Prinz William erklärt, was das Abendessen mit George, Charlotte und Louis zu einem “Erfolg” macht.

0

Prinz William gab einen Einblick in die Essenszeit im Haushalt von Cambridge, als er sich mit einer Wohltätigkeitsorganisation unterhielt, die während der Coronavirus-Pandemie warme und gesunde Mahlzeiten für schutzbedürftige Familien anbot.

Der Herzog von Cambridge sollte diese Woche das PEEK-Projekt (Möglichkeiten für jedes Kind) in Glasgow besuchen, sich aber stattdessen per Videoanruf mit ihnen unterhalten.

Er erhielt eine virtuelle Tour durch ihren Imbisswagen Peekachew – benannt nach den Kindern, denen es hilft – und begrüßte die „unglaublichen“ Bemühungen des Gemeindekochs Charlie Farrally und die Rekord-900-Mahlzeiten, die an einem Tag in dem von lokalen Unternehmen geliehenen Van und der Küche zubereitet wurden .

Der Herzog hörte auch, wie sie „die Eltern entlasten“, die sich bereits mit den Auswirkungen der Coronavirus-Sperrung für Kinder mit manchmal komplexen Bedürfnissen befassen.

Während des Anrufs sagte Herr Farrally: “Sie werden sich selbst kennen, die schwierigste Zeit ist die Essenszeit.”

Der dreifache Vater William lachte und antwortete: “Es kommt darauf an, was auf dem Tisch liegt.

„Wenn Eltern etwas auflegen, das Kinder lieben, läuft die Essenszeit sehr gut.

“Aber wenn du etwas auf den Tisch legst, das sie nicht wollen, ist das ein weiteres Ballspiel.”

William sprach auch mit Michaela Collins, die PEEK im Alter von neun Jahren besuchte, bevor sie Freiwillige und dann Geschäftsführerin wurde.

Er sagte: “Was für ein brillanter Aufstieg, ich finde das absolut fantastisch. Sie sind die Verkörperung dessen, was getan werden kann.

“Ich hoffe, wenn ich in naher Zukunft in Glasgow bin, kann ich euch persönlich besuchen und euch gratulieren.”

Der Herzog sprach auch mit Corinne Hutton, die die Wohltätigkeitsorganisation Finding Your Feet gründete.

Corinne erhielt 2013 eine 5-prozentige Überlebenschance für Sepsis. Ihre Hand wurde amputiert und ihre Beine unterhalb des Knies amputiert.

Nachdem sie die Wohltätigkeitsorganisation gegründet hatte, um anderen zu helfen, war sie die erste Vierfachamputierte, die Ben Nevis bestieg, die erste Vierfachamputierte, die den Kilimandscharo bestieg, und die erste Schotte, die eine Doppelhandtransplantation erhielt.

Der Herzog sagte zu ihr: “Du bist eine große Inspiration. Ich bin so erfreut, dass das NET Sie gefunden hat und Sie sie gefunden haben und diese Beziehung hilft. “

Ebenfalls auf dem Anruf stand Stephen McAtamany, einer der Begünstigten der Wohltätigkeitsorganisation, der 1988 nach einem Motorradunfall sein linkes Bein unter dem Knie amputiert hatte und jetzt ein Glied mit Leopardenmuster trägt.

Der 57-Jährige sprach offen über seine eigene psychische Gesundheit und William fragte: „Was war die größte Unterstützung für Sie?

“Eines der Dinge, zu denen wir Menschen ermutigen möchten, ist dieses erste Gespräch.

“Für dich, das erste Gespräch mit (Beraterin) Michelle, haben sich diese dunklen Wolken ein bisschen gehoben?”

Herr McAtamany antwortete: „Es war ein großer Schritt, sich zunächst an diesen Termin zu wenden.

“Eine große Last wurde sofort aufgehoben.”

Sie waren sich auch einig, dass die Paralympics die Einstellung der Öffentlichkeit, diejenigen zu sehen, die Gliedmaßen verloren hatten, „völlig verändert“ hatten.

Share.

Comments are closed.