Prinzessin Eugenies Schwiegervater dankt dem NHS für die Rettung seines Lebens nach dem Kampf gegen das Coronavirus

0

Der Schwiegervater von Prinzessin Eugenie hat den Mitarbeitern des NHS für die Rettung seines Lebens gedankt, nachdem er auf der Intensivstation gegen das Coronavirus gekämpft hatte.

Eugenie und Ehemann Jack Brooksbank wurden mehr als einmal angewiesen, sich auf das Schlimmste vorzubereiten, als Jacks Vater George Brooksbank fünf Wochen lang an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde.

Der 71-Jährige erholte sich jedoch von der lebensbedrohlichen Krankheit und bezeichnete seine Behandlung als „unglaublich“.

Eugenie hat wahrscheinlich ihre Großmutter, die Königin, über die Gesundheit ihres Schwiegervaters informiert.

Für Updates zu Coronavirus folgen Sie HIER unserem Live-Blog.

Seine Krankheit kommt, nachdem der Prinz von Wales an Covid-19 gelitten hat, obwohl seine Symptome mild waren.

Die Prinzessin und die Familie Brooksbank sollen erleichtert gewesen sein, nachdem er das Virus überwunden hatte, und der pensionierte Wirtschaftsprüfer und Geschäftsführer sagte, er mache eine gute Genesung.

“Der Punkt, den ich wirklich vermitteln möchte, ist, dass ich den NHS für absolut großartig halte”, sagte Brooksbank, der mit seiner Frau Nicola, 66, in Wandsworth im Süden Londons lebt.

„Die Art, wie ich behandelt wurde, war unglaublich. Nichts war zu viel Mühe und zu keinem Zeitpunkt bekam ich das Gefühl, dass es an Ärzten oder Krankenschwestern mangelte oder dass der Service in irgendeiner Weise überfordert war.

„Es war immer jemand zur Hand. Ich möchte allen Beteiligten meinen tiefen Dank aussprechen. Es war ein echter Augenöffner für jemanden, der schon länger nicht mehr im Krankenhaus war.

“Ich schulde ihnen auf jeden Fall mein Leben.”

Herr Brooksbank, dessen Sohn Jack 2018 die Enkeltochter der Königin heiratete, erkrankte Mitte März nach einer Reise nach Frankreich und lag neun Wochen im Krankenhaus, sagte ein Sprecher von Eugenies Mutter Sarah, Herzogin von York.

Er war fünf Wochen lang an einem Beatmungsgerät im Chelsea and Westminster Hospital in London.

Nach einer Tracheotomie besserte sich sein Zustand allmählich und er wurde auf eine Station im Royal Brompton Hospital verlegt, die sich auf Herz- und Lungenerkrankungen bei Menschen spezialisierte, die sich von Covid-19 erholten.

Anschließend wurde er an einer Einrichtung in Roehampton einer weiteren Rehabilitationsphase unterzogen.

Herr Brooksbank sagte, er fühle sich jetzt “absolut in Ordnung” und führte seine Genesung auf die mehrwöchige Erholung im Krankenhaus zurück.

Die Frau von Herrn Brooksbank, die ebenfalls an der Krankheit erkrankt ist, sich aber zu Hause ohne Krankenhausbehandlung erholt, wiederholte die Hommage ihres Mannes an den NHS für die Rettung seines Lebens.

Sie sagte: „Ohne Zweifel haben sie ihn gerettet, und wir könnten nicht dankbarer sein. Wir konnten ihn während seiner Behandlung nicht sehen und mehr als einmal wurde uns gesagt, wir sollten das Schlimmste erwarten. “

Share.

Comments are closed.