US-Rapper Biz Markie im Alter von 57 Jahren gestorben

0

Der amerikanische Rapper, DJ und Produzent Biz Markie, der 1989 mit dem Hit “Just a Friend” berühmt wurde, starb am Freitag im Alter von 57 Jahren, sagten seine Vertreter.

Er starb mit seiner Frau an seiner Seite, sagte Jenni Izumi von Biz Markie Inc. in einer Erklärung gegenüber AFP.

“Biz hat ein künstlerisches Vermächtnis geschaffen, das von seinen Branchenkollegen und seinen geliebten Fans für immer gefeiert wird, deren Leben er über 35 Jahre lang durch Musik berühren konnte”, heißt es in der Erklärung.

Für den Rapper, der mit bürgerlichem Namen Marcel Hall hieß, wurde keine Todesursache angegeben, aber er hatte in den letzten Jahren gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes, heißt es in Medienberichten.

Bekannt für Songs mit oft amüsanten Texten, darunter “Pickin’ Boogers” von seinem 1988er Debütalbum “Goin’ Off”, “Let Go My Eggo” und “Chinese Food,” erhielt die in New York geborene Biz Markie den Spitznamen “Clown Prince of Hip-Hop”.

“Just a Friend” mit seinem eingängigen Off-Key-Refrain, Hit Nr.9 auf den Billboard Hot 100 und später wurde in die Liste der 100 besten Hip-Hop-Songs von VH1 aufgenommen.

Sein Tod löste eine Flut von Tributen aus.

Rapperkollege Q-Tip – dessen ehemalige Gruppe A Tribe Called Quest in den 1980er und 1990er Jahren an der Vorhut des Arthouse-Hip-Hop war – twitterte: “Das tut sehr weh… imIch werde dich so sehr vermissen.”

Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio twitterte sein Beileid und sagte: “Biz Markie hat den Hip-Hop auf den Kopf gestellt und den New Yorker Sinn für Humor dem Publikum in der ganzen Welt näher gebracht

“Wir trauern heute Abend um einen wahren Sohn von Harlem”

Nachdem er in seiner Jugend als Beatboxer angefangen hatte, gab er Berichten zufolge später seine erstaunlichenund bahnbrechende Fähigkeiten in einem denkwürdigen Cameo-Auftritt als Beatbox-Alien im Film “Men In Black II” mit Will Smith.

In den letzten Jahren trat er auch auf der kleinen Leinwand auf, als er selbst in beliebten Fernsehsendungen “black-ish” und “Empire” und leiht seine Stimme dem Zeichentrickfilm Sponge Bob sowie als wiederkehrender Gast in der Kindersendung “Yo Gabba Gabba!”

In jüngerer Zeit, er war bekannt für seineDJing, postet regelmäßig auf Twitter über Auftritte – auch mit mehreren neuen Rap-Stars wie Cordae.

Posts wurden Mitte 2020 eingestellt, als er Berichten zufolge ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Sein Ruhm reichte weit über die Vereinigten Staaten hinaus – wo er einst das White House Correspondents’ Dinner auflegte – und führte ihn zu renommierten Veranstaltungsorten auf der ganzen Welt, darunter das Bataclan in Paris.

Roots-Schlagzeuger Questlove sagte in einer ausführlichen Hommage auf Instagram über “Biz built me ​​man”.

“Diese Katze war eine von einer Million.”

Share.

Leave A Reply