Stevie Nicks sagt “Es hätte keinen Fleetwood Mac gegeben”, wenn sie keine Abtreibung bekommen hätte. 

0

Heute hat Stevie Nicks den Vorteil der Rückschau.

In einem neu veröffentlichten Interview mit The Guardian reflektierte die berühmte Sängerin die Abtreibung, die sie 1979 nach ihrer Schwangerschaft mit Don Henley erlebte, und die Auswirkungen dieser Entscheidung auf das Schicksal von Fleetwood Mac und sich selbst.

“Wenn ich diese Abtreibung nicht gehabt hätte, wäre es ziemlich sicher, dass es keinen Fleetwood Mac gegeben hätte”, sagte sie der Zeitung. “Es gibt einfach keine Möglichkeit, dass ich damals ein Kind bekommen hätte, das so hart arbeitet wie wir ständig. Und es gab viele Drogen, ich habe viele Drogen genommen … ich hätte weggehen müssen.”

Um diese Zeit in einen Zusammenhang zu bringen, kam 1979 zwei Jahre nach der Veröffentlichung des Albums der Band, Rumours – eines der meistverkauften Alben aller Zeiten. Im selben Jahr veröffentlichte die Gruppe – deren Einfluss noch heute spürbar ist – ihr 12. Studioalbum, Tusk. “Ich wusste, dass die Musik, die wir auf die Welt bringen würden, die Herzen so vieler Menschen heilen und die Menschen so glücklich machen würde. Und ich dachte: Weißt du was? Das ist wirklich wichtig”, erklärte Stevie. “Es gibt keine andere Band auf der Welt, die zwei Sängerinnen und zwei Schriftstellerinnen hat. Das war die Mission meiner Welt.”

2014 bestätigte sie den Namen, den sie diesem Baby mit Henley gegeben hätte. “Hätte ich Don geheiratet und dieses Baby bekommen, und wäre sie ein Mädchen gewesen, hätte ich sie Sara genannt”, hatte die Sängerin Billboard als Antwort auf eine Geschichte erzählt, die Don zuvor über ihr Lied “Sara” von 1979 erzählt hatte.

Laut dem Songwriter war dies jedoch nicht die ganze Geschichte hinter dem Track. “Es gab eine andere Frau in meinem Leben namens Sara, die kurz darauf die Frau von Mick [Fleetwood] wurde, Sara Fleetwood.” Wie die turbulente Geschichte erzählt, war Sara Stevies Freundin, hatte aber auch eine Beziehung zu Mick, mit dem Stevie zusammengearbeitet hatte.

“Ich hatte angefangen, Mick Fleetwood romantisch zu sehen. Ich hatte eine sehr liebe Freundin, die Sara [Recor] hieß und sich gerade um Mick kümmerte. Und sie verliebten sich, und als nächstes ruft mich Saras Ehemann an, um zu sagen: ‘Sara ist umgezogen Heute Morgen war ich bei Mick. Und ich dachte nur, du willst es vielleicht wissen “, erinnerte sich Stevie 2011 an The Independent.” Das waren drei Monate in einem 13-monatigen Album. Also habe ich Mick verloren, was ehrlich gesagt nicht so groß war Ein Deal, weil das eine felsige Beziehung war. Aber meine Freundin Sara zu verlieren? Das war ein schwerer Schlag. Sara wurde vom Rest der Band aus dem Studio verbannt … Niemand sprach und ich würde nicht einmal direkt hinsehen Mick. Das ging monatelang so. ”

Mittendrin gab es jedoch einen Silberstreifen: “Es war ein großartiges Futter zum Schreiben!” sie erzählte der Zeitung. “Die Lieder strömten aus uns heraus.”

Share.

Leave A Reply