‘Space Crew’ bringt Herausforderung (und ‘Star Trek’-Spaß) zum Spielen: Rückblick. 

0

“Space Crew” ist eine clevere, aber herausfordernde Ergänzung zur Überlieferung von Weltraum-Fiction-Spielen, wenn Sie sich mit einer unternehmungslustigen außerirdischen Spezies namens Phasmids messen.

Die gemeinsame Entwicklung von Runner Duck und Curve Digital ist ein Nachfolger der “Bomber Crew” von 2017, so dass Sie Ihre Charaktere aus dem alten Spiel in das neue importieren können. Die niedlichen Comicgrafiken und das Layout des Schiffes spiegeln das ältere Spiel wider, aber das ist ungefähr alles, was von Bomber Crew ausgeliehen wurde.

In Space Crew, das am Donnerstag (15. Oktober) auf PC und Konsolen gestartet wurde, erweitert sich das Kampfpotential über das gesamte Sonnensystem. Ausgestattet mit einer kleinen Besatzung von sechs Personen sind Ihre Aufgaben zahlreich: Sie sollen die Phasmidaktivität überwachen, gestrandete Astronomen retten oder zu realen Zielen wie dem Makemake des Kuipergürtels gehen. Ihr Schiff könnte jederzeit angegriffen werden.

Und hier wird es schwierig. Die Aufgaben lassen sich leicht in drei Typen einteilen: geringes Risiko, mittleres Risiko und hohes Risiko. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Die Aufgaben mit mittlerem Risiko sind ein ziemlicher Sprung gegenüber den Aufgaben mit geringerem Risiko. Auf einer PlayStation 4 musste ich viele Aufgaben gleichzeitig erledigen – Feinde markieren, meine Besatzungsmitglieder auf den Angriff auf Schiffe vorbereiten und mindestens ein Besatzungsmitglied halbmobil halten, um mit kaputten Schiffsteilen und gelegentlichem Feuer fertig zu werden.

Nachdem Sie einige Missionen absolviert haben, werden Sie bald einem bösen Phasmidenführer gegenüberstehen, der Sie mit Worten verspottet, die David Bowies “Space Oddity” ähneln und Ihr kleines Raumschiff inmitten anderer ähnlicher Beleidigungen als Blechdose bezeichnen. Die Ungeduld, diesen Außerirdischen besiegen zu wollen, kann das Beste aus dir machen.

Zumindest habe ich das herausgefunden.

Ich habe drei Schiffe und den größten Teil von drei Besatzungen geopfert, bevor mir klar wurde, was der Trick dieses Spiels ist – immer wieder Missionen mit geringerem Risiko durchzuführen und Schiffstechnologie zu kaufen, um Ihnen im Kampf zu helfen. Für jede dieser Missionen erhältst du nur etwa 1.500 bis 2.000 Credits, normalerweise genug, um nur ein oder zwei größere Upgrades zu kaufen. Also mach dich bereit für viel Schleifen.

Das Spiel warnt Sie vor der Herausforderung und sagt, dass Sie die Fähigkeiten jedes einzelnen Crewmitglieds nutzen müssen, um die besten Chancen in Schlachten zu erzielen. Ich schätzte die Gelegenheit, Kämpfer hinzuzuziehen oder mein Feuer zu fokussieren, um meine Waffenkraft zu verbessern, aber selbst damit ist es sehr leicht, überwältigt zu werden.

Die lustigsten und herausforderndsten Momente sind, wenn Außerirdische an Bord Ihrer Schiffe gehen, fröhlich auf wichtige Systeme schießen und Passagiere an Bord angreifen. Wenn Sie diese Wesen nicht schnell mit einem Phasergewehr erledigen, verlieren Sie schnell alle Hoffnung auf Missionserfolg. Es fühlte sich an, als würde man eine Episode der neueren “Battlestar Galactica” spielen, wenn sich die Zylonen an Bord schleichen.

Sie müssen auch Verteidigung spielen, bevor Sie offensiv spielen, in dem Sinne, dass Sie sicherstellen müssen, dass Ihr Schiff mit hochwertigen Schilden, guten Waffen und vor allem einer starken medizinischen Bucht ausgestattet ist. Erst nachdem ich mehrere Stunden geduldig damit verbracht hatte, immer wieder Missionen mit geringem Risiko durchzuführen, erwarben mein Schiff und meine Besatzung die Fähigkeiten, diesen lästigen Feind endlich zu besiegen. Seien Sie also auf viel Schleifen vorbereitet.

Langjährige Science-Fiction-Fans werden die zahlreichen Anspielungen auf Franchise-Unternehmen, insbesondere “Star Trek”, lieben.

Ein paar Beispiele: Sie haben häufig die Möglichkeit, Ihre Motoren nach dem berühmten Franchise-Satz “einzuschalten”. Eine der Nebenfiguren, auf die Sie stoßen werden, ist Patrick Mulgrew, eine klare Anspielung auf Captain Jean-Luc Picard (gespielt von Patrick Stewart) aus “Star Trek: The Next Generation” und “Picard” sowie die Schauspielerin Kate Mulgrew, der Captain Kathryn Janeway in “Star Trek: Voyager” spielt (und bald in “Star Trek: Prodigy”).

Nach ungefähr 10 Stunden Test fand ich das Spiel meistens reibungslos, obwohl ich im Gameplay auf einige Fehler gestoßen bin. Manchmal fiel es mir schwer, einem Besatzungsmitglied zu sagen, wohin es auf dem Schiff gehen sollte. Entweder würden sie nicht auf den Befehl reagieren oder sie würden auf dem Weg dorthin in einer Ecke stecken bleiben. Da Sekunden im Spiel zählen können (es ist nicht rundenbasiert, im Gegensatz zum beliebten Alien-Invasionsspiel “XCOM”), fand ich es ärgerlich, den Leuten zu sagen, wohin sie wiederholt gehen sollen.

Zum Glück gab es nur wenige bahnbrechende Fehler. Irgendwann konnte ich ein sekundäres Questziel des Scannens von Trümmern nicht erfüllen. Egal wie oft ich den Knopf drückte, mein Kommunikationsoffizier weigerte sich, den Befehl auszuführen, und ich musste die Idee aufgeben.

Und zweimal brachen Besatzungsmitglieder, die in der medizinischen Abteilung heilten, dramatisch außerhalb davon zusammen, wie ein Kleinkind, erklärten “Ich bin unten” und begannen zu sterben. Ich habe es beide Male geschafft, sie zu retten, indem ich einem anderen Besatzungsmitglied gesagt habe, es solle ein medizinisches Set holen, aber ich habe mich gefragt, was der Sinn einer medizinischen Abteilung ist, wenn man während des Gebrauchs noch sterben könnte.

Insgesamt waren dies jedoch nur vorübergehende Probleme in einem ansonsten gut gestalteten Spiel. Ich freue mich darauf, die großen außerirdischen Feinde endlich zu besiegen, während ich weiter spiele, und hoffe, auf dem Weg mehr coole Technologie zu gewinnen.

“Space Crew” ist ab sofort am PC verfügbar

Share.

Comments are closed.