahen zu, wie Andrew durch die frühen Fragen segelte und kaum ins Schwitzen kam, als er die Marke von 125.000 Pfund erreichte, ohne über eine Rettungsleine zu debattieren.

Es war ein Performance-Moderator, Jeremy, 60, sagte, er werde in die TV-Geschichte eingehen.

Kein Wunder also, dass dies nicht wie bei früheren großen Gewinnern des ITV-Molochs sein erster Auftritt in einer Quizshow war.

Seit er vor fünf Jahren aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand ging, hat er sich mit BBCs Impossible and Pointless und Channel 4’s Fifteen To One befasst.

Er sagte: “Ich habe Quiz von klein auf geliebt, aber bis ich aufhörte zu arbeiten, hatte ich nicht wirklich die Gelegenheit, eines davon zu versuchen.”

“Viele der Shows sind so eng beieinander, dass ich nie die freie Zeit hätte haben können, wenn man erst einmal mit dem Interview angefangen hat, vom Interview bis zur Teilnahme.”

Andrews Karriere endete plötzlich, als sein Zustand so schlecht wurde, dass er keine Patienten mehr behandeln konnte.

Progressive MS, bei der er im Jahr 2000 diagnostiziert wurde, verursacht Muskelschwäche und Krämpfe.

Er sagte: “Zuerst hat die MS mir die Beine weggenommen, jetzt funktioniert mein linker Arm nicht mehr sehr gut. Ich konnte fast etwas ohne Beine tun, aber da ich nur mit einer Hand war, war es schwierig, Patienten zu untersuchen.

„Alles dauert länger und ist umständlicher. Ich konnte den Job einfach nicht mehr machen.

“Ich kann nicht mehr fahren, da ich nicht genug Kontrolle über meine Arme habe. Wenn ich erst für 9 zur Arbeit komme, bin ich um 5.30 Uhr aufgestanden. “

Leider gibt es sowohl für Andrew als auch für die geschätzten 15.000 Menschen mit Behinderungen in Großbritannien derzeit keine Heilung – nur Behandlungen zur Linderung einiger Symptome.

Andrew, dessen Frau Paddy ebenfalls Ärztin im Ruhestand ist, erklärte: „Manchmal ist es gefährlich, ein wenig Wissen zu haben. Es kann Sie ein bisschen deprimierter über Ihr Ergebnis machen.

“Und es bedeutet, dass meine Pläne wahrscheinlich etwas konservativer sind als die der nächsten Person.”

Zu Beginn der Show sagte er Jeremy, er wolle mit Paddy zu den Niagarafällen in Ontario, Kanada, fahren.

Aber was hatte er mit einer halben Million in der Kasse vor?

“Es war hauptsächlich Reisen”, sagt er, obwohl die Sperrung seit dem Dreh der Show die meisten von ihnen vereitelt hat.

Er fügte hinzu: „Meine Urlaubspläne sind alle ein wenig durchgefallen. Wir wollten uns hoffentlich das Cricket in Australien ansehen, aber auch das sieht ein bisschen zweifelhaft aus.

“Ich möchte sicherstellen, dass meine beiden Söhne, die 19 und 22 Jahre alt sind, ein bisschen Geld haben und dann in dieser unruhigen Welt ein bisschen finanzielles Polster haben.”

“Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was meine langfristigen Pläne sein werden. Bei meiner MS bedeutet das nur Planung, und alles, was ich mache, ist teurer. “

Sein Auftritt ist auch zeitlich gut abgestimmt, da ITV gerade Quiz ausgestrahlt hat, die Geschichte, wie Major Charles Ingram betrogen hat, um den Jackpot im Jahr 2001 zu gewinnen.

Andrew scherzte: „Es war ein großartiges Drama. Er wurde für schuldig befunden und behauptet immer noch, unschuldig zu sein, aber ich denke, wir werden gleichzeitig herausfinden, ob Lee Harvey Oswald (Attentäter von Präsident John F. Kennedy) allein gehandelt hat. . . ”

Share.

Comments are closed.