Press "Enter" to skip to content

Spanien sperrt zwei weitere Regionen nach 8.500 neuen Coronavirus-Fällen am Wochenende

ZWEI weitere Regionen in ganz Spanien wurden gesperrt, da die Zahl der Coronavirus-Fälle im ganzen Land weiter zunimmt.

Am Wochenende wurden mehr als 8.500 Neuinfektionen bestätigt, womit 118.704 Fälle aktiv waren – einige der höchsten in Europa.

Die Wochenendzahlen enthalten jedoch nicht alle am stärksten betroffenen Regionen, was zu Befürchtungen führt, dass die Zahl in der Realität viel höher sein könnte.

Es ist auch ein Sprung vom letzten Wochenende mit rund 6.500 neuen Fällen von Covid-19 und am Wochenende zuvor von rund 4.500.

Die Städte Iscar und Pedrajas, nur zwei Stunden von Madrid entfernt, wurden inzwischen wieder gesperrt, was rund 10.000 Menschen betrifft.

Einheimische dürfen ihre Wohnung nicht mehr verlassen, es sei denn, “unvermeidlich” und die Reise außerhalb der beiden Städte wurde nach einem Ausbruch in einem Schlachthof, der zu 49 neuen Fällen führte, gestoppt.

Katalonien, wo sich Barcelona befindet, Madrid und Aragon waren in einigen Fällen am stärksten von der Spitze betroffen.

Spanien begann Anfang Mai mit der Lockerung seiner Sperrung, wobei verschiedene Regionen je nach Anzahl der registrierten Fälle einen Vier-Phasen-Prozess mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten durchlaufen.

Das Land verzeichnete im Mai und Juni einen Rückgang der täglichen Fälle, aber wie viele in Europa haben sie in den letzten Wochen wieder zugenommen.

Das Vereinigte Königreich hat Spanien bereits von der Sicherheitsliste gestrichen, nachdem die Infektionen weiter zugenommen hatten und seit Anfang Juli zugenommen hatten.

Die Briten wurden im vergangenen Monat gewarnt, das Land kurzfristig zu verlassen, da nicht wesentliche Reisen verboten waren und eine obligatorische zweiwöchige Quarantäne bei der Rückkehr nach Großbritannien vorgeschrieben war.

Spanien hat auch frühere Sperrmaßnahmen im ganzen Land eingeführt. Die Einwohner von Barcelona wurden angewiesen, ihre Häuser nach Möglichkeit nicht zu verlassen, obwohl dies nicht durchgesetzt wurde, was zu überfüllten Stränden führte.

In beliebten Touristenregionen, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, wurden neue strenge Regeln eingeführt, darunter Gesichtsmasken und soziale Distanzierung.

Die Kanaren hofften, von den britischen Quarantäneregeln ausgenommen zu werden, aber britische Regierungsbeamte bestritten dies schnell.

Spanien ist auf den Tourismus angewiesen, insbesondere aus Großbritannien. Viele Resorts sind mit Hotelschließungen und Verwüstungen konfrontiert.

Benidorm prüft Anreize für andere Touristen, da die Briten aufgrund des Reiseverbots nicht zurückkehren, während Malaga gewarnt hat, dass weniger als ein Drittel der Hotels in diesem Monat eröffnet werden.

Mauricio Carballeda, Präsident der Palmanova-Magaluf Hotel Association, sagte gegenüber der lokalen Presse: „Von den 88 Hotels in Palmanova und Magaluf sind nur 33 geöffnet oder wollten öffnen.

“Jetzt, nachdem Großbritannien seine Quarantäne für zurückkehrende britische Touristen angekündigt hat, werden zwei dieser Hotels schließen und drei haben erklärt, dass sie nicht öffnen werden.”