Press "Enter" to skip to content

P & O verschrottet Kreuzfahrten bis zum 12. November wegen Coronavirus

P & O Cruises hat alle Reisen bis zum 12. November sowie zwei mit längeren Reiserouten ab Januar 2021 abgesagt.

Die Firma hatte zuvor die Überfahrten bis zum 15. Oktober abgesagt.

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Die größte Kreuzfahrtlinie Großbritanniens sagte, dies sei darauf zurückzuführen, dass das Foreign and Commonwealth Office den Menschen geraten habe, Kreuzfahrten wegen der Coronavirus-Pandemie zu vermeiden.

Kunden mit betroffenen Buchungen erhalten automatisch eine Gutschrift für ein zukünftiges Segeln im Wert von 125 Prozent der Kosten ihrer ursprünglichen Reise. Sie können auch eine Rückerstattung in bar beantragen.

Paul Ludlow, Präsident von P & O Cruises, sagte: “Es ist klar, dass es für uns nicht ratsam ist, den Betrieb wieder aufzunehmen, obwohl die Leitlinien vorhanden sind.

“Wir werden nicht nur alle Kreuzfahrten bis zum 12. November stornieren, sondern leider auch Auroras Abenteuer in der Karibik und in Südamerika sowie die Weltkreuzfahrt von Arcadia stornieren.

“Angesichts der langfristigen Planung, der Komplexität und Länge dieser Langstreckenrouten und der sich entwickelnden Grenzbeschränkungen müssen wir sicherstellen, dass wir die aktuellen Leitlinien einhalten.”

Er fügte hinzu: “Ich weiß, dass insbesondere diese Kreuzfahrten im Januar Feiertage Ihres Lebens sind, und wir entschuldigen uns für die Enttäuschung, die diese Stornierungen verursachen werden.”

Herr Ludlow sagte, P & O Cruises arbeite in Partnerschaft mit öffentlichen Gesundheitsbehörden, dem Ministerium für Verkehr und dem Branchenverband Cruise Lines International Association.

Er fuhr fort: “Wir werden alle geltenden Richtlinien befolgen, um unsere bereits strengen Maßnahmen zu verbessern, um unsere Gäste und die Besatzung gesund und gesund zu halten, und wir werden das Segeln erst wieder aufnehmen, wenn dieser genehmigte Rahmen vorliegt.

“Grundsätzlich werden wir Best Practices in der Reisebranche anwenden.”

Der Rat der FCO in Bezug auf Kreuzfahrtreisen besteht seit dem 9. Juli.

“Die gute Nachricht ist, dass das Vertrauen in Kreuzfahrten stark ist und wir eine steigende und erhebliche Nachfrage unserer Gäste sehen”, sagte Ludlow.

Trotz der Coronavirus-Krise buchen Reisende bereits ihren nächsten Kreuzfahrturlaub.

Eine Studie hat einen Anstieg der Nachfrage nach Kreuzfahrten im Jahr 2021 festgestellt.