Beyoncé machte Coachella zu einem weltweit gehörten Homecoming.

Homecoming praktisch auf die Bühne gebracht. Der am Mittwoch veröffentlichte Netflix-Film umfasst mehr als zwei Stunden und erforscht alles, was nötig war, um ihre Vision fast ein Jahr nach der Geburt ihres Zwillingssohnes und ihrer Tochter, Sir und Rumi zu verwirklichen.

<Über das Persönliche hinaus war und ist Beyoncés Rückkehr auf die Bühne damals gleichzeitig historisch, so wie sie es war und ist: "Es ist schwer zu glauben, dass ich nach all den Jahren die erste afroamerikanische Frau war, die Coachella mit einer Überschrift versehen hat", sagte sie in der Dokumentation, "früher hatte ich das Gefühl, dass die Welt wollte, dass ich in meiner kleinen Box bleibe, und schwarze Frauen fühlen sich oft unterschätzt.

Channeling a homecoming at any historically black college or university, the star took her Coachella performance to new heights with standout elements like a full marching band, authentic choreography, symbolic costumes and the formation of her own sorority, Beta Delta Kappa. 

“Ich bin in Houston, Texas aufgewachsen…Ich träumte immer davon, an eine HBCU zu gehen, mein College war Destiny’s Child, mein College reiste um die Welt und das Leben war mein Lehrer”, sagte die Sängerin in der Dokumentation.

Jetzt haben Fans auf der ganzen Welt dank der Dokumentation nicht nur den besten Platz für die geschichtsträchtige Performance, sondern auch für ihre fast zweijährige Reise nach Indio, Kalifornien.

1. proben, proben, proben, proben

“Es fühlte sich buchstäblich an, als wären wir an unserer eigenen Universität und kämpften zusammen”, beschrieb der Star. “Die Stunden waren unglaublich.”

2. Eine Baby-Überraschung mal zwei

.

“Mein Körper durchlief mehr, als ich erwartet hatte”, sagte sie und bemerkte, dass sie bei der Geburt 218 Pfund wiegt und hohen Blutdruck und Toxämie entwickelt hatte, außerdem hielt einer der Herzschläge des Babys mehrmals inne und veranlasste sie, einen Notkaiserschnitt zu machen.

3. Ihren Körper wieder aufzubauen

.

4. ein interner Kampf

.

Jenseits des Physischen erklärte der Star auch das Tauziehen, das eine Mutter bei sich hatte, während sie sich auf die Aufführung vorbereitete. “Mein Körper war nicht verbunden, mein Verstand war nicht da”, sagte sie, “Mein Verstand wollte bei meinen Kindern sein”, und in der Dokumentation bemerkte der Stern, dass sie zwischen den Proben in ihrem Wohnwagen stillen und die Kinder mitbringen würde, wenn sie konnte: “Was die Leute nicht sehen, ist das Opfer”, sagte die Sängerin.

5. die Arbeit machen

Während die Show selbst das unglaubliche Unterfangen des Stars widerspiegelte, erklärte Beyonce die Tiefe ihrer Beteiligung an der Produktion: “Ich bin super spezifisch für jedes Detail: Ich habe jede Tänzerin, jedes Licht, das Material auf der Treppe, die Höhe der Pyramide, die Form der Pyramide persönlich ausgewählt, jeder Fleck war handgenäht, jedes winzige Detail hatte eine Absicht”, sagte sie in der Dokumentation und bemerkte ferner die vielen Begegnungen mit dem Designer Olivier Rousteing  über die Kostüme.

6. eine wertvolle Lektion

.

Während die Aufführung ein bedeutender Erfolg in Knowles’ Leben war, bemerkte sie: “Ich habe mich definitiv weiter gedrängt, als ich dachte, und ich habe eine sehr wertvolle Lektion gelernt. Ich werde mich nie wieder so weit drängen.”

 “Ich fühle mich, als wäre ich nur eine neue Frau in einem neuen Kapitel meines Lebens”, fuhr Beyoncé fort, “Ich versuche nicht einmal, der zu sein, der ich war”, sagte sie und schrieb ihren Kindern die Veränderung zu.

.

Blue Ivy Carter, vor den Kameras mit Hilfe ihrer berühmten Mutter, die ihr die Worte ins Ohr flüstert.

“Ich will das noch mal machen”, sagte die 7-Jährige. ” Denn es fühlt sich gut an!”

8. Ihr Vermächtnis

Homecoming ist jetzt Streaming auf Netflix.