US-Skichampion Julia Mancuso verteidigt das Werfen ihres Kleinkindes in den Tiefschnee

0

Eine US-Skimeisterin hat es verteidigt, ihren kleinen Sohn so tief in eine Schneebank zu werfen, dass er nach Kritik am Streich in den sozialen Medien aus dem Blickfeld verschwand.  

Die 36-jährige Skistar und Mutter einer Julia Mancuso, die mit ihrem Ehemann Dylan Fish und ihrem kleinen Sohn Sonny in Kalifornien lebt, musste erklären, wie sie das Video gemacht hatte, das sie kürzlich bei ihren 249.000 Followern gepostet hatte Instagram. 

In dem kurzen Clip hält Mancuso ihren lächelnden Sohn hoch, bevor sie ihn in die Luft wirft. Er landet im tiefen Schnee und verschwindet im Pulver … bevor seine Mutter ihn schnell herausfischt.  

Während sie zugab, dass sie anderen Eltern nicht raten würde, „ihr Kind in eine Schneebank zu werfen“, sagte sie, dass für ihren Sohn ein „Null-Risiko“ bestand.

Der Junge ist durchweg grinsend zu sehen und trägt einen Schneeanzug, einen Hut und Handschuhe. Einige haben jedoch gesagt, sein Lächeln könnte die Angst vor der Erfahrung maskieren.

Der ehemalige Olympiasieger, der inzwischen im Ruhestand ist, wurde kritisiert, ob der Stunt vor einigen der 287.000 Zuschauer sicher war. 

Mancuso erzählte ihr, dass einige das Video missverstanden hätten. Sie schrieb: ” Sonny hat es geliebt – es bestand kein Risiko, dass etwas im Schnee vergraben wurde, da es im Laufe eines Tages auf unserer Terrasse passierte – wir haben buchstäblich beobachtet, wie der Schnee fiel.”  

Sie fügte hinzu, die Familie habe “geübt”, bevor sie sagte: “Ich denke nicht, dass es eine gute Idee ist, durch Ihr Kind in eine Schneebank zu gelangen … aber wenn es so schneit!” Es ist Spiel auf. ‘

Einige derjenigen, die den Clip sahen, gaben zu, dass sie schockiert waren, wie tief Sonny in den Schnee geschleudert wurde, und fragten sich, ob der kleine Junge es genossen hatte, über seinem Kopf mit Schnee bedeckt zu sein.

melusinashanti schrieb: ‘Armes Baby. Manchmal ist Lachen mit Angst verbunden. Er ist zu klein, um zu sagen, was er wirklich gefühlt hat. ‘

tianamichelle09 schrieb: „Ich bin zuerst ausgeflippt, weil ich nicht wusste, was unter dem Schnee war. Ich bin in Florida geboren und aufgewachsen, daher gehe ich davon aus, dass dies das Äquivalent dazu ist, Ihre Kinder ins Wasser zu werfen, um ihnen das Schwimmen beizubringen. ‘ 

Meldagar schrieb: “Er sieht nicht so aus, als würde er es überhaupt genießen.” 

Mancuso zog sich 2018 vom Wettkampfskifahren zurück, nachdem er bei den Olympischen Winterspielen 2006 Gold im Riesenslalom gewonnen hatte, 2010 zwei Silbermedaillen und 2014 eine Bronzemedaille.  

Share.

Leave A Reply