The Princes Deliver feiern ihr einjähriges Bestehen als Band. Die Krone der Schöpfung ” (The Princes Deliver The Crown Of Creation)

0

The Princes Deliver feiern ihr einjähriges Bestehen als Band. Die Krone der Schöpfung ” (The Princes Deliver The Crown Of Creation)

Die Prinzen kehren nach einer sechsjährigen Pause zurück. Der Sound der Leipziger Band ist auf Anhieb wiederzuerkennen. Allerdings tauchen auf dem neuen Album auch einige alte Favoriten wieder auf.

Die Prinzen präsentieren die “Krone der Schöpfung”.

Sebastian Krumbiegel, der Sänger der Prinzen, hat eine hohe Messlatte zu bewältigen. “Das Schönste ist, wenn man Musik macht, die eine Zeitlosigkeit hat und auch in 20 Jahren noch gehört wird”, sagt der 54-jährige Künstler.

Das haben die Prinzen schon mehrfach geschafft. Songs wie “Küssen verboten” und “Das Leben ist grausam” von ihren Anfang der 1990er Jahre veröffentlichten Alben sind auch heute noch beliebt. Es bleibt abzuwarten, ob diese Methode auch in Zukunft erfolgreich sein wird. Ende Mai wird eine neue Platte zum 30-jährigen Bestehen der Leipziger Band erscheinen.

Die Formulierung “Krone der Schöpfung” ist vielsagend. “Ein bisschen selbstironisch, ein bisschen eingebildet, ein bisschen kritisch”, charakterisiert sich Krumbiegel selbst. Doch am Ende muss jeder Hörer seine eigene Entscheidung treffen. “Das ist ja das Schöne an Musik und Kunst, dass jeder seinen eigenen Film dort fahren kann.”

Die Prinzen haben experimentiert

Mit dem Album haben sich Die Prinzen Zeit gelassen, das bisher letzte erschien 2015. Vor zwei Jahren haben sie begonnen, neue Songs zu schreiben. Um nicht selbst zu einer Oldie-Band zu werden, haben sie experimentiert. “Wir wollten unseren Tunnel verlassen”, sagt Krumbiegel. Tobias Künzel setzte sich mit Ulla Meinecke zusammen, Krumbiegel arbeitete unter anderem mit Joe Walter, dem Keyboarder von Jennifer Rostock, an neuen Songs. Auch um die Band herum wurde alles neu organisiert: neues Management, neue Plattenfirma, neue Produzenten.

Das Ergebnis sind zwölf Songs, die immer noch nach den Prinzen klingen. Krumbiegel sagt, der Kern des Sounds der Band sei der Chorgesang. Als Sänger im Thomanerchor und Kreuzchor haben die Musiker das einst in Perfektion gelernt. Dazu kommen ein typisch poppiger Swing und Texte, die mal nachdenklich, mal gesellschaftskritisch sind, wie in der ersten Single “Dürfen darf man alles”.

Aufnahmen unter Corona-Bedingungen

Das Motto der Albumveröffentlichung lautet “30 Jahre Prinzen. Ein Comeback – sie waren nie weg”. Allerdings will die Band das Comeback nicht in den Vordergrund stellen. “Wir sind seit 20 Jahren mit jeder neuen Platte…. Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply